Sonntag, 15. Februar 2009

Eine weitere Lachnummer der SPD - oder wie aus FRANK-WALTER STEINMEIER der "FRANK STEINMEIER" wurde !

video


http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~ED589A033E1A742F993690F431DBB227A~ATpl~Ecommon~Sspezial.html


Es ist wie mit den „nachgewachsenen“ Haaren von Tom Buhro. Der Mann musste sein Äusseres mediengerecht und fernsehtauglich zurecht schnitzen lassen. Lächerlich. Nein, skuril, wie alles, was sich die ““Eliten““ zur Aufbürstung des vermeintlichen Images so einfallen lassen.


Nun wird eine neue Sau durch das Dorf gejagt.


Niemand anders als FRANZ -what a name- MÜNTEFERING treibt diesmal die Sau durchs Dorf. Der greise Franz ist sich nicht zu schade dafür.


Eben jetzt wird aus FRANK-WALTER STEINMEIER der „liebe Frank Steinmeier“.
Müntefering, selbst mit einem altmodischen und wenig medienwirksamen Vornamen ausgestattet, ist mit den PR-Beratern des bedauernswerten FRANK-WALTER STEINMEIER, zu dem Schluss gelangt, dass sich ein FRANK STEINMEIER doch viel besser als Kanzlerkandidat eignet als ein FRANK-WALTER STEINMEIER.


Jawohl, es darf gelacht werden. Man darf sich getrost auf die Schenkel klopfen und lauthals lachen.


Bedenkt man, dass der bedauernswerte FRANK-WALTER STEINMEIER nun alles andere ist, als ein medienwirksam agierender Politiker, kommt man zu der Erkenntnis, dass es mit oder ohne den WALTER nicht zum Kanzler aller Deutschen reicht.


Das auf Anhieb eher unsymthatische äussere Erscheinungsbild des Frank-Walter Steinmeier ist das des „hässlichen Deutschen“. Technokratisch, humorlos, steif und miefig. Wie ein Mann dieses Typus es bis zum Aussenminister aller Deutschen schaffte, kann nur damit begründet werden, dass die SPD nichts Anderes aufweisen kann.

Man mag sich erinnern, dass es Frank-Walter Steinmeier nicht zu schäbig war, dem deutschen Fernsehzuschauer mitzuteilen, die erschossene Geisel in Afghanistan, sei doch an "Entkräftung" verstorben.


Wenn sich der steife Frank-Walter den Anschein der Lockerheit geben will, kommt so etwas heraus, wie das Rappen mit dem türkischen Sänger Muhabbet. Eine verkrampft schlechte und politisch mehr oder minder katastrophale Aktion, die die Akteure der absoluten Lächerlichkeit preisgibt.


Man darf gespannt sein auf den NEUEN FRANK (WALTER) STEINMEIER und auf das, was den persönlichen Beratern dieses armen Mannes noch einfällt, um ihn noch lächerlicher zu machen.

Je nach dem, welches "Resultat" die PR-Berater des Frank-Walter Steinmeiers erreichen, ist schon der nächste Kandidat mit einem unmöglichen Namen ins Auge gefasst: der Thorben, nein, Thorsten heisst der Mann, mit Nachnamen: Schäfer-Gümpel.

Keine Kommentare: