Mittwoch, 31. Mai 2017

Berlin: Bundeswehr-Veteranen gedenken ihrer gefallenen Kameraden – Politiker bleiben fern

Berlin. Am vergangenen Wochenende haben im Rahmen von drei Gedenkveranstaltungen in und um Berlin Kriegsveteranen der Bundeswehr ihrer gefallenen Kameraden gedacht, doch die bundesdeutsche Politprominenz machte einen weiten Bogen um das ehrende Gedenken. Während das Fußball-Pokalfinale und der Kirchentag, beide ebenfalls in Berlin stattfindend, mit reichlich Besuch der Damen und Herren Berufspolitiker aufwarten konnten, fand das Erinnern an gefallene deutsche Soldaten keinerlei Würdigung.

Im Zentrum stand eine Mahnwache vor dem Bundeskanzleramt, die der Bund Deutscher Einsatz-Veteranen organisiert hatte und die für eine bessere Anerkennung von im Ausland eingesetzten Bundeswehrsoldaten eintrat. Aktive Soldaten, Veteranen und Angehörige von Verwundeten und Gefallenen forderten ein „klares politisches und militärische Bekenntnis“ zu den Leistungen der „Frauen und Männern, die mit schmutzigen Stiefeln und Waffe in der Hand für die Bundesrepublik Deutschland auf fremden Boden gestanden, ihr Leben riskiert haben“.
Auch forderte der Veteranen-Verband eine „eigene, moderne und unbelastete Traditionslinie“ für die Bundeswehr, insbesondere als einer Armee im Kampfeinsatz, die mit tapferen und mutigen Soldaten aufwarten kann,  „die helfen, schützen aber auch kämpfen mußten, die gefallen sind oder mit körperlichen oder seelischen Verwundungen heimkehrten, mit Erfolgen und Mißerfolgen, mit militärischen Glanzleistungen aber auch mit Führungsversagen“.
Das Fernbleiben bundesdeutscher Politiker wird inzwischen massiv kritisiert, die Truppe ist zunehmend enttäuscht von ihrer politischen Führung. (sp)

http://zuerst.de/2017/05/31/berlin-bundeswehr-veteranen-gedenken-ihrer-gefallenen-kameraden-politiker-bleiben-fern/


Laber, laber, laber:.........." Ihr habt fürs Vaterland gekämpft".....

Für welches "Vaterland", allein der Begriff ist "rechtsradikal" und verpönt.

 

zum Thema: 

„Nie wieder Krieg“ – Die deutschen Vasallen in illegalen US-Kriegen 
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/05/22/nie-wieder-krieg-die-deutschen-vasallen-in-illegalen-us-kriegen/

 

"Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch verteidigt" meinte einst ernsthaft Peter Struck.....

Deutsche Soldaten in Mali? Bei wessen Krieg muss Deutschland mitspielen?

Bundeswehr – die private Revuetruppe des Karl-Theodor von und zu Guttenberg. Der Verteidigungsminister am 13.12.2010 auf Blitzbesuch in Afghanistan, mit Ehefrau und Johannes B.Kerner .

Ursula von der Leyen. Krudes Pack oder Elite, das ist die alles entscheidende Frage. Wie wird Frauenärztin von der Leyen zum Verteidigungsminister?

Angela Kasner, geschiedene Merkel, verheiratete Sauer ist heute, am 18.12.2010, auf Kurztrip in Afghanistan.

Afghanistan: Kundus, war es doch eine regierungsintern genehmigte Tötungsaktion gegen die Taliban?

Die deutschen "Eliten", Merkel, von und zu Guttenberg.....und "Joschka" Josef Fischer. Oktober 2010.

Vom "hündischen Kriechen".......

Wieso sterben mehr Ostdeutsche in Afghanistan?


Und der neuste Coup Frau Von der Leyens sind Uniformen für schwangere Soldatinnen.

 

Frau Merkel liebt es bunt und eng...nicht nur ihrer Bekleidung.




Mit zunehmendem Alter und an Leibesfülle scheint Frau Merkel ihre Vorliebe für Urlaubsbekleidung bei der Amtsausübung entdeckt zu haben.
Die bunten Jäckchen, die sie vorzugsweise trägt, sind türkis, orange, weiß oder altfrauenbeige.

Erschien sie unlängst in China in türkisfarbenen Jäckchen und weißer Hose, war sie auf dem Kirchentag jetzt, in orangefarbenem Jäckchen und hellgrauer Hose zu bewundern. Geschätzte Größe 52, und nicht gerade die optimale Figur für helle Hosen, die an den  drallen Schenkeln schon sehr spannen und alles andere als ladylike sind.

Hat die Bundeskanzlerin kein Geld, um sich passend zu kleiden?
Muss die Dame etwa sparen?

Oder gibt es in ihrem Umfeld bösartige Beratungsingenieure, die Freude daran haben,  die hohe Repräsentantin der BRD zu offiziellen Anlässen, sagen wir es mal freundlich, wie ein Provinzei auszustatten ?

Beim G7 Gipfel wieder, türkisfarbenes enges Jäckchen, wieder eine weiße, viel zu enge, Hose. Jeder Kommentar ist überflüssig, schaut man die Bilder an.

Wie elegant erscheinen die Damen der anderen europäischen Staaten dagegen.

Frau Merkel, werfen Sie einen kritischen Blick in den Spiegel, bevor Sie „feingemacht“ auftreten, selbst wenn dies Ihrer bunten Philosophie hinsichtlich der BRD zuwider läuft.

Man mag sich gar nicht vorstellen, in welcher Form und Farbe Frau Merkel in vier Jahren, also mit 68, auftreten wird, sollte sie im September nochmal gewählt werden.


Heute fand ich einen Text im Internet:

"Lieber die Schenkel öffnen, als die Grenzen schliessen".

Aber, ich will nicht polemisch werden. Doch so es ist klar, warum die BRD Systemspresse immer nur sogenannte "Brustbilder" von Frau Merkel veröffentlichen.

Dienstag, 30. Mai 2017

Margot Käßmann, geborene Schulze, Ex-Bischöfin wegen Trunkenheit am Steuer und der "braune Wind" in ihrem Kopf....


Also, Margot Käßmann wurde 1958 geboren.
Als Margot Schulze.
Ihr Vater war der Kraftfahrzeugmechaniker, Robert Schulze.
Ihre Mutter war Krankenschwester.
Margot Schulze hat zwei Schwestern.

Margot Schulze heiratete 1981 Eckhard Käßmann .
Mit ihrem Mann teilte sie sich bis 1990 eine Pfarrstelle in Frielendorf-Spieskappel im Schwalm-Eder-Kreis. 
Im Jahr 2000, verzichtet ihr Mann zugunsten ihrer Karriere auf sein Pfarramt. Er wird Hausmann und sie selbst endgültig zur "Vorzeigefrau" der Frauenmagazine. 

 
Margot und Eckhard Käßmann haben vier Töchter (Hanna, Esther, Sarah und Lea), die 1982, 1986 (Zwillinge) und 1991 zur Welt kamen. 


2007 ließ sich das Ehepaar scheiden

Frau Käßmann ist, wie man lesen kann, dreifache Großmutter.
Wenn die Annahme richtig ist, dass die Mutter von Frau Käßmann Deutsche war, haben ihre vier Töchter deutsche Eltern, nämlich Margot Schulze, verheiratete Käßmann und zumindest mütterlicherseits deutsche Großeltern, das Ehepaar Schulze.

Unabhängig davon, welche politische Ausrichtung ihre vier Töchter haben,
sind sie -nach der Aussage von Margot Käßmann- auf jeden Fall braunwindgefährdet.

Die einzige Konsequenz aus dieser Denkungsart ist die, dass Frau Käßmann ein Fall für den Psychiater ist.

Der Kommentator Brössler schreibt und bezieht sich auf die unterschiedlichen Texte zwischen dem was die EKD schreibt und dem Text aus "Kirche +Leben":

Vergleich mit "Kirche+Leben":

"Auch Reformationsbotschafterin Margot Käßmann griff die AfD an. Die Forderung der rechtspopulistischen Partei nach einer höheren Geburtenrate der »einheimischen« Bevölkerung entspreche dem »kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten«, sagte Käßmann vor 5.000 Menschen in einer Bibelarbeit. »Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: 'Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht'.«"
https://www.kirche-und-leben.de/artikel/scharfe-kritik-an-der-afd-auf-dem-kirchentag-in-berlin/

Die Passage mit dem "braunen Wind" fehlt interessanterweise beim EKD-Link.
https://www.ekd.de/Bibelarbeit-von-Margot-Kaessmann-an-Christi-Himmelfahrt-auf-dem-Evangelischen-Kirchentag-in-Berlin-22869.htm


Was ist nun korrekt?

Nur Eines ist gewiss, Frau Käßmann ist, in meinen Augen, eine astreine Faschistin.
Selten ward ein "gleicheres Schwein" gesehen. Chapeau, Frau Käßmann.

Ahoi



Montag, 29. Mai 2017

Kann Angela Merkel nicht wenigstens einmal auf dem Boden von Fakten bleiben?

Warum muss die politisch vollverantwortliche Bundeskanzlerin immer aus der Rolle fallen und alles, was sie tut maßlos übertreiben?
Ist es ihr nicht mehr möglich zu realisieren, dass in demokratischen Staaten Präsidenten wechseln?

Gleichgültig ob sie selbstherrlich die deutschen und damit alle europäischen Grenzen öffnet, die ganze Welt dazu einlädt in das "große" und "reiche" Europa einzuwandern, und sich damit zur "mächtigstens Frau Europas" stilisiert, oder ihr Mißfallen darüber äussert, dass der jetzige amerikanische Präsident sich in erster Linie seinem Volk gegenüber verpflichtet fühlt, sobald ihr jemand zeigt, wo sie in der Rangordnung steht, ist sie beleidigt und fühlt sich zur Kritik an allem und jeden berufen.

Wie war das noch mit Saudi-Arabien?

Was halten Sie von dem Hig Tech-Grenzzaun um Saudiarabien, der von Deutschland und EADS gebaut wurde und weiter wird? Um ihn bauen zu können, mussten erst einmal Dörfer weggebombt werden, weil die Anwohner nicht wollten, dass der Zaun gebaut wird. Deutsche Polizei wurde gleich „mitverkauft“.
Die BRD befindet sich nicht im Krieg, jedenfalls nicht, wenn man von der Leyen glauben kann.http://www.dw.com/de/saudi-arabien-sichert-seine-grenzen/a-17409103


Schauen Sie das Video ab 8:00 an, dann sehen Sie inwieweit die BRD in Saudi-Arabien verstrickt ist. Frau Merkel, als politisch Verantwortliche der BRD baut Grenzzäune.....in Saudi-Arabien.


Und soviel zum Grenzzaun nach Mexiko, bei dem Präsident Trump nur das vervollständigen will, was seine Vorgänger, auch Barrak Hussein Obama, begonnen haben.

Hinter der parteiübergreifenden Mauer

von Manlio Dinucci
Während die westliche Presse die Erweiterung der Trennmauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko unwiderruflich verurteilt, erinnert uns Manlio Dinucci, dass sie nicht von einem protektionistischen Willen stammt, sondern ganz im Gegenteil, von der Globalisierungs-Politik.

Diese Konstruktion ist ein überparteiliches Projekt, angefangen von Bill Clinton, und von George Bush Jr. und Barack Obama weiter verfolgt. Dinucci stellt fest, dass es nicht die Wand selbst ist, die katastrophale soziale Auswirkungen auf Mexiko verursachte, sondern der NAFTA-Vertrag, der eine Brücke zwischen den Unterzeichnerstaaten sein sollte; ein Vertrag, dessen Zweck war, den normalen Prozess der Auslagerung zu verstärken, mit der Gefahr die Armut in Mexiko und in den Vereinigten Staaten auszubreiten.
 http://www.voltairenet.org/article195110.html
 

Aber das erwähnen die Lügenmedien der BRD selbstverständlich nicht.
Hörte man nur teilweise das an, was die siebengescheite Anne Will am 28.05.2017 moderierte, kann es einen bei soviel Unwahrheit einfach nur noch grausen.
Sind diese Leute noch ganz bei Trost, dass sie nur Bullshit in die Wohnzimmer der Deutschen kippen? Glauben die wirklich, dass die Fernsehzuschauer derartig dämlich sind und sich nicht informieren?
Ganz beiläufig bemerkt, der göttliche SPD Kanzlerkandidat aus der Brüsseler EU, Martin Schulz, ebenfalls einer, der undifferenziert auf den amerikanischen Präsidenten eindrischt. Umso schlimmer, dass die Obamafreundin, Angela Merkel, jetzt in den Trumpdreschkanon einstimmt, denn sie kennt die Sachlage genau und stellt auf einmal eine „Unzuverlässigkeit“ von „Freunden“ fest, nur weil diese amerikanische Interessen vertreten .


Hätte Angela Merkel die Rede von Chef des privaten US-Geheimdienstes Stratfor, George Friedman, zu ende gehört, wüsste sie, dass Amerikaner nicht mit einer EU verhandeln, sondern nur mit europäischen Ländern. 


Was wirft Frau Merkel Präsident Trump demzufolge vor?
Oder erzählt sie wieder einmal Propaganda?


Hören Sie mal das Video an, ab 3:51 

Screenshot



Die Bundesregierung hatte kürzlich erst verkündet, dass sie Saudi-Arabien erstmal keine Waffen liefert. Lange mussten die Saudis aber nicht traurig sein. Trump sprang großzügig ein und Merkel versprach dem saudischen Königreich als Gegenleistung die Ausbildung des Militärs durch die Bundeswehr.
Aber bereits vor Jahren war Trump von Obama getoppt worden, der einen tiefen Bückling vor der saudi-arabischen Führung vollzog.



Diese verlogene Heuchelei der deutschen „Eliten“ ist einfach lächerlich.

Wenn die politisch Verantwortlichen der BRD derartig geistig abbauen und intellektuell nicht in der Lage sind, Situationen zu überschauen und entsprechend zu handeln, sind sie mitnichten geeignet, die politischen Geschicke dieses Landes zu entscheiden.

Frau Merkel soll sich um die BRD kümmern und nicht um ungelegte amerikanische Eier, zu diesem Zweck ist es angebracht, dass sie die laut kläffenden  Kettenhunde in den BRD Medien zurückpfeift, denn Bashing gegen den gegenwärtigen amerikanischen Präsidenten ist mit Sicherheit, wie Angela Merkel es stets bei allen unpassenden Gelegenheiten postuliert, "nicht hilfreich", auch wenn möglicherweise anderweitig erwähnt zwischen ihr und dem Expräsidenten anlässlich des Kirchentages, wo wahrscheinlich nicht das Blockflötenspielen gegen Terrorismus geübt oder gar besprochen wurde.

Die Zunft der "evangelischen Kirche", vertreten u.a. von der wegen Trunkenheit am Steuer
zurückgetretenen  Ex-Bischöfin , Frau Käßmann, zu der auch Frau Merkel von ihres Vaters Seite gehört, vertritt ja wohl eine andere Agenda, als musizieren.



zum Thema Käßmann: 

RA Lutz Schaefer: Käßmanns Totenmesse für Deutsche  


https://brd-schwindel.org/ra-lutz-schaefer-kaessmanns-totenmesse-fuer-deutsche

 

Zum Thema von der Leyen -Verteidigungsministerin:  Wie krank ist das??

Dienst mit Babybauch
Bundeswehr testet Umstands-Uniform für Schwangere  

http://www.t-online.de/leben/familie/schwangerschaft/id_81308622/bundeswehr-testet-schwangeren-uniform.html

 

 

Ach ja, einen hab ich noch:

Schulz will sich Trump in den Weg stellen


...noch einer von der "Elite", leidend unter gnadenloser Selbstüberschätzung. Das muss schon pathologisch sein.

 

 

Freitag, 26. Mai 2017

Heiko Maas 50, SPD, schreibt auch Bücher.......

Ja, der kleine Mann scheint mehr zu können.....als was??

Lesen Sie hier eine Rezension:

Kundenrezension

1.014 von 1.117 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heiko Maas ist Liebe. Heiko Maas ist Leben., 25. Mai 2017
Von 
Rezension bezieht sich auf: Aufstehen statt wegducken: Eine Strategie gegen Rechts (Kindle Edition)
Ich durfte das neue Buch bei einer Veranstaltung im brutalistischen Gebäude des Ministeriums für Wahrheit und Gedanken in den Händen halten.

Kaum hatte ich auf einem der etwas zu harten Stühle platz genommen, wurde es dunkel im spärlich besetzten Raum, die Türen flogen auf und im Lichte des Scheinwerfers trat herein – die Fäuste wie ein Boxer zum Himmel gereckt – Heiko Maas. Jubel-Jusos schrieen sich die Lungen aus dem Leib und klatschten, bis das Blut auf den Teppichboden tropfte. Aus den Lautsprechern dröhnte Kanye Wests „I am a God“, dann, auf Anweisung des Ministers, gleich noch einmal.

Hier die komplette Geschichte:
 https://www.amazon.de/review/R1H9HWT7EIMYHS/ref=cm_cd_pg_pg2?ie=UTF8&asin=B0718W22M8&cdForum=FxZQ00OYNMF9ZF&cdPage=2&cdThread=Tx5J396BL9UVK4&store=digital-text#wasThisHelpful

Ach ja, das Buch:  
 
1.1 von 5 Sternen (72 Kundenrezensionen

Die nächsten Bücher des kleinen Heiko Maas sind in Vorbereitung. Mit seinem Jöbchen
als Justizminister der BRD scheint er nicht ausgelastet zu sein.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Philipp Bagus: Wir schaffen das – alleine! Warum kleine Staaten einfach besser sind.

Was hat Europa groß gemacht? Kleinstaaten !

Ein aufschlußreicher Vortrag.


Von Philipp Bagus zum Thema Globalismus. Am 18. Mai 2017 sprach der Ökonom Philipp Bagus vor 60 Zuhörern in der Bibliothek des Konservatismus über sein neues Buch „Wir schaffen das – alleine! Warum kleine Staaten einfach besser sind“.

Der Ludwig-Erhard-Preisträger wies darauf hin, daß kleine Staaten ihren Bürger stets mehr Nutzen, wirtschaftlichen Erfolg und Freiheit bringen als große Staatsgebilde, wie beispielsweise die Europäische Union.

Großstaaten hätten eine Tendenz zum Zentralismus und zu einer nicht möglichen Autarkie. Beides führe zu Eingriffen in die Rechte der Bürger und die wirtschaftliche Freiheit. Intervention des Staates in allen Lebensbereichen (Wirtschaft, Bildung, Famile etc.) steige mit zunehmender Größe an. Dagegen seien Kleinstaaten effizienter und stabiler, auch weil sie es seien müßten, so Bagus. Ein Kleinstaat müße ein Höchstmaß an bürgerlichen und wirtschaftlichen Freiheiten garantieren, um seine Bevölkerung zu halten und nicht durch Auswanderung auszubluten.
https://brd-schwindel.org/philipp-bagus-wir-schaffen-das-alleine-warum-kleine-staaten-einfach-besser-sind/ 

Dienstag, 23. Mai 2017

"Die Islamisierung der Gefühle: Diesmal sind wir Hasenohr " .



Martin Schulz schweigt diesmal. Abgetaucht wie bei der Vorstellung des allerallerbesten SPD-Programms seit Willy Brandt, lässt der Kanzlerkandidat der SPD erstmals eine Gelegenheit verstreichen, seinen üblichen Terrortrauertweet zu verklappen: "Ich bin schockiert über den Anschlag in ...", hieß es bei Schulz üblicherweise, als der gescheiterte EU-Parlamentspräsident noch glaubte, er könne irgendwen davon überzeugen, dass etwas anderes ihn treibt als kalte Machtgier.

Diesmal aber gibt Schulz dem Terror keine Chance. Und er ist nicht allein. Rundherum in Europa läuft in den Stunden nach der Ermordung von Kindern und Jugendlichen beim Konzert eines Teenie-Stars in Manchester die gewohnte Abwiegelungs- und Solidaritätsroutine wie am Schnürchen. Die bei jedem Trump-Bericht angewidert schauenden Nachrichtensprecher kramen die Leichenbittermiene heraus, die Terrorexperten werden aus dem Keller geholt, junge Praktikanten dürfen herzzerreißende Mitleidstweets in die Kamera vorlesen."Mutmaßlich" ist der Terror. Mutmaßlich die Betroffenheit.

Antrainierte Terror-Reflexe


Die mediale Öffentlichkeit hat zwei Jahre nach dem Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" in Paris antrainierte Reflexe, die anspringen, wenn der Auslösereiz danach schreit: Kein Entsetzen mehr, keine Fassungslosigkeit, nirgendwo das Gefühl, es geschehe Außerordentliches, Unerhörtes, Niefürmöglichgehaltenes. Sondern achselzuckendes Akzeptieren, wie es die Menschen im Irak, in Afghanistan, im Jemen, in Syrien und in der ganzen arabischen Welt seit Jahrzehnten von den Verhältnissen des Lebens unter der Herrschaft einer auf absoluten gehorsam zielenden Steinzeit-Religion antrainiert bekommen haben.

Dies ist die Welt, und sie ist nun auch die unsere. Die Menge des Terrorgiftes hat die westlichen Gesellschaften immunisiert gegen das Wirkungen des islamistischen Terrors. Nicht mehr die Anschläge sind das Problem, sondern deren Missbrauch durch "die Falschen". Nicht mehr die Toten wiegen schwer, sondern allenfalls deren Instrumentalisierung in Wahlkämpfen. Die Gewöhnung an das Sterben, das mitten in den Alltag bricht, verhärtet die Herzen und es schafft sich seine eigene Wirklichkeit. Niemals mehr hört später von den Tätern, nicht von den Mördern von Paris, nicht von denen von Brüssel, von Budapest, von Nizza, Olando, Hannover, Essen, Würzburg, München oder Ansbach.

Nach der ersten Aufregung folgt die Ermattung und irgendwann ja schon der nächste "Vorfall" (Die Linke). Was willste denn machen? Kannste doch nicht.


Die jugendlichen Fans der Popsängerin Ariana Grande kennen gar keine andere Welt, keine Welt ohne scharfe Sicherheitskontrollen, ohne Antiterror-Poller, ohne Polizei in schusssicheren Westen, ohne Bahnhöfe mit Sicherheitsschleusen. Diese Gegenwart ist ihre, dieses neue Europa das einzige, in dem sie aufgewachsen sind. Terror? Ab und zu passiert es. Ab und zu passieren ja auch Zahnschmerzen. Unwetter. Unglückliche Liebe.

Eine Generation, die keine Sicherheit kennt


Der Blick auf den Kurznachrichtendienst Twitter zeigt am besten, was mit dieser Generation passiert, die keine Unschuld kennt, keine Sicherheit, kein Grundvertrauen in den Menschen, der im Konzert nebenan jubelt, vor einem über die Straße läuft, beim Starbucks als nächster in der Reihe wartet. Dafür aber Solidaritäts- und Pray-for-(Stadt-Land-Fluss)- Meme-Gneratoren, popkulturelle Icons, in denen sich ganze Teen-Fanlager ihrer miteinander geteilten Gefühle versichern. Wie staatliche Behörden europaweit jedes Dorffest mit Betonbarrikaden absperren, so sperren die 15-, 17- und 22-Jährigen ihr Seelenleben durch Verbundenheitsschleifchen mit den Bunny-Ohren aus Ariana Grande's SM-Hasenkostüm vor der Wirklichkeit ab. Das geht fix, irgendwo ist immer ein fingerfertiger Photoshopper, der sich freut, wenn sein Symbolangebot für den akutellen Katastrophenfall auf Facebook die Runde macht.

Eine Generation, für die Furcht und Terror zur normalen Lebenserfahrung gehören, noch bevor sie erwachsen wird. Eine Generation, deren Abende mit "Brennpunkt" und Terrortweets ihre popkulturelle Erlebniswelt prägen. Eine Generation zwischen Sicherheit und Zustrom, zwischen bunt und barbarisch, zwischen offenen Grenzen und offenem Straßenhandel mit Drogen, zwischen veganer Lebensweise und plötzlichem Tod aus archaischen Gründen. Die Älteren haben Angst. Die Jüngeren leben mit ihr.

Während ihnen eine Elite aus Politikern, Wissenschaftlern und Medienarbeitern, die eine unbeschwerte Jugend ohne No-go-Areas, Taschenkontrollen und Röntgenschleusen vor jedem öffentlichen Gebäude erlebt hat und heute in Gated-Communities lebt, einredet, dass "wir" "uns" "unsere Art zu leben nicht aufgeben werden", ist es längst passiert. Die Islamisierung des Abendlandes.
http://www.politplatschquatsch.com/2017/05/die-islamisierung-der-gefuhle-diesmal.html

Zum Thema seit Jahrzehnten: 
 
Dienstag, 18. September 2007  Der Islam will die Welt erobern
Sonntag, 6. April 2008   Ohne Kommentar
[ Hazards & Disasters ] [ Human Events ]
Terrorismus Chronologie 1972-2002 Chronologie Terroristische Aktivitäten (1970--

 

Dienstag, 16. Mai 2017

Deutschland ist sehr REICH an wirklich armen Deutschen. Mehr nicht.

Deutschland, so „reich“ an politischen Versagern, die die Deutschen immer ärmer machen, Arbeitslose produzieren, Kinderarmut verursachen, flaschensammelnde Rentner und die Armenspeisung den sogenannten „Tafeln“ überlassen, die zunehmend von Ausländern belagert werden, die die Lebensmittel abgreifen, obwohl sie eine staatliche Rundumversorgung, einschliesslich Taschengeld aus Steuergeldern erhalten.

  „Tafel“ Schwerin: Katastrophale Zustände bei Ausgabe der Essensrationen
Von David Berger (Philosophia Perennis)
Vor gut einer Woche hatte PP von dem Skandal-Aushang eines Tafelladens in Nidda berichtet, nach dem Asylanten ihre Essensrationen immer vor den Deutschen erhalten sollen, da die Moslems unter ihnen viele Nahrunsgmittel zurückweisen, die man dann den Deutschen geben möchte.

Schon kurz nach unserem Bericht stilisierte sich nicht nur der Tafelladen als Opfervon Rechtspopulisten, sondern es erreichten uns auch zahlreiche Berichte von Tafelläden aus anderen Regionen Deutschlands, die bestätigen: Nidda ist überall!

Bereits am 12. Mai hat darauf hin eine mutige Aktivistin von den katastrophalen Zuständen bei der „Tafel“ in Schwerin auf Facebook berichtet.

Vor einer Woche erhielt sie folgenden Brief einer Frau aus Schwerin:

„Sehr geehrte Frau Federau,

ich möchte ihnen gerne mein heutiges Erlebnis an der Schweriner Tafel schildern. Freitags fahre ich meine gehbehinderte Nachbarin immer zur Tafel Schwerin, da diese nicht mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann. Bis letzte Woche war die Ausgabe noch an der Kirche in Lankow, wurde aber nun zur Ausgabestelle Sozialkaufhaus Lankow verlegt.

Die Zustände dort sind untragbar. Etwa 30 Zuwanderer in nagelneuer Marken-Bekleidung waren auch zur Ausgabe dort.

Die Kartenverteilung, die zur Essensausteilung völlig unkontrolliert im Freien stattfindet, lief wie folgt ab. Unsere neuen Mitbürger schubsten, kratzten und kniffen die anderen Bedürftigen, um schneller an die Karten zu kommen.

Karten wurden den deutschen Mitbürgern aus den Händen gerissen, Karten wurden von den Flüchtlingen mehrmals abgegriffen, damit man sich die bessere Nummer aussuchen kann. Bei der Ausgabe, wurden angebliche Großfamilien angegeben, mit 4-8 Personen, ergo wurden auch dementsprechend Lebensmittel verteilt.

Einige „Flüchtlinge“ stellten sich mehrere Male an und bekamen auch mehrmals Tüten voller Lebensmittel.

Meine Bekannte hatte eine hintere Nummer und hatte in ihrem Beutel 4 matschige Bananen, welken Salat, 1 Toastbrot und 1 matschige Paprika. Quasi die Reste, die noch übrig waren.

Auch an der vorherigen Ausgabestelle konnte man schon beobachten, dass Flüchtlinge bevorzugt behandelt wurden, sich die Waren aussuchen konnten. Waren, die ihnen nicht mehr als „Gut“ erschienen, umgetauscht bekamen.

Helles oder Weißbrot, wird „deutschen Hilfebedürftigen“ verweigert, mit dem Argument, dass unsere Flüchtlinge nur helles Brot essen würden. Ich denke sie sollten das wissen.

Selbst überzeugen von den dortigen Zuständen, können sie sich jeden Freitag, ab 12:00 Uhr. Die Kartenausgabe ist um 12:45 Uhr.

Mit freundlichen Grüssen ….“

**

Federau hat sozusagen investigativen Journalismus betrieben und ist selbst zur „Tafel“ in Schwerin gereist, um sich ein eigenes Bild von den Zuständen dort zu machen und die Aussagen des Briefes auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Was sie schreibt, bestätigt unsere schlimmsten Vermutungen:

„Vor einer Woche erhielt ich den Hilferuf einer Schweriner Dame, woraufhin ich mich heute vor Ort bei der Ausgabestelle der TAFEL in Schwerin von den Zuständen überzeugte.

Betonen möchte ich ausdrücklich, dass die Mitarbeiter der Tafel ihr Bestes geben, es aber aufgrund des massenhaften Ansturms von Ausländern kaum möglich ist, die Ausgabe für unsere Hilfsbedürftigen menschenwürdig zu gestalten.

Waren es lt. Aussage der Dame in der letzten Woche noch ca. 30 Ausländer, handelte es sich dieses Mal um mindestens doppelt so viele.

Unsere deutschen, größtenteils älteren Hilfsbedürftigen haben überhaupt keine Chance gegen die vermutlich arabischen Zuwanderer.

Es ist schon ein Armutszeugnis , dass es in unserem Land überhaupt Einrichtungen wie die Tafel geben muss.

Dass nun aber die illegalen Einwanderer nun unseren Hilfsbedürftigen auch noch diese kläglichen Lebensmittelspenden streitig machen, ist eine SCHANDE! Hier muss etwas passieren – sofort!“

https://philosophia-perennis.com/2017/05/15/tafel-schwerin-immigranten/


„Tafelladen“ Nidda: Asylanten werden vorrangig bedient, Deutsche bekommen, was übrig bleibt  



Lesen Sie bitte einmal die Kommentare unter dem Artikel. 

Wer faselt da immer noch von den "reichen Deutschen"?  Und ausgerechnet der SPD-Schulz faselt von "Gerechtigkeit" als käme er von einem anderen Stern und säße nicht in der Regierung.
Für die Deutschen, die auf Armenspeisung angewiesen sind, wird es nach der Politik von Angela Merkel, CDU, und Martin Schulz, Gabriel, und Ähnlichen, SPD, Grüne, Linke, FDP, immer enger, da sie  um die Brocken, die von der Reichen Tisch fallen, jetzt noch mit Ausländern  kämpfen müssen.

Die Armen und Bedürftigen bleiben bei dem Menschenexperiment des Globalismus hoffnungslos auf der Strecke, ob es sich um sichere Arbeitsplätze,  bezahlbare Mieten,
oder die allgemeinen Kosten eines bescheidenen Daseins handelt.

Die politisch Verantwortlichen können stolz auf sich sein. Was zwei Jahrtausende nicht funktionierte, schafft der Merkelismus in zwölf Jahren. Und wir schreiben nicht 1933 sondern 2017.

Und....morgen kann es SIE treffen. Ja, auch die medialen Gutmenschen mit der Verbreitung gestanzter Meinungsfetzen und die Herren der Institution Kirche mit ihren verborgenen Kreuzen und den zum Schein zwar gefalteten, aber gierigen Händen.

Sonntag, 14. Mai 2017

Jetzt wird der Kriegsminister der BRD hysterisch...

Ursula von der Leyen  und Ehemann


Ach, wir haben ja gar keinen Kriegsminister. Stimmt ja.
Die BRD hat ja nur einen Verteidungsminister. Nein, stimmt auch nicht.
Wir haben eine Verteidigungsministerin. Ergo weiblich.
Aber " hysterisch" ist wohl auch übertrieben.
Wahrscheinlich ist es nur Torschlußpanik. So eine Art Klimakterium.
Weil in dem von  der Verteidigungsminsterin befehligten Minsterium nichts mehr rund  läuft. Hört man jedenfalls.
"Rechtsextremismus" soll sich der Truppe bemächtigt haben.
Offiziere melden sich als syrische Flüchtlinge an.
Sehr eigenartig. Werden Offiziere der BRD so schlecht bezahlt, dass sie aufstocken müssen?
Sind die Offiziere intellektuell so schwach, dass sie glauben damit Erfolg zu haben?
Ist das ganze ein Märchen aus dem unerschöpflichen Reservoir dubioser Denkfabriken?

Vielleicht konnte ja auch ein Lehrling bei den Medien einen englischen Text nicht lesen?
Entstand  so ein Kauder - welsch, welches einmal entfleucht, nicht mehr rechtzeitig eingefangen werden konnte?

Aber, es könnte ja auch sein, dass die karrieresüchtige Verteidigungsministerin einfach schon seit vielen Jahren eifersüchtig ist auf Helmut Schmidt ? Dass ihr dessen Bild in irgend einer Kaserne ein fürchterlicher Dorn im Auge und Stachel in der Seele war.


Also, Bilderstürmerin!
Weltmännisch:  Entscheidung im Morgengrauen

Sie WILL dort selber, in Form ihres Konterfei's natürlich,  hängen, wo Helmut Schmidt in
Wehrmachtsuniform abgebildet, als Bild hing und "abgehängt" wurde.

Aber, wo wird das enden?

Müssen wir damit rechnen, dass die Verteidigungsministerin, Ursula von der Leyen, 55, CDU,
wenn sie denn dereinst doch noch Bundeskanzlerin werden sollte, auch das Bild von Frau Merkel, von vor 50 Jahren, in kommunistischer Uniform , stellvertretend für alle anderen Merkelbilder, oder umgekehrt, abhängt? Zutrauen darf man das der resoluten Frau.


So this 1972 photo of her in military-style uniform has left German Chancellor Angela Merkel ‘not amused’.
Then called Angela Kasner and aged 17, she is shown happily involved in a civil defence exercise under the gaze of an East German officer.



Möglich ist in dieser BRD von "Gottes Gnaden"  so ziemlich alles.

Ursula von der Leyen - Henry Kissinger
Mister Breedlove USA - Ursula von der Leyen

Zum Thema:

Leichen pflastern ihren Weg

Es kommt noch schlimmer: Diese so planlos von Thomas de Maizière zugedrohnte Bundeswehr bekommt exakt die Jeanne d’Arc, die sie verdient hat: eine ausgebildete Medizinerin mit Leichen-Erfahrung.
….Eine ausgebildete Medizinerin mit Leichen-Erfahrung, wie Milliardär und Dauerverlobter der Ferres, Carsten Maschmeyer in der Sonntagsausgabe der „FAZ“ stolz verriet: „Wir standen als Medizinstudenten im Anatomiekurs an der gleichen Leiche.


Die Karriere der Ursula von der Leyen „Ein Geflecht aus Intrigen“

Kaum eine andere Politikerin inszeniert ihr Privatleben so wie Familienministerin von der Leyen. Wie schon ihr Vater, der frühere Ministerpräsidenten Ernst Albrecht, nutzt sie die Aufmerksamkeit des Boulevards zum eigenen Vorteil.


Der Kuss der Patin – Irrungen und Wirrungen um Ursula von der Leyen

Die Geschichte der Ursula von der Leyen ist eine Geschichte voller Missverständnisse, Mythen und geschickter politischer PR. Fragt man den Bürger von der Straße nach Ursula von der Leyen, so kommen meist folgende Assoziationen: Sie habe „trotz“ ihrer sieben Kinder Karriere gemacht, sie sei unglaublich erfolgreich, eine echte „Powerfrau“, die das konservative Familienbild Lügen straft. Von welcher Frau von der Leyen ist hier die Rede? Sicher nicht von Ursula Gertrud von der Leyen, der künftigen Verteidigungsministerin.

Wieviel Gutes hätte Frau von der Leyen tun können, wäre sie Frauenärztin geblieben. 
1991 erfolgte  ihre Promotion zur Dr. med. mit der Arbeit „C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung“.
Da war sie, bei sieben Kindern, doch wirklich kompetent. Aber, und auch das muß lobend erwähnt werden, setzte sie sich, wie kolportiert wurde, dafür ein, dass auch schwangere Soldatinnen in einen
Panzer passen. Fortschrittlich ist sie ja, die Verteidigungsministerin.


Donnerstag, 11. Mai 2017

Wahlen in NRW: Pest oder Cholera? Armin Laschet oder Hannelore Kraft?

Armin Laschet – der geborene Politiker – aber nur in der dritten Reihe.



Und dieser Mann will die christlich demokratische Union in einem äusserst schwierigen Bundesland NRW führen? Wie soll das gehen?

Und, sie können es alle nicht lassen, ihre eigenen Vorteile zu suchen und auszunutzen.
Laschet in der Klemme Der CDU-Politiker hat beim Finanzamt Aachen eine Selbstanzeige erstattet wegen einer falsch abgerechneten Spendenquittung. Nun wird die Staatsanwaltschaft prüfen müssen, ob die Selbstanzeige wirksam ist. Bei Abgeordneten muss in der Regel vor einem Ermittlungsverfahren die Immunität aufgehoben werden. Zum Stand des Verfahrens mochte sich die Staatsanwaltschaft Aachen mit Hinweis auf das Steuergeheimnis nicht äußern. Es geht um eine Spendenquittung für ein Buch, das Laschet als Integrationsminister 2009 mithilfe seiner Mitarbeiter im Ministerium verfasst hat ( SPIEGEL 25/2015)

Nun, dieser Herr Laschet von der CDU setzt auf „innere Sicherheit“.
Da kommt automatisch die Frage auf, welche Partei seit 12 Jahren für diese innere Sicherheit verantwortlich ist. Seine Chefin, Frau Merkel, ihres Zeichens Bundeskanzlerin in der BRD.
Der gescheiterte CDU-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers machte Laschet vor zwölf Jahren zum ersten Integrationsminister Nordrhein-Westfalens . Und, was hat er integriert?
Nicht viel, schaut man sich die Kriminalstatistik für NRW an. No-go Gebiete in sämtlichen Großstädten. Armin Laschet im Bett mit der Kirche, wo er seine Wurzeln hat.
Das Desaster in der Kölner Silvesternacht 2015/2016 ist uns allen erinnerlich, auch die Reaktion dieses unbeschreiblichen Kirchenmannes in Köln, Woelki.

Während seiner Wahlkampftouren zieht Armin Laschet sämtliche Register gerade aktueller Themen und hängt dabei, je nach dem, ob er vor Rentnern oder Flüchtlingsbefürwortern redet, sein Mäntelchen immer schön nach dem Wind. Armin Laschet hat kein eigenes politisches Profil, Und er ist nicht der einzige Vertrete r dieser Spezies.

Seine Chefin, Frau Merkel, wird sicher dafür eintreten, dass Laschet nach seinem Scheitern in NRW einen gut bezahlten Job in der Konrad-Adenauer-Stiftung findet, vielleicht kann er ja auch Anette Schawan als Sonderbotschafterin im Vatikan ablösen, schlimmstenfalls kann er in den EU-Verein nach Brüssel weggelobt werden. Er hat ja noch zehn Jahre Zeit, bis er Rentner wird.

Und auch wirtschaftlich geht es in NRW immer schön und stetig bergab.


Was 2017 auf die NRW-Konzerne zukommt Auf einen harten Kampf stellen sich die rund 20.000 NRW-Stahlarbeiter von Thyssenkrupp ein: Im Mai sollen Details eines neuen Sparkonzepts vorliegen, das auch die Stilllegung einzelner Standorte nicht ausschließt. Gleichzeitig droht eine Fusion mit dem indischen Konkurrenten Tata - und damit wohl der Abschied der Sparte aus dem Essener Traditionskonzern.
Aber mit den Paukenschlägen wartet man ab, bis nach der Wahl.
 

Und auch dieses ist geläufiger Brauch in der BRD. Aha, wieder einmal „Vor der Wahl“

55 Milliarden Euro Überschuss Union will Steuerzahler deutlich entlasten

  Aber wie sagte die weise Angela Merkel doch gleich:

Sind wir eigentlich noch zu retten? Sie sagen genau, was sie tun, und wir geben ihnen unsere Wahlstimmen immer noch.


Zum Thema:

Armin Laschet, Integrationsminister CDU, fordert.....

Machen Sie nicht mehr denn selben Fehler, keine Stimme für CDU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE. Noch schlechter als es ist, kann es keine andere Partei machen.

Moslemische Ghettos in deutschen Städten.

 

Mittwoch, 10. Mai 2017

Irgendwann kriechen sie wieder aus ihren Löchern, wie Peter Hartz, 76, SPD.

Peter Hartz
Gnade und Recht
Das Urteil gegen Peter Hartz ist gesprochen, er kommt wie verabredet mit einer Haftstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe davon. Das geht in Ordnung - dennoch wurde es ihm vor Gericht zu leicht gemacht.
Von Johannes Röhrig
Es gehört zum geübten Umgang mit Prominenten, dass sie von allen Seiten viel Schulterklopfen erfahren, solange es gut läuft. Wenn sie aber am Boden liegen, zumal noch aus eigenem Verschulden wie gegenwärtig Peter Hartz, dann kann das Urteil nicht hart genug ausfallen. An diesem Donnerstag, dem zweiten und letzten Prozesstag im Fall Hartz, war die Stunde der Scharfrichter gekommen: jener kleinen Schar von Demonstranten, die sich vor dem Landgericht in Braunschweig versammelt hatte und die ihn hinter Gitter wünschte oder lieber noch "ins Loch".
Nun muss Peter Alwin Hartz, seit heute verurteilt und vorbestraft wegen Untreue und verbotener Begünstigung eines Betriebsrats, nicht hinter Gitter, er bleibt frei. Nach lediglich zwei Verhandlungstagen ist der Prozess vorbei, auf einige Fragen gab es nur unbefriedigende Erklärungen wie etwa zu denen über eine mögliche Mitwisserschaft des VW-Patriarchen Ferdinand Piech in der Affäre. Das mag vielen nicht gefallen, zumal die Höhe des Strafmaßes bei Hartz zuvor Gegenstand eines Deals zwischen Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Gericht war. Das klingt nach Gemauschel. Die Erinnerung an den Mannesmann-Prozess, bei dem die Beschuldigten gegen Geldauflage um ein Urteil herumkamen, ist noch frisch.
Die ganze klebrige Schmuddelstory um den SPD Mann finden Sie hier. 


Aber der Abschaum kann gar nicht klebrig genug sein. Irgendwann schäumt er wieder hoch und meldet sich zu Wort, immer auf das kurze Gedächtnis der Bürger vertrauend.
So auch jetzt.


Der Greis Peter Alwin Hartz , 76, SPD, frohlockt die deutsche Lügenpresse, meldet sich zurück. 

Peter Hartz stellt Pläne gegen Langzeitarbeitslosigkeit vor Selbsthilfe, Talentscouts und Trainer für Menschen, die einfach keinen Job finden: Der Erfinder von Hartz IV hat Ideen gegen Langzeitarbeitslosigkeit.
und
Neue Reformideen Peter Hartz kann's nicht lassen Peter Hartz, Symbolfigur der umstrittenen Agenda 2010, kämpft wieder für Arbeitsmarktreformen. Diesmal als Privatmann. Dabei hofft er auf Unterstützung durch Frankreichs neuen Präsidenten.
"Eine schöne Sache": IWF und Peter Hartz wollen Agenda 2010 retten Peter Hartz wurde zur Symbolfigur der so genannten Agenda 2010 des Alt-Bundeskanzlers Gerhard Schröder. War es um den ehemaligen VW-Personalvorstand zuletzt ruhig geworden, meldet er sich jetzt mit neuen Vorschlägen zurück - und Macron als möglichem Partner.

Peter Hartz möchte offenbar zum Wiederholungstäter werden. Es seien wieder "unkonventionelle Wege" nötig, drohte der Mit-Architekt der Agenda 2010, Peter Hartz, am Dienstag in Berlin an.

Ist das nicht schön. Der vorbestrafte Kriminelle im Bett mit Macron. Dazu gesellt sich der alte Schröder, von dem auch kein Hund mehr ein Schnitzel nimmt und dann beruft man sich auf den IWF, Internationaler Währungsfond, mit der Dame Christine Lagarde, die vom Gericht schuldig gesprochen wurde, – ohne Strafe- versteht sich. 


Alles ist möglich in dem Verein EU, dieser Zusammenballung einer „Elite“ vom Feinsten. 
Feiner Schmutz hat alles durchdrungen, irgendwie ist der Feinstaub nicht menschen-und-umweltverträglich – aber welcher Katalysator soll da helfen?



Zum Thema:

Und die Verantwortlichen schämen sich nicht, uns Deutsche zu belügen....


Ungebremste Zuwanderung nach Deutschland trotz effektiv mindestens 10 Millionen Arbeitslosen

2014 werden bis zu 180 000 südosteuropäische Einwanderer nach Deutschland erwartet. Natürlich zusätzlich zu den üblichen Masseneinwanderungen aus anderen Staaten ! Wer soll das eigentlich bezahlen ?

Wie lange ist der Sozialstaat Deutschland finanzierbar.

Wir werden ärmer, darauf haben wir uns einzustellen.

Gewöhn Dich an Armut BRD-Bürger

Martin Schulz nennt "Rechte" Ratten. Die SPD spaltet die Gesellschaft.

Schwarmintelligenz ist tödlich für den Mainstream. Hartz IV für die Mainstreamer ist auf dem Weg.

 

 

Dienstag, 9. Mai 2017

Merkel schließt Todesstrafen-Referendum aus, für die Türkei, aber wie ist das mit der möglichen Todesstrafe in der EU nach der sogenannten EU-Verfassung, dem Vertrag von Lissabon?

Was will die Türkei anderes als das, was in der EU längst möglich ist?
Nur die politisch Verantwortlichen  in der BRD haben kein Referendum über den Lissabonvertrag und darin erwähnte Möglichkeit  der Todesstrafe innerhalb der EU, zugelassen.

Angela Merkel, 63, (CDU) Deutsche Bundeskanzlerin Zum Thema Volksabstimmung: "Ich bin ganz entschieden der Auffassung, dass plebiszitäre Elemente auf der Bundesebene nicht der richtige Weg sind."

Da darf man sich fragen WER "demokratischer" agiert, die BRD oder die Türkei.

Pläne von Erdogan
Merkel schließt Todesstrafen-Referendum aus

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat betont, dass die Türkei - sollte sie die Todesstrafe wieder einführen wollen - dafür nicht auf deutschem Boden unter ihren Bürgern werben dürfte.  
Zwar gebe es noch keine konkreten Anfragen, sagte Merkel im Gespräch mit WDR 5. Die Frage sei aber "leider, leider so hypothetisch dann auch nicht, denn das Thema ist in der Türkei diskutiert worden". Es sorge für Klarheit zu sagen, "dass man für einen Inhalt, den wir absolut ablehnen, wie etwa die Todesstrafe" auf deutschem Boden keine Erlaubnis gebe.

Und was haben wir in dieser gepriesenen EU??

Todesstrafe und Ausnahmerecht: Staatsrechtler Schachtschneider geht mit EU-Vertrag von Lissabon hart ins Gericht

Karl Albrecht Schachtschneider, emeritierter Professor an der Universität Nürnberg-Erlangen, sprach mit „Focus-Money“ über den EU-Vertrag von Lissabon, gegen den er vor dem Bundesverfassungsgericht Klage eingereicht hat.
In seiner Klagschrift wies Professor Schachtschneider darauf hin, daß der EU-Vertrag die Wiedereinführung der Todesstrafe und das Töten von Menschen ermögliche. In den „Erläuterungen“ und deren  „Negativdefinitionen“ zu den Grundrechten werde darauf hingewiesen, daß entgegen der durch das Menschenwürdeprinzip gebotenen Abschaffung der Todesstrafe in Deutschland (Art. 102 GG), Österreich und in anderen Ländern die Wiedereinführung der Todesstrafe im Kriegsfall oder bei unmittelbar drohender Kriegsgefahr, aber auch die Tötung von Menschen, um einen Aufstand oder einen Aufruhr niederzuschlagen, zulässig sei.
http://zuerst.de/2013/06/27/todesstrafe-und-ausnahmerecht-staatsrechtler-schachtschneider-geht-mit-eu-vertrag-von-lissabon-hart-ins-gericht/
Hören Sie gut zu, was Prof. Albrecht Schachtschneider sagt:



Es kann natürlich sein, dass die politisch Verantwortlichen in der BRD den Vertrag von Lissabon, sprich Europäischen Verfassungsvertrag,  nicht verstanden oder  nicht gelesen haben und daher gar nicht wissen, was da unterschrieben wurde.



Zum Thema:

Was ist los mit dem EU-KOMMISSIONSCHEF Jean-Claude Juncker?

Die unerträglich Regulierungswut und Bevormundung der EU gegen die Bürger Europas

Sarkozy ist am 21.Juli 2008 in Irland. Er will, dass die Iren erneut abstimmen.

Das Unrecht des Vertrages von Lissabon

Probleme für Europa. Der Vertrag von Lissabon sichert u.a. die weitere Masseneinwanderung von Muslimen nach Europa ab.

Verfassungsklage wegen fehlendem Referendum,dänischer Premier Lars Loekke Rasmussen verklagt.

Was wissen deutsche Politiker über den EU-Vertrag (Lissabon - Vertrag)


Die "EU" ist nicht Europa!

Freitag, 5. Mai 2017

Propaganda wieder zurück in Europa : « Pas ça ! »



Propaganda wieder zurück in Europa : « Pas ça ! »

Der französische Präsidentschaftswahlkampf ist von dem demokratischen Weg abgekommen. Wir erleben eine Konditionierung der Wähler, wie sie Europa seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gekannt hat. Das hier besprochene Beispiel ist unwiderruflich: Es handelt sich um ein Unternehmen von Propaganda, im diktatorischen Sinne des Wortes, das zur Wahl von Emmanuel Macron führen soll.
JPEG - 27 kB
Der französische Präsidentschaftswahlkampf ist von Natur aus unterschiedlich von allen europäischen Wahlkampagnen seit dem zweiten Weltkrieg: zum ersten Mal arbeitet ein in Kriegs-Propaganda erfahrenes Team im Schatten eines Kandidaten.
Der Favorit der Wahl, François Fillon, wurde schon in der ersten Runde auf Grund von Vorwürfen wegen Vetternwirtschaft und Korruption eliminiert, die ihm eine Anklage durch die Justiz eingebracht haben. Aber keine von diesen Anschuldigungen wurden bisher bestätigt.
Die französischen Wähler bereiten sich vor, in großer Zahl in der zweiten Runde für eine Person zu stimmen, gegen die sie genau so massiv vor zwei Jahren demonstriert haben, Emmanuel Macron. Es geht für sie darum, sich vor einer, in ihren Augen noch schwereren Gefahr zu schützen: Marine Le Pen.
Doch wenn man diese Wähler fragt, welche Gefahr diese Kandidatin bedeutet, finden sie nichts Konkretes gegen sie einzuwenden und verstecken sich hinter der Kritik ihres Vaters.
Alle regionalen und überregionalen Zeitungen ohne Ausnahme denunzieren die Le Pen Gefahr und fordern sie abzublocken, und für Macron zu stimmen.
Als wir Franzosen befragten, was sie von der von Emmanuel Macron gegen Marine Le Pen geäußerten Beschuldigung dachten, dass sie den preußischen Einmarsch in 1870 und die deutsche Aggression 1914 unterstützt hätte, haben sie uns alle ausgelacht. Madame Le Pen wurde 1968 geboren.
Das Video, das wir Ihnen zeigen, ist von den Fernsehsendern und über das Internet massiv weitergeleitet worden. Als wir es unseren französischen Gesprächspartnern zeigten, haben sie alle zugegeben, es bereits gesehen zu haben und dachten, dass Herr Macron Unsinn geredet habe. Als wir es ihnen noch einmal gezeigt haben, waren sie erstaunt, Vorwürfe zu entdecken, über die sie vorher gelacht hatten.
Es ist also möglich, solche Ungeheuerlichkeiten zu sagen, ohne dass irgendjemand sofort reagiert. Hier das Video:
https://youtu.be/Zt8bpXTkimE 

Emmanuel Macron schwingt die Gedenkmedaille der Nekropole von Notre-Dame-de-Lorette, wo 45 000 Soldaten des ersten Weltkrieges ruhen, und behauptet, dass dieser von Führern erklärt worden sei, die dachten: "Uns geht es besser als dem Nachbarn, also lasst uns ihn zerstören." Dann beschuldigt er Marine Le Pen und ihre Freunde, "im château de Montretout Zuflucht gefunden [zu haben]", die gleiche Ideologie des Aggressors zu teilen und Frankreich in einen identischen Krieg stürzen zu wollen. Ungestüm ruft er aus: « Pas ça !, Pas ça !, Pas ça ! » ["nicht so!, nicht so!, nicht so!"]

 
Das Schloss Montretout, wo Marine Le Pen aufgewachsen ist, war während der Belagerung von Paris durch die Preußen eingenommen worden... im Jahr 1870. Der Ausdruck "Flüchtlinge, im Schloss Montretout" erinnert an eine Verbindung zwischen Marine Le Pen Kind und dem Preußenkönig und Kaiser von Deutschland Wilhelm I.
Die Helden von Notre-Dame-de Lorette fielen auf dem Feld der Ehre in... 1914-18. Und das Ziel des Krieges von Wilhelm II. war sicherlich nicht, Frankreich zu zerstören.
Das ist das erste Mal, dass man einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Krieg von 1870, dem ersten Weltkrieg und der Nationalen Front [FN] erfindet. 

Man muss hier feststellen, dass die Art und Weise wie die Dinge präsentiert wurden, die Wähler hinderten, die Bedeutung der Worte von Emmanuel Macron bewusst wahrzunehmen, aber nicht unbewusst zu verstehen.
So haben sie also wirklich Recht, wenn sie jemanden wählen den sie verabscheuen, der sie aber vor einer Frau schützt die behauptet, die Nation zu verkörpern, obwohl sie schon in der Vergangenheit Frankreich verraten hat und für Millionen Tote während der Kriege von 1870 und dem ersten Weltkrieg verantwortlich ist.

Laut dem Soziologen Jean-Claude Paye bewirkt die Grobheit der Vorwürfe, unterstützt von allen Tageszeitungen, ohne eine einzige Ausnahme, einen Schock bei den Franzosen. Benommen, gelangen sie zur Wahlurne, um so zu stimmen, wie man es ihnen gebietet.
Je größer die Lüge, desto leichter akzeptiert.

Übersetzung
Horst Frohlich


http://www.voltairenet.org/article196245.html 

Énormité et sidération

« Pas ça ! »

La campagne électorale présidentielle française s’est transformée en un exercice de propagande. Les électeurs sont bombardés de messages abscons qu’ils n’ont pas le temps d’analyser, mais qui les imprègnent. http://www.voltairenet.org/article196234.html


Zum Thema:

Die Franzosen versenken sich selbst. von Thierry Meyssan

Männliche Merkel von Soros Gnaden – oder: Wer ist Emmanuel Macron?

DAS ist die prophezeite Zukunft der französischen Nation...

https://www.youtube.com/watch?v=Gwrm8UK1VIk

Donnerstag, 4. Mai 2017

70 Jahre nach WK 2 müssen in Deutschland noch immer etwa 15 Blindgänger PRO TAG entschärft und entsorgt werden.

Das sind etwa 5500 im Jahr. Darüber, wo sie versteckt sind, liefern Luftaufnahmen von den Alliierten erste Anhaltspunkte. Die Luftaufnahmen müssen von den Alliierten gekauft werden.
Und wer redet da noch von "Umweltverschmutzung" ??
Phosphorbomben und solchen mit chemischen Kampfmitteln ??












http://www.n-tv.de/mediathek/bilderserien/wissen/Blindgaenger-immer-gefaehrlicher-article4001166.html



Weltkriegs-Blindgänger: Im Boden lauert der Bombentod
In Euskirchen ist offenbar eine Weltkriegsbombe explodiert, ein Mensch starb. Bundesweit liegen noch etliche zehntausend Sprengkörper im Boden. Die Altwaffen werden mit der Zeit immer empfindlicher - sie könnten sogar von allein detonieren.
In deutschen Böden liegen noch Zehntausende unentdeckte Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Experten schätzen, dass im Schnitt jede zehnte der Millionen Bomben, die amerikanische und britische Flugzeuge über deutschen Städten abwarfen, nicht explodierte. Manche liegen nur 30 Zentimeter tief unter der Erde, andere sechs Meter. Eine Gefahr sind sie alle.
Überall, wo die Alliierten in den letzten beiden Kriegsjahren Angriffe gegen das deutsche Reich flogen, werden heute unzählige Bomben vermutet. Etwa im Ruhrgebiet, am Niederrhein, in süddeutschen Großstädten, in Hamburg, und Dresden. Auch 68 Jahre nach ihrem Abwurf seien sie hochgefährlich, warnte Wolfgang Spyra, Professor für Altlasten an der Uni Cottbus in einem großen Überblicksartikel im SPIEGEL, nachdem er entschärfte Bomben analysiert hatte. Besonders ihre Zünder seien "äußerst schlag- und erschütterungsempfindlich", ihr Zustand sei "kritisch". Es sei sehr wahrscheinlich, dass einige bald von selbst explodierten. In Zukunft könnte es nicht mehr möglich sein, sie ohne Explosion unschädlich zu machen.
Jedes Jahr sprengen und entschärfen die Räumdienste der Bundesländer rund 5000 Weltkriegsbomben. 2012 etwa waren es allein in Nordrhein-Westfalen mehr als 700. In Hamburg wurden seit 1945 mehr als 11.000 Blindgänger entschärft, rund 2900 gelten noch als unentdeckt. In Berlin werden 3000 Bomben vermutet.
Selbst Husten ist verboten
Im Dezember 2011 legte extremes Niedrigwasser des Rheins in Koblenz eine britische Luftmine frei, Gewicht 1,8 Tonnen. 45.000 Menschen mussten damals ihre Häuser verlassen. Am 28. August 2012 musste eine 250-Kilo-Bombe im Münchener Stadtteil Schwabing kontrolliert gesprengt werden. Eine Woche später entdeckten Arbeiter auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg zwei Bomben. Die Zünder konnten entschärft werden.
Meist sind es Bauarbeiter, wie auch jetzt bei dem tragischen Unglück in Euskirchen, die auf gefährliche Blindgänger stoßen. Doch auch bei anderen Gelegenheiten ist es schon zu Unfällen durch Blindgänger gekommen. 2008 etwa kam in Nordrhein-Westfalen ein Landwirt ums Leben. Bei Mäharbeiten hatte sich eine Phosporgranate ausgelöst.
Die Arbeit der Kampfmittelräumdienste ist extrem gefährlich: Seit 2000 starben in Deutschland elf Mitarbeiter bei Versuchen, Bomben zu entschärfen. "Bei Bomben mit Langzeitzündern ist sogar starkes Husten verboten, so empfindlich können sie sein", sagte Horst Reinhard, Technischer Leiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes im brandenburgischen Wünsdorf. Er selbst hat mehr als 150 Sprengsätze entschärft.
http://www.spiegel.de/fotostrecke/euskirchen-blindgaenger-werden-immer-empfindlicher-fotostrecke-105477-5.html



Unentdeckte Gefahren: Bomben im Boden
Bombenalarm am Hamburger Heiligengeistfeld im Jahr 2012: Bei Sondierungsarbeiten für eine Wasserleitung finden die Experten zwei Weltkriegsbomben direkt übereinander, 1.000 und 500 Pfund schwer. Auf dem Gelände neben einem ehemaligen Flakbunker findet dreimal im Jahr der Dom statt, ein Volksfest mit Tausenden Besuchern. Den Veranstaltern ist es streng verboten, für ihre Zelte und Buden auch nur einen Nagel in den Boden zu schlagen. Denn Wissenschaftler vermuten noch Dutzende weitere Bomben im Untergrund. "Wir haben immer gesagt, Eingriffe in den Boden sind absolut tabu. Wenn man sich daran hält, kann nichts passieren", sagt Daniel Stricker, Sprecher der Hamburger Finanzbehörde.

Aufschluss durch alte Luftbildaufnahmen

Die Suche nach den Bomben im Boden ist aufwendig und teuer. Hamburg und Schleswig-Holstein gehören zu den Vorreitern. Hier kaufen die Behörden Luftbildaufnahmen der Alliierten aus dem Krieg und durchsuchen Archive, um die Blindgänger zu lokalisieren. Doch das mache es nicht unbedingt einfacher, sagt Jürgen Kroll, der beim Landeskriminalamt Schleswig-Holstein für die Kampfmittelräumung zuständig ist. "Wenn sie 50 Kilometer Akten vor sich haben und haben erst fünf Kilometer durch, dann wissen sie noch gar nichts über das Endergebnis." Es werde noch ein paar Generationen dauern, bis die Behörden mit einiger Sicherheit sagen könnten, dass da nichts mehr liegt. "Selbst dann würde man immer noch auf Zufallsfunde stoßen in den folgenden Jahrzehnten", sagt der Experte.

Spielt die Politik auf Zeit?

Kampfmittelexperte Wolfgang Spyra von der Universität Cottbus plädiert dafür, den Bund stärker in die Pflicht zu nehmen. "Ich habe allerdings den Eindruck, dass die Politik das nicht ganz ernst nimmt und nicht die Mittel zur Verfügung stellt, die für die Entsorgung der Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg erforderlich wären", sagt er. Gehandelt werde deshalb meist erst dann, wenn es wieder einen tödlichen Unfall gebe, sagt Spyra. Die Politik spiele auf Zeit - und mit dem Leben der Menschen. 

Haben Sie gewusst, dass wir die Luftbildaufnahmen von den Siegern kaufen müssen?



Fliegerbomben. In Deutschlands Boden ticken unzählige Zeitbomben
Dienstag, 18.09.2012,
München, Hamburg, jetzt Viersen: In den letzten Wochen häufen sich Funde von Fliegerbomben aus dem zweiten Weltkrieg scheinbar. Das explosive Erbe des Zweiten Weltkriegs ist gewaltig – und es wird immer gefährlicher.
Die Innenstadt von Viersen gleicht einem Trümmerfeld. Ein metertiefer Krater klafft im Zentrum der Stadt am Niederrhein, zwei Gebäude sind unbewohnbar: Experten hatten eine Weltkriegsbombe gesprengt.
Erst am Tag zuvor war im Hamburger Binnenhafen ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde von einem Bagger aus dem Wasser vor der Speicherstadt gehoben. Einem Sprengmeister gelang es, den Aufschlagzünder herauszudrehen.
Wenige Wochen zuvor wurden in München tausende Anwohner evakuiert, weil eine 250 Kilogramm schwere Bombe kontrolliert gesprengt werden musste.
http://www.focus.de/wissen/technik/tid-27371/deutschlands-bomben-der-kampfmittelraeumdienst-rueckt-beinahe-taeglich-aus_aid_821860.html
http://www.focus.de/panorama/videos/feuerball-ueber-muenchen-die-explosion-der-fliegerbombe-im-video_vid_33022.html



28.09.2014
Hannover. In Niedersachsens Erdreich schlummert großes Gefahrenpotenzial. Zahlreiche Bomben liegen bisher unentdeckt im Boden. Es wird noch Jahrzehnte dauern, bis alle entschärft sind.
Fast im Wochenrhythmus müssen in Niedersachsen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden, wie jetzt wieder in Osnabrück . Die Bombenfunde scheinen kein Ende zu nehmen. Rund 20 Stück wurden in diesem Jahr schon unschädlich gemacht. Viele Bomben liegen aber unentdeckt noch unter der Erde. Jeden Moment könnte eine von ihnen explodieren, sagt der Dezernatsleiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Niedersachsen, Thomas Bleicher, in einem Interview.
Wissen Sie, wie viele Bomben in Niedersachsen noch unter der Erde liegen?
Nein, denn die Engländer und Amerikaner haben uns noch nicht genau verraten, wie viele sie abgeworfen haben, wie viele davon tatsächlich Blindgänger sind und wir wissen auch nicht, was die alliierten Streitkräfte in den ersten Jahren nach dem Krieg schon beseitigt haben. Außerdem haben unsere Urgroßväter auch nicht alles dokumentiert. Aber wir müssen schon davon ausgehen, dass wir noch mehrere Jahrzehnte in der Kampfmittelbergung tätig sein müssen.
http://www.noz.de/deutschland-welt/niedersachsen/artikel/509969/ein-ende-der-bombenfunde-ist-nicht-abzusehen#undefined
Wird das erst ein Thema, wenn der erste Kindergarten oder die erste Schule in die Luft geflogen sind?



Bombe bei Achmer schnell entschärft
19.11.2014
Bramsche. Es war 18.54 Uhr am Mittwochabend, als der entscheidende Anruf im Bramscher Rathaus einging. Dem Kampfmittelbeseitigungsdienst war es gelungen, die Bombe zu entschärfen, die am Morgen auf dem Gelände der Deutsche Tiernahrung Cremer (früher Deuka) in Achmer gefunden worden war.
http://www.noz.de/lokales/bramsche/artikel/523947/bombe-bei-achmer-schnell-entscharft#gallery&0&0&523947

Zwei Blindgänger entfernt. Bombenräumung auch in Pente erfolgreich

20.11.2014
Bramsche. Auch die zweite Bombenräumung innerhalb von 24 Stunden auf Bramscher Gebiet hat reibungslos geklappt: Dank einer guten Organisation, perfekter Arbeit der Kampfmittelbeseitiger – und dank jeder Menge belegter Brötchen, Kaffee und Erbsensuppe.
Für die rund 40 Feuerwehrleute, die bei den Straßensperrungen im Einsatz waren. Für den Malteser Rettungsdienst.
Rund 150 Menschen waren nur von der Evakuierung betroffen.
http://www.noz.de/lokales/bramsche/artikel/524261/bombenraumung-auch-in-pente-erfolgreich#gallery&0&0&524261
236500 Euro jährlich weniger. Weniger Geld für Bombenräumungen in Osnabrück
5.12.2014
Osnabrück. Der Rotstift geht durchs Land, er hat den Geldbeutel in der Hand. Einen Schluck aus der Sparpulle möchte Kämmerer Thomas Fillep im Fachbereich Bürger und Ordnung nehmen. Beim Thema Bombenräumung sollen ab 2015 236500 Euro jährlich gespart werden – eine explosive Idee.
Zur Vorgeschichte: Ende der 90er-Jahre startete das Land ein Programm zur systematischen Auswertung von Luftbildern zwecks der Suche nach Blindgängern . Das war praktisch, weil das Land für die Leistungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes und anderer Fremdfirmen aufkam. Mit diesen milden Gaben war zum Ende des Jahres 2011 Schluss. Die Kampfmittelerkundung und -vermessung, die Sondierungsbohrungen und auch die Bergung gingen fortan zulasten der Kommunen.
Von der Sinnhaftigkeit der systematischen Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg überzeugt, beschloss der Rat der Stadt daraufhin, ab dem Haushalt 2012 jährlich 400000 Euro für Suche und Beseitigung der explosiven Hinterlassenschaften des Krieges auszugeben. Damit konnte die systematische Auswertung von Luftbildern im gewohnten Umfang fortgesetzt werden. Diese finanzielle Anstrengung hatte einen guten Grund: Vor allem die über Osnabrück von den britischen Streitkräften in großer Zahl abgeworfenen Bomben mit einem sogenannten Säurezünder werden mit zunehmendem Alter immer gefährlicher. Der Zündmechanismus der Blindgänger zersetzt sich, es kann zu unberechenbaren Selbstdetonationen kommen. Auch die Entschärfung selber wird mit zunehmendem Alter gefährlicher.
http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/528363/weniger-geld-fur-bombenraumungen-in-osnabruck



 5.12.2014
  Essen-Bedingrade
Bombe in Bedingrade erfolgreich entschärft
Die Bombe in der Lohstraße konnte am Freitag, 5.12., um 19:32 Uhr vom Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft werden. Die englische 10 Zentner-Bombe war am Freitagvormittag im Rahmen von Bauarbeiten entdeckt worden und barg eine besondere Herausforderung für den Kampfmittelräumdienst: Gleich zwei Aufschlagzünder mussten entfernt werden.
Insgesamt mussten für die Entschärfung rund 2.500 Anwohnerinnen und Anwohner aus dem Umfeld evakuiert werden, 74 davon per Krankentransport. Mehr als 200 Personen nutzten die Sammelstelle in der Schloßstraße und wurden dort verpflegt und betreut. Beim Bürgertelefon der Stadt Essen gingen 350 Anrufe ein. Insgesamt waren 180 Kräfte von Ordnungsamt, Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Polizei im Einsatz.
Direkt nach der Entschärfung konnten die Anwohnerinnen und Anwohner wieder in ihre Häuser zurückkehren.
Der Einsatz ist insgesamt problemlos verlaufen. Alle Beteiligten sind mit dem Verlauf zufrieden.
http://www.essen.de/meldungen/pressemeldung_898194.de.html



Es kann täglich, stündlich passieren, dass eine Weltkrieg 2 Bombe gefunden wird oder explodiert.



Ergänzung 27.Mai 2015 schon wieder !
20-Zentner-Bombe gefunden
20.000 Kölner müssen evakuiert werden
26.05.2015, 15:21 Uhr | dpa
Zweiter Weltkrieg: Weltkriegsbombe in Köln gefunden. An der Mühlheimer Brücke in Köln ist bei Detektionsarbeiten eine 20-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. (Quelle: dpa)
An der Mühlheimer Brücke in Köln ist bei Detektionsarbeiten eine 20-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. (Quelle: dpa)
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_74140978/zweiter-weltkrieg-weltkriegsbombe-in-koeln-gefunden.html



Nimmt diese verdammte Scheisse nie ein Ende?

Ergänzung 20.Mai 2015:


250-Kilo-Bombe muss entschärft werden
31.000 Menschen in Hannover müssen in Sicherheit gebracht werden

Unter einem ehemaligen Schulgelände in Hannover lag mehr als 70 Jahre eine Weltkriegsbombe. Jetzt wurde der 250 Kilogramm schwere Blindgänger entdeckt - und für 31.000 Anwohner wird es eine ungewöhnliche Nacht. Sie müssen ihre Wohnungen verlassen und werden in Sicherheit gebracht, weil die Bombe am Abend in einer der größten Bombenentschärfungen in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden muss. Auch ein Krankenhaus ist in dem betroffenen Gebiet.
 http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_74065628/bombenfund-in-hannover-eine-der-groessten-entschaerfungen-in-deutschland.html



Wer bezahlt? Der Steuerzahler, der WK 2 nicht mal mehr erlebt hat.

7300 Fliegerbomben wurde bisher in Berlin geborgen. Noch 3000 Blindgänger werden im Untergrund vermutet. Woher hat man die Erkenntnisse über die Blindgänger?
Die staatlichen Munitionsbergungsdienste haben sich die Luftbilder der Alliierten besorgt – gegen bares Geld.  Darauf lässt sich erkennen, wo die Bomben eingeschlagen sind. In Städten und dichter besiedelten Gebieten sind diese Karten aber weniger aussagefähig, zumal wenn sie dort einen Einschlag neben dem anderen zeigen. Zudem haben sich die Dienste die Befehlspapiere besorgt, in denen aufgelistet ist, wie viele Flieger an welchen Tagen wie viele Bomben auf bestimmte Ziele werfen sollten.

Zuerst wird dabei das Gelände von Kindertagesstätten und Schulen unter die Lupe genommen. Allein Brandenburg, wo zehn Prozent der Landesfläche als belastet gelten, gibt dafür im Jahr 315 Millionen Euro aus, in Berlin sind es 1,9 Millionen Euro. Der Bund trägt davon nur den kleinsten Teil, nämlich nur die Kosten für die Bergung von Wehrmachtsmunition. Die Ausgaben für die Beseitigung der Munition der Alliierten tragen die Länder. Brandenburg und Niedersachsen streben deshalb eine Gesetzesänderung an. Der Bundesrat stimmte dem zu, der Bundestag hat sich noch nicht damit befasst. Die Bundesregierung ist gegen eine Änderung.

 
Bombing of Hamburg:

Die Bedeutung der Kampfmittelräumdienste wird aus den Jahresberichten deutlich: Auch Jahrzehnte nach Ende des Zweiten Weltkriegs werden allein in Schleswig-Holstein pro Jahr noch rund 100.000 Stück Munition sichergestellt und der Vernichtung zugeführt. Durch Alterung der nach wie vor gefährlichen Kampfmittel kommt es in Deutschland statistisch zu einer Selbstdetonation pro Jahr. Darüber hinaus sind bis in die 1970er Jahre bis zu 1,8 Millionen Tonnen Kriegsmunition allein in der deutschen Nord- und der Ostsee[5] versenkt und bisher nur zum Teil wieder geborgen worden. In der jüngeren Vergangenheit, auch durch gestiegenes Umweltbewusstsein der Bevölkerung, wird diese Altlast als erhebliche Gefahr wahrgenommen.


Commons: Kampfmittelräumdienst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Lesen Sie, was passiert, wenn eine Phosphorbombe explodiert. 
Vielleicht in Ihrer Neubausiedlung, in Ihrem Vorgarten. Oder wenn eine WK2 Bombe mit chemischem Kampfstoff  selbst zündet. Die Verursacher haben keine Probleme damit, es betrifft sie ja nicht.
Ganz im Gegenteil, sie sind "so gute Freunde", dass sie uns, selbst 70 Jahre nach der Vernichtung von Frauen, Kindern, alten Leute, Kirchen und Wohnhäuser, die Luftaufnahmen ihrer Bombenabwürfe VERKAUFEN. Geld aus dem deutschen Elend vor siebzig Jahren ziehen. Die Rache an uns hört niemals auf.
Und trotzdem haben wir noch Glück gehabt, vergleicht man Hiroshima und Nagasaki, den Atombombenabwurf auf die Köpfe der dort wohnenden Menschen, die Folgen und die Spätfolgen.
Auch wenn wir die Kampfstoffeinsätze der Amerikaner gegen Vietnam vergleichen, die Napalmbomben, Agent-Orange, von der deutschen Firma Böhringer geliefert, als der ehemalige deutsche Bundespräsident, Richard von Weizäcker, dort Geschäftsführender Gesellschafter war , müssen wir dankbar sein.


Auch Napalm stand in den 40iger Jahren des vorigen Jahrhunderts schon zur Verfügung, wie man sieht.
Napalm's Daddy 31 Years Later
In early January of 1942, in the Gill Laboratory building at Harvard, Louis F. Fieser, Emery Professor of Organic Chemistry Emeritus, perfected a jelled incendiary for military use and gave it the name napalm.
.........Fieser first began working on developing new weapons for the U.S. military in late 1940, more than a year before Japan bombed Pearl Harbor. He was 40 at the time and one of a group of young professors--organized in part by President Emeritus James Bryant Conant '14, a chemist like Fieser--asked by the government to work in secret on weaponry. The government, Conant and all the professors involved took for granted that the United State's eventual entry into the war was inevitable. ..........
http://www.thecrimson.com/article/1973/10/12/napalms-daddy-31-years-later-pin/

Vietnam-Krieg -
Völkerrechtliche Ausgangssituation in Vietnam
http://www.aref.de/kalenderblatt/mehr/vietnamkrieg_mehr.htm


Auch das hätte uns passieren können:

Bombenkrieg`99: Wie die NATO Serbien als Atommüll-Abladeplatz nutzte
1970 kamen die Amerikaner auf die Idee, wie brillant, so auch zynisch, diesen Atommüll bei der Herstellung von Munition zu verwenden. Aufgrund der hohen Dichte des Urans entfalten diese Geschosse beim Auftreffen auf das Ziel eine große Durchschlagskraft. An die Folgen von Verwendung der DU-Munition hat im Pentagon keiner gedacht. Wen interessieren schon serbische, albanische oder irakische Kinder? Die Wissenschaftler haben gewarnt, dass dieses Uran nicht nur radioaktiv, sondern vor allem chemisch giftig ist. Es gibt drei Möglichkeiten der Vergiftung durch dieses Uran: Direkter Kontakt mit der Haut durch Uran-Splitter bei der Explosion, das Einatmen von Uranstaub und kontaminiertes Wasser oder Land – über die Nahrung kann dieser Giftstoff in den menschlichen Körper gelangen. Wie gefährlich jedoch diese Munition ist, dazu braucht man nur erfahren, dass die Halbwertzeit von Uran 4,5 Milliarden Jahre beträgt.
Die DU-Geschosse wurden zuerst im Golfkrieg 1991eingesetzt. Sie fanden schließlich eine vielfache Verwendung 1999, bei dem NATO-Krieg gegen Jugoslawien. Abgereichertes Uran hat eine wesentlich höhere Dichte als Stahl (fast 2,5 Mal so hoch wie Stahl und 1,7 Mal so hoch wie Blei). Das verleiht einem Geschoss eine höhere Durchschlagskraft, d.h., es kann Stahl leicht brechen und durchdringen. Deshalb wird es von Militärs als ideales Material für panzerbrechende Munition verwendet. Beim Aufschlag von DU-Granaten kommt es zu einer Feinzerstäubung des Urans, seiner Entzündung und damit zu einer Freisetzung von Uran-Oxid in der Umwelt. Uran ist ein Schwermetall und, wie alle Schwermetalle, giftig. Zudem ist es ein schwach radioaktiver Alpha-Strahler. Die Partikel können eingeatmet werden oder durch Wunden in den Körper gelangen. Je nach Verbrennungstemperatur sind die Partikel in der Körperflüssigkeit löslich und dadurch wird ihre giftige Eigenschaft wirksam, oder sie haben durch die Verbrennungshitze die Eigenschaft von Keramik angenommen und sind unlöslich. Dann sitzen sie im Körper fest und entfalten über Jahre ihre radioaktive Wirkung.
Nach der Bombardierung Jugoslawiens forderten wir, dass die NATO uns Karten mit Orten, an denen DU-Geschosse im Süden Serbiens gefallen sind, zur Verfügung stellt“, sagt der berühmte serbische Toxikologe Radovan Kovačević. „Die NATO hat versucht, den Schaden herunterzuspielen, und zeigte auf insgesamt 112 Standorte. Ich persönlich fand aber 113 Stellen allein auf einem Berg bei Vranje, als ich dort zusammen mit einigen Freiwilligen geklettert bin. Auf dem Berg wurde ein Fernsehturm mehrmals mit dieser Munition beschossen. Unsere Detektoren haben wie verrückt ausgeschlagen. Wir haben einige Bodenproben entnommen, und sind sofort weggelaufen, weil wir gar keine Schutzanzüge hatten. Jetzt ist dieser Ort von Stacheldraht umgeben. Wenn ich so viele kontaminierte Stellen an einem einzigen Ort finde, die nicht mal auf der NATO-Karte verzeichnet waren, dann möchte ich gerne wissen, wie viele Geschosse tatsächlich abgefeuert wurden. Ich schätze, dass die NATO in Serbien mindestens 90 000 solcher Geschosse verwendet hat“.
Dies ist der zweite Artikel eines 4-teilers. Die weiteren Teile finden Sie hier:
Teil I – Fünfzehn Jahre nach NATO-Bombenkrieg: Serbien, das vergiftete Land
Teil III – NATO-Bombenkrieg `99: Der unsichtbare Tod darf nicht thematisiert werden
Teil IV – NATO-Bombenkrieg 1999: Wie Jelzin Jugoslawien verkaufte
http://www.neopresse.com/politik/bombenkrieg99-wie-die-nato-serbien-als-atommuell-abladeplatz-nutzte/
Und auch das hätte uns treffen können:
16. Oktober 2013, 12:27
US-Studie 500.000 Tote durch Irak-Krieg
Die ersten Bomben fielen 2003, acht Jahre später zogen sich die amerikanischen Soldaten aus dem Irak zurück. Einer US-Studie zufolge starben während des Irak-Krieges und der anschließenden Besatzung eine halbe Million Iraker. Und das ist eine "niedrige Schätzung".
Im März 2003 fielen die ersten Bomben, nur sechs Wochen später verkündete US-Präsident George W. Bush voreilig "mission accomplished" - Mission erfüllt. Doch der Krieg im Irak zog sich für die USA und ihre Mitstreiter über mehr als acht Jahre hin. Nicht nur Kritiker sprachen schnell von einem "neuen Vietnam", einem Krieg, den die USA nur verlieren konnten. Fast 5000 Soldaten der westlichen "Koalition der Willigen" starben im Laufe des Konflikts.
Wie viele Iraker in der Zeit der US-Besatzung starben, ist dagegen bis heute umstritten. Schätzungen reichen von 100.000 Toten bis hin zu mehr als einer Million Opfer zwischen 2003 und dem Abzug der US-Kampftruppen 2011. Eine neue Studie präzisiert nun das Bild.
http://www.sueddeutsche.de/politik/us-studie-iraker-starben-im-irak-krieg-1.1795930


 
BFoto: Bilder von Kindern mit Geburtsfehlern aus Gegenden im Irak in denen DU-Munition eingesetzt wurde /
feww.wordpress.com

Einsatz von Napalm-Bomben im Irak-Krieg
Deutsche Mithilfe beim Transport?
Von Silke Reinecke*

Der bereits während des Irak-Krieges aufkeimende Verdacht, die USA hätten Waffen eingesetzt, bei denen es sich in ihrer Wirkweise um Napalm-Bomben handelt, wurde nach anfänglichen Dementis nun seitens hochrangiger US-Militärs bestätigt.

Nach Informationen der San Diego Union Tribune vom 05. August 2003 und des ARD-Magazins Monitor vom 07.08.2003 wurden im Irak-Krieg sogenannte Mark-77 (MK-77) Bomben abgeworfen, die sich in ihrer Wirkung nur unwesentlich von den aus dem Vietnam-Krieg bekannten Napalm-Bomben unterscheiden.
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Irak/napalm.html



Gegen das Leid, dass diesen Menschen widerfahren ist, nimmt sich die Schilderung dieses Mannes, über seine Wahrnehmung des Bombenterrors als Kind während des zweiten Weltkrieges seltsam fremd an. 
Ich erlebte die Bomben auf Berlin und Tiefflieger auf dem Lande. Ein Bericht von Dr. Rolf Beyer, Leipzig
Im 2. Weltkrieg wurde Deutschland  von der britischen und amerikanischen Luftwaffe in ständig zunehmendem Maße bombardiert. Ein besonderes Ziel war Berlin, in der manche Gegenden – z.B. am Alexanderplatz - flächendeckend zerstört wurden. Insgesamt gab es auf die Hauptstadt 310 Luftangriffe. An manchen Angriffen nahmen bis zu 1.200 Flugzeuge teil (Zahlen: Werner Girbig, Im Anflug auf die Reichshauptstadt).
http://www.uni-leipzig.de/~hagen/Zeitzeugen/zz185.htm
WK 2 hätte zu der Erfahrung führen müssen, dass brutale Gewalt gegen Menschen niemals ein Mittel zur Erreichung von Frieden sein kann. Aber die Bestialität des Menschen, anderen Menschen gegenüber, von der man dachte, da gibt es keine Steigerung mehr, hat ihren Zenit wohl immer noch nicht erreicht.
Informationen zum Thema:
Hiroshima und Nagasaki. Als Amerika seine Unschuld verlor. 
Deutsche Geschichte - die Zerstörung Helgolands und die Umweltfolgen auch noch 62 Jahre danach 



Empfehlenswert zum Thema:



Zemella, Günter
Warum mußten Deutschlands Städte sterben?
Eine chronologische Dokumentation des Luftkrieges gegen Deutschland 1940-1945
Verlag: Kloster-Buchhandlung und Klosterhaus-Versand
Artikelnummer: B3311744
Preis: 24,90 €
Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.



Ergänzung 21.07.2015
Während durch Deutschland schon wieder US-Panzer transportiert werden, diesmal, um für die NATO an  der Grenze Ukraine/Russland  zum Einsatz zu kommen,
haben wir hier noch immer mit den Nachwehen von WK2 zu kämpfen:
Verkehr
Fachleute entschärfen Blindgänger an der A2
20.07.2015, 06:44 Uhr | dpa
 Hannover (dpa) - Bomben-Experten haben bei Hannover zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Arbeiten dauerten den ganzen Sonntag, rund 16 000 Menschen konnten erst am Abend zurück in ihre Häuser. 
Die bedeutende Ost-West-Achse A2 war wegen der Entschärfung von Mittag an bis zum Abend komplett gesperrt. Das befürchtete Verkehrschaos rund um Hannover blieb aber aus.
An drei Punkten waren neben der Autobahn in Langenhagen Blindgänger vermutet worden. Zweimal wurden die Fachleute vom Kampfmittelräumdienst tatsächlich fündig: Am frühen Abend wurde an einem von drei Verdachtspunkten eine fünf Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Kurz vor 19.30 Uhr wurde dann auch ein zweiter Blindgänger entschärft. An einem dritten Punkt bestätigte sich der Verdacht auf eine Bombe nicht, wie eine Sprecherin der Stadt Langenhagen sagte.
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_74765280/verkehr-fachleute-entschaerfen-blindgaenger-an-der-a2.html
Hört endlich auf mit den Kriegsspielen. WIR haben die Schnauze gestrichen voll!
  
Ergänzung am 15.02.2016

250-Kilo-Blindgänger
Evakuierung nach Bombenfund in Köln
15.02.2016,In Köln-Klettenberg ist eine Bombe gefunden worden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg soll noch heute entschärft werden. 2500 Anwohner müssen ihre Wohnungen verlassen. Das berichtet unter anderen der Kölner "Express".
Die 250-Kilogramm-Bombe britischer Bauart wurde am Mittag bei Bauarbeiten zur Erweiterung einer Seniorenanlage in der Karl-Begas-Straße entdeckt.
Der Kampfmittelräumdienst hat den Gefährdungsradius auf rund 300 Meter festgelegt. In der Nähe des Fundortes befinden sich mehrere Häuser für altersgerechtes und betreutes Wohnen.
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_76985474/weltkriegsbombe-in-koeln-evakuierung-nach-bombenfund.html



Der große Hegemon arbeitet mit Macht in Gewalt am 3. Weltkrieg obwohl die tödliche Fracht aus dem 2. Weltkrieg vor 70 Jahren noch immer in deutschem Boden lagert, unentdeckt!

Das ist pervers!





Alarm in KölnBombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden - jetzt wurde sie entschärft

Mittwoch, 05.10.2016, 20:21
Am Mittwochmittag wurde in Köln eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Noch am Abend wurde der Blindgänger entschärft. Rund 3.800 Menschen wurden rund um den Fundort evakuiert.
Geophysikalische Objektortung, Kampfmittelbergung
Unser Tätigkeitsbereich umfasst die zerstörungsfreie Ortung von Gegenständen und Strukturen im Untergrund und in Bauwerken. Als Fachfirma haben wir uns auf Leitungsortung und die Suche von Kampfmitteln aus den beiden Weltkriegen spezialisiert. Tausende von Tonnen an Munition und Blindgänger befinden sich bis heute in Boden und Wasser und haben kaum an Gefährlichkeit eingebüßt.

Neunzehn Sprengbomben, 116 Stabbrandbomben, 29 Phosphorbrandbomben, 83 Granaten und Geschosse, eine Tellermine, zwei Panzerfäuste, 58 Kilogramm loser Sprengstoff, 23 Handgranaten, zusammen eine Bruttomasse an "Kampfmitteln" von 8,619 Tonnen, das ist die Ausbeute des Kampfmittelräumdienstes – für ein Jahr (2009) in einer einzigen Stadt (Hamburg).

Passau | 26.10.2016 | 09:11 Uhr
Bombenfund in Passau: Dieses Gebiet wird heute evakuiert
Bei Bauarbeiten in der Passauer Holzheimerstraße ist am Dienstag um die Mittagszeit eine amerikanische Fliegerbombe gefunden worden. Die Bombe ist etwa 225 Kilogramm schwer. Sie soll am Mittwochabend entschärft werden. Deshalb evakuiert die Stadt ab 14 Uhr ein Gebiet mit etwa 2400 Anwohnern.

Wielange wird es dauern, ehe  Afghanistan, Libyen, Iraq, Syrien usw. die überwiegend westlichen Bomben aus den Böden ihrer Länder entfernt haben ? 100 Jahre, 200 Jahre ?
Soviel dürfte uns allen wohl klar sein, nach einem Dritten Weltkrieg, an dessen Schwelle wir uns durchaus befinden könnten, spielen die abgeworfenen Bomben  bzw. deren Entfernung keine Rolle mehr, weil es an Überlebenden fehlen könnte, die die Entsorgung übernehmen.


Ergänzung 12.12.2016
Evakuierung unumgänglich
Fliegerbombe nahe Deutzer Bahnhof gefunden

12.12.2016, 11:45 Uhr | dpa
In Köln ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Im Stadtzentrum müssen für die Entschärfung zahlreiche Bürogebäude geräumt werden. Auch der ICE-Bahnhof Köln-Deutz muss vorübergehend schließen. 
Die Evakuierung im rechtsrheinischen Teil der Innenstadt betrifft nach Schätzungen einige Tausend Menschen. Ob die Bombe vor oder erst nach der frühabendlichen Hauptverkehrszeit entschärft werde, war laut einem Sprecher der Stadt am Morgen noch nicht abzusehen.
Die amerikanische Zehn-Zentner-Bombe wurde auf einer Baustelle zwischen dem Deutzer Bahnhof und dem Südeingang der Kölner Messe gefunden. Dort entsteht ein neues Versicherungsgebäude. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf legte den Evakuierungsradius auf 500 Meter fest.
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_79799954/koeln-fliegerbombe-nahe-deutzer-bahnhof-gefunden.html

.....und das noch immer, fast 72 Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges.
.....und sie rüsten schon wieder auf.
.....und die BRD fleissig mit.
.....und sogar mit Kindersoldaten. 

"Militarisierung der Gesellschaft: Immer mehr Minderjährige bei der Bundeswehr "

 

Ergänzung 21.12.2016

Bombenentschärfung am 1. Weihnachtstag 2016. 

Hoffentlich geht alles gut.

Bei Bauarbeiten nahe des Jakobertors in Augsburg ist eine 3,8 Tonnen schwere Fliegerbombe gefunden worden. Die Entschärfung ist für Sonntag geplant. Von der Evakuierung sind 54.000 Menschen betroffen.

  • In der Augsburger Jakobervorstadt ist bei Bauarbeiten eine 3,8 Tonnen schwere Fliegerbombe gefunden worden
  • Die Bombe soll am Sonntag, 25. Dezember, entschärft werden
  • Etwa 54.000 Menschen im Umkreis von 1,5 Kilometern müssen ihre Häuser verlassen
  • Betroffen von der Evakuierung sind vor allem die Innenstadt, das Textilviertel und Teile Lechhausens
  • Für Bürger wurde eine Internetseite (www.augsburg.de/evakuierung) eingerichtet. Zudem soll es ab Donnerstagmittag ein Bürgertelefon geben (Telefonnummer 0821 324-4444)
Warum findet die Evakuierung ausgerechnet am ersten Weihnachtsfeiertag statt?
Auf ihrer Internetseite betont die Stadt Augsburg, dass ihr bewusst sei, dass eine Evakuierung am ersten Weihnachtsfeiertag große Unannehmlichkeiten mit sich bringe. Dennoch habe sie sich aus mehreren Gründen für diesen Termin entschieden:
  • Für die Evakuierung seien einige Tage Vorlauf notwendig. "Es handelt sich um eine der größten Evakuierungsmaßnahmen, die je in Deutschland organisiert wurden", heißt es auf der Internetseite der Stadt. "Betroffen sind auch ein Krankenhaus, Senioren- und Pflegeheime. Die Koordinierung eines geordneten Ablaufs muss deshalb mit sehr vielen Beteiligten abgestimmt werden."
  • Zudem wäre eine Evakuierung an einem Werktag laut Stadt schwieriger: Arbeits- und Geschäftsbetrieb wären betroffen. Ein weiterer Vorteil der Evakuierung am ersten Weihnachtsfeiertag: An einem Feiertag gibt es zumeist weniger Verkehr.
  • Laut Stadt geht von der Fliegerbombe zwar keine Gefahr aus. Nach Vorgabe des Kampfmittelräumdienstes dürfe die Entschärfung aber auch nicht länger nach hinten geschoben werden, da die Bombe durch die Bauarbeiten bereits freigelegt worden sei. Deshalb sei der erste mögliche Sonn- oder Feiertag genommen worden, so die Stadt.

 http://live.augsburger-allgemeine.de/Event/Liveticker_zur_Fliegerbombe_in_Augsburg?_ga=1.96732444.2005671991.1482327256

 

Ergänzung 04.05.2017

Möglicher Bombenfund in Hannover
Zweitgrößte Evakuierung seit 1945 steht bevor
04.05.2017, 15:12 Uhr |

In Hannover laufen nach dem möglichen Bombenfund die Vorbereitungen für eine der größten Evakuierungsaktionen in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg.  

Wegen eines möglichen Bombenfundes müssen am Sonntag rund 50.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Eine größere Aktion gab es bisher nur in Augsburg: Dort waren im Dezember vergangenen Jahres 54.000 Menschen von einer Bombenentschärfung betroffen gewesen.

Möglicher Blindgänger an fünf Orten

Bei den laufenden Ermittlungen bestätigte sich der Verdacht auf einen Blindgänger an 5 von 13 zuvor lokalisierten Stellen, teilte die Feuerwehr mit.

Die Kampfmittelbeseitigung verfügt für Niedersachsen über 130.000 Luftbilder der Alliierten, deren Auswertung aber lediglich eine Vermutung zulässt, wo noch Blindgänger im Boden liegen können. 

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_81074598/hannover-ruestet-sich-fuer-groesste-evakuierungsaktion.html

Danke, danke, danke !!! Das nimmt wohl nie ein Ende.

Und wir haben die Schnauze scheinbar noch immer nicht voll.
Wie sonst würde man erklären können, dass Frau von der Leyen, ihres Zeichens Kriegsminister der BRD schon wieder munter, frisch, frei und fröhlich in Kriege zieht, die uns nichts angehen? 


Repost von 2014 mit laufenden Ergänzungen.