Freitag, 16. November 2018

Prepaid-Karten für Tausende „Flüchtlinge“: Ungarische Regierung will Aufschluß von der EU-Kommission.

Budapest/Brüssel. Auch in Ungarn sorgen die Berichte über die Massenvergabe kostenloser Prepaid-Karten an Migranten, die auf der Balkanroute in Richtung Mitteleuropa unterwegs sind, für Unruhe und Befremden (ZUERST! berichtete hier). Die ungarischen Regierungsparteien Fidesz und Christdemokraten (KDNP) haben sich nun mit einigen diesbezüglichen Fragen an die EU-Kommission gewandt, teilte der Sprecher der Regierungsallianz, István Hollik, in einer Pressekonferenz in Budapest mit.

In Ungarn war das Kreditkarten-Thema zuletzt vom Vorsitzenden des Verteidigungs- und Strafverfolgungsausschusses des ungarischen Parlaments, Lajos Kósa, ins Gespräch gebracht worden. Kósa bezog sich auf Berichte über Zehntausende von Prepaid-Debitkarten, die Migranten von der Europäischen Kommission und der UNHCR (UNHCR) zur Verfügung gestellt werden. Die Kreditkarten werden demnach von Migranten auf der „Balkanroute“ verwendet, erläuterte auch Holik auf der Pressekonferenz der Fidesz.
Die Budapester Regierung möchte nun von der EU-Kommission wissen, woher die Karten konkret stammen, welche Geldbeträge darauf hinterlegt sind und welche Gründe es für die ersichtliche Geheimhaltung gibt. Die Karten sollen mit Geldern der EU, des Multimilliardärs und Großspekulanten George Soros sowie des US-Kreditkartenunternehmens Masterard fnanziert werden, führte Holik aus. Es stelle sich auch die Frage, inwieweit die Mitgliedstaaten dem Kreditkartenprojekt für „Flüchtlinge“ zugestimmt hätten. Die Regierung erwartet sich nun Aufschluß über jene Institutionen, die Zehntausende von Migranten auf ihrem Weg bis an die Grenzen Europas finanzieren. Holik unterstrich, daß auf diesem Wege auch der Terrorismus finanziert werden könnte.
Erst vor wenigen Tagen hatte sich bereits der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt in einer schriftlichen Anfrage an die Kommission nach den ominösen Prepaid-Karten erkundigt. (mü)
 http://zuerst.de/2018/11/15/prepaid-karten-fuer-tausende-fluechtlinge-ungarische-regierung-will-aufschluss-von-der-eu-kommission/

Ob die ungarische Regierung auf die berechtigte Frage eine Antwort erhält?

WER steckt wirklich dahinter?
WER ist an der Flutung der europäischen Länder mit "Flüchtlingen" interessiert?
WAS wollen die Geldgeber wirklich?

Europa destabilsieren!
Europa vom Christentum und sämtlichen Moral- und Ethikbegriffen "befreien"!
Europa in ein Mounksches Experiementierfeld verwandeln!

Dienstag, 13. November 2018

Willy Wimmer zum Jubiläum des Waffenstillstands 1918: Wer kann Frieden?

Willy Wimmer zum Jubiläum des Waffenstillstands 1918: Wer kann Frieden?

12.11.2018 • 21:39 Uhr

Willy Wimmer hält das Gedenken der deutschen Regierung an das Ende des Ersten Weltkrieges für unangemessen. Die Bundesregierung hänge einem Geschichtsbild an, das die These der deutschen Alleinschuld akzeptiert und damit den Frieden von Versailles legitimiert.

von Willi Wimmer  

Die Bilder aus London am Waffenstillstandstag des 11. November 2018 suchte man in den Hauptnachrichten von ARD und ZDF vergebens. Auch BBC rückte erst spät damit heraus.

Bilder, die den deutschen Bundespräsidenten Steinmeier bei einer Kranzniederlegung in London zeigten.

Hielt man diese Bilder deshalb zurück, weil weder der deutsche Bundespräsident Steinmeier noch die noch im Amt befindliche Bundeskanzlerin Merkel es an diesem denkwürdigen Wochenende für nötig gehalten haben, der deutschen Soldaten und Opfer des Ersten Weltkrieges in angemessener Weise dort zu gedenken, wo diese Toten ihre letzte Ruhe finden mussten.

Damit macht die deutsche Staatsspitze deutlich, welchem Geschichtsbild sie anhängt. Vor allem im Vorfeld von Versailles 1919, an dem man sich im Sommer 2019 in besonderer Weise erinnern wird. 

Der Commonwealth-Historiker Christopher Clark hat es deutlich gemacht. Nichts hat Versailles und das Verdikt der Entente-Staaten über das Deutsche Reich gerechtfertigt.
Clark hat sogar mit dem Segen der deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten dekretiert, dass es für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges keine Sonderverantwortung von irgendeinem Staat gebe, obwohl der deutsche Historiker Wolfgang Effenberger und andere auf die über ein Jahrzehnt laufende Vorbereitung des Ersten Weltkrieges durch britische und französische Zirkel, einschließlich der über das Deutsche Reich zu verhängenden Hungerblockade, hingewiesen haben.

Eine Hungerblockade wohlgemerkt, die bis weit nach dem Waffenstillstand in den Sommer 1919 Millionen deutsche Opfer und den Verlust einer ganzen Generation von Kindern zur Folge haben sollte. Wenn es selbst nach Christopher Clark keine deutsche Sonderverantwortung für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges gegeben hatte, ist die in Versailles von den Alliierten dekretierte "deutsche Alleinschuld" nicht aufrecht zu erhalten.

Die Vernichtung Deutschlands war das Ziel von Versailles und mittels Hitler und dem Zweiten Weltkrieg sollte es gelingen.

Steinmeier und Merkel laufen Gefahr, Versailles und die gegen Deutschland gerichtete Vernichtungspolitik auf Dauer zu legitimieren.

Das könnte man der Geschichte überantworten, wenn dies nicht ins nächste Verhängnis führen würde.

Zunächst einmal in grundsätzlicher Hinsicht. Wer heute Versailles legitimiert, beantwortet eine Frage nicht: Wer kann Frieden? Darauf hat es in der Geschichte Antworten gegeben, wie der Friedensschluss 1648 von Münster und Osnabrück sowie der Wiener Kongress nach Ende der napoleonischen Kriege zeigen konnte. Man ließ dem besiegten Land sein Gesicht und schuf das "Recht auf Vergessen".

Es war der russische Zar Alexander I, gemeinsam mit dem österreichischen Kanzler Metternich, einem Rheinländer aus Koblenz, der das europäische Überlebensprinzip schlechthin in die internationale Politik einzuführen versuchte: eine erneute Auseinandersetzung in Europa sollte vermieden werden, um nicht der Vernichtung der europäischen Zivilisation ins Auge sehen zu müssen. Absprache, wo Absprache möglich sein sollte, sehr zum Widerwillen der Angelsachsen.
London wollte auf dem Kontinent schalten und walten wie es wollte. Das wurde gemeinsam mit dem späteren Marschall Foch aus Frankreich unter Beweis gestellt und ist bis heute der "rote Faden", der jede Beruhigung der europäischen Lage hintertreiben soll. Washington ist in Londoner Fußstapfen getreten, da kann in bei den französischen Feierlichkeiten in Paris der amerikanische Präsident Trump des russischen Präsidenten Putin anlächeln, wie er will.
Es ist schon pervers, wenn ausgerechnet ein französischer Präsident ein permanentes "Friedens-Forum" am Arc de Triomphe ankündigt. War es doch zuletzt und in Abfolge gerade Frankreich, das Libyen und Syrien mit allen sich daraus ergebenen Konsequenzen auf dem Kerbholz hat und in Afrika nichts anderes mehr fertigbringt, als Kriege zu führen. Statt "Friedens-Forum" hätte Selbstverpflichtung für die Zukunft den Menschen mehr gebracht.
Und dann die Dauerschelte für den amerikanischen Präsidenten Trump. Man muss sich fragen, was das soll? Oder sind Merkel und Co. sauer darüber, dass Präsident Trump bislang jedenfalls nicht dem Modell der von Merkel und Co. bejubelten kriegstreibenden Präsidenten Clinton, Bush dem Unsäglichen und Obama folgt?
Der russische Präsident Putin wird sich in Paris und nicht nur dort alles genau angehört haben. Von Clinton bis Merkel beklagt man, dass die angelsächsische Kriegspolitik durch Trump augenscheinlich nicht fortgesetzt wird. Trump wird mit Kübeln von Dreck zugeschüttet, weil er vorgibt, mit Russland eine Form gedeihlicher Zusammenarbeit anstreben zu wollen.
Kriege haben die Merkels dieser Welt freudig hingenommen, aber Frieden in Europa geht gar nicht? Das entspricht dem EU-Modell auf Zerstörung der bestehenden rechtsstaatlichen Ordnung durch diejenigen, die die Dämonen der Vergangenheit beschwören, obwohl gerade sie es sind, die diese Dämonen fördern.

Trump kann gegenüber Moskau nicht liefern, aber er unternimmt alles, um das kriegszerrüttete Amerika wieder aufzurichten. Das mag ihm gelingen. Aber was kommt danach? Wieder ein Amerika, das sich Russlands über die amerikanischen Militärbefehlshaber in Europa bemächtigen will? Paris war ein Gipfel an diesem Wochenende und zwar einer der politischen Heuchelei.


Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Sonntag in London als erstes deutsches Staatsoberhaupt am traditionellen Gedenken zum Ende des Ersten Weltkriegs teilgenommen, das sich zum hundertsten Mal jährte. Am Cenotaph genannten Ehrenmal für die getöteten Soldaten im Zentrum der britischen Hauptstadt legte Steinmeier in Begleitung von Premierministerin Theresa May einen Kranz nieder.

Waffenstillstand WK1 -vor 100 Jahren - Gedenken in Frankreich , Screenshot, Präsident Macron tätschelt Merkels Schenkel
Waffenstillstand WK1 -vor 100 Jahren - Gedenken in Frankreich -Kranzniederlegung - Screenshot



Von Angela Merkel ist bekannt:
Die Wurzeln der "Aniela Kazmierczak"Merkels Opa kämpfte gegen Deutsche


Über Frank Walter Steinmeier heißt es bei Wikipedia
Während seiner Studienzeit gehörte er gemeinsam mit Brigitte Zypries zur Redaktion der linken Quartalszeitschrift Demokratie und Recht (DuR) des Pahl-Rugenstein Verlags, der unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stand.


Wen wundert es da, daß die Bundeskanzlerin der BRD, Angela Merkel, (65) CDU, als auch der Bundespräsident, Frank Walter Steinmeier, (62) SPD, es ablehnen in irgendeiner angemessenen Weise der toten deutschen Soldaten des ersten Weltkrieges zu gedenken.



Dienstag, 6. November 2018

Christoph Heusgen DEIN Vertreter bei der UNO. In DEINEM Namen soll er den "Migrationspakt" am 11.12.2018 unterschreiben.


Christoph Heusgen scheint auch ein Freud von Herrn Soros zu sein.


Excellent meeting between Amb. Heusgen and philanthropist George Soros - a strong voice for open societies, freedom of the press and human rights!
https://twitter.com/GermanyUN/status/1059575760200130560

Ein Vertrauter von Frau Merkel ist er auch, ebenso wie von Herrn Maas.


Für Frau Heusgen hat man einen lukrativen Posten in New York gefunden.



Und damit  Sie sich über diesen "Migrationspakt" informieren können, hier einige Informationen :


UN-Migrationspakt: der vollständige Text

Am 10. und 11. Dezember soll in Marrakesch (Marokko) der UN-Migrationspakt  unterzeichnet werden. Nach der vollständigen Lektüre glaube ich, sagen zu können: Ich habe noch niemals einen Text gelesen, der so voll von Hybris und völliger Verabschiedung von jeglichem Realitätssinn ist, voll von Heuchelei und Verlogenheit, von Augenwischerei und Mimikry. Doch bilden Sie sich ein eigenes Urteil. JFB veröffentlicht hier den gesamten Text des „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ in deutscher Übersetzung.

Bitte hier den ganzen Text lesen:
https://juergenfritz.com/2018/10/24/un-migrationspakt/?fbclid=IwAR2RpAjZqzdHlCg9rVOgUYBaMUxVBKh73xfTREBwf-_K8br-gDrK_ScCtZk 


Zusammengefaßt :





Am 03.11.2018 veröffentlicht
Was Europa bevorsteht 
Eine Studie für die EU aus dem Jahr 2009 zum Thema Umsiedlungspolitik für Migranten sorgt für Aufregung. Diese war unter Mitarbeit von durch die EU beauftragte Beratungsunternehmen wie z.B. Eurasylum Limited erstellt worden, im Rahmen eines Dienstleistungsvertrag des Europäischen Flüchtlingsfonds für die EU.
Falls dieses Papier je umgesetzt wird, so wird von dem heutigen Europa nichts mehr übrig bleiben. Die Journalistin Eva Herman stellt in diesem Zusammenhang die Frage: Brauchte man den Globalen Pakt für Migration der Vereinten Nationen erst als Eisbrecher, welcher im Dezember 2018 im marokkanischen Marrakesch unterschrieben werden soll, um die Ziele dieses EU-Papiers aus 2009 durchzusetzen? In dem Papier hatte man vorgerechnet, wie viele Migranten die einzelnen EU-Länder angeblich noch vertragen. 

Auf S. 112 wird berechnet, wie viele zusätzliche Einwohner jedes europäische Land verkraften würde. Für Deutschland (derzeit 82,5 Millionen Menschen) sieht man zum Beispiel eine Zuwanderung weiterer 192 Millionen Migranten vor, um auf die Zahl von 274 Millionen! Einwohnern zu kommen. 

Auch weitere EU-Länder sind betroffen, wie Eva Herman in diesem Video ausführt. https://www.youtube.com/watch?v=vqBbj... 

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Friedrich Merz: Welche "Hoffnungen" soll er für die "CDU" erfüllen?? Ausser sich selbst für die Schmach, die Angela Merkel ihm zufügte, zu rächen??

Hier ein interessanter Kommentar von Diogenes Lampe
http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=473338&page=0&order=time&category=0

"Es gibt da eine vatikanische "Weisheit": 

 Wer als Papst ins Konklave geht, kommt als Kardinal wieder heraus.

Insofern denke ich nicht, dass Transatlantiker wie Merz, KK oder Spahn das Rennen machen. Und auch Laschet nicht. Indem sie ihren künftigen Kanzler-Hut in den Ring werfen (denn natürlich sollen Parteivorsitz und Kanzlerschaft wieder in eine Hand kommen), neutralisieren sie sich gegenseitig sogar, vor allem die Anhänger von Merz und Spahn.

Es ist nur folgerichtig, dass das untergehende Transatlantische Imperium mit seinen Medien jetzt alles tut, um die Merkel-Nachfolge in seinem Sinne zu regeln. Alle drei Kandidaten gehören zu den Gegnern Trumps. Keiner von den Dreien ist eine Reformkraft. Alle drei sind Beharrungskräfte.

Es geht hier wohl auch und vor allem um Frankreichs Hoffnungen und Wünsche. Wie ich schon in einem vorigen Kommentar andeutete: Die Zukunft der EU als Steuerungszentrale der Transatlantiker steht zur Disposition. Gesteuert wird sie seit dem Brexit nur noch von Deutschland und Frankreich. Diese beiden Nationen werden gerade von Trump, Putin und Xi gegeneinander ausgespielt, um Brüssel den Boden unter den Füßen wegzuziehen.

Mit Merkels Abgang als Parteivorsitzende ist der Untergang der EU in ihrer bisherigen Form eingeläutet. Wenn Deutschland jetzt nicht massiv die französischen Banken stützt, wenn es Italiens Regierung nicht unter Kontrolle bekommt, die mit Merkels und Schäubles (resp. Scholzens) Austeritätspolitik gerade Schluß macht, dann ist Macrons Frankreich auch hinüber.

Für diese Unternehmen zur Rettung Frankreichs und Brüssels brauchen diese EU-Beharrungskräfte also die richtigen Nachfolger für die CDU-Vorsitzende; also gestandene Transatlantiker. Sonst sind sie verloren.

Doch jeder dieser Kandidaten wird die CDU nur umso mehr in den Abgrund reißen. Das wissen die Reformkräfte in der EU wie in der CDU selbst. Mit Ralph Brinkhaus haben sie eine Finanzfachkraft zum Fraktionsvorsitzenden gemacht, die in der Öffentlichkeit bis dahin kaum in Erscheinung trat. Die Wahl richtete sich nicht nur gegen Merkel sondern auch gegen die EU-Kollektivierung der Einlagensicherungen der deutschen Banken. Denke ich jedenfalls.

Merz ist ein Blender. Genauso wie Spahn. Und KK ist eine Frau, die genauso hörig ist, wie Merkel. Doch Frauen sind an der Spitze der CDU momentan sicher ohnehin kein Wahlkampfschlager mehr.

Allein die Tatsache, dass sich inzwischen, wenn ich richtig gezählt habe, schon 6 Bewerber für den Merkelposten beworben haben, zeigt, wie sehr die CDU innerlich zerrissen ist zwischen Beharrungs-und Reformkräfte.

Wer am Ende das Rennen macht, kann ich auch nur raten. Wer hatte schon einen Brinkaus als Nachfolger Kauders auf dem Schirm? Warten wir am Besten die Midtermwahlen in den USA ab. Dann wird sich der Nebel vielleicht lichten.

herzlich DL

Zum Thema Friedrich Merz, 
mittlerweile ist der Mann 64 Jahre alt.
Welche "Hoffnungen" soll er für die "CDU" erfüllen??
Ausser sich selbst für die Schmach, die Angela Merkel 
ihm zufügte, zu rächen?? 
Abgesehen von dem Fakt, daß er sowohl für die Atlantikbrücke als auch Blackrock -wahrscheinlich äusserst lukrativ für die eigene Tasche- tätig ist.

In welchem desolaten Zustand muß sich die CDU personell befinden, Gestalten aus ihrem Mustopf zu ziehen?? 

Insofern kann man sich dem Kommentar von Diogenes Lampe nur anschließen.


22.Oktober 2014

Friedrich Merz, CDU, (60) ein weiterer alter "Hoffnungsträger". Von was eigentlich?

17.März 2016

Blackrock holt Friedrich Merz in den Aufsichtsrat.

 

Ergänzung:

Pressekonferenz mit Friedrich Merz. Er bezeichnet sich selbst als Transatlantiker, was damals zu seiner Zeit eine andere Bedeutung hatte. Heute ist der Typ  genau der richtige Mann um den Abwärtstrend der CDU fortzusetzen.

"Komplexe Weltlagen", von denen die "Eliten" immer wieder behaupten, dass der normale Mensch diese nicht begreifen könne, haben heute einen anderen Stellenwert als zu Merz' aktiver Zeit. Er wird das erkennen müssen.

 https://youtu.be/YKpIvNUgpes


Mittwoch, 24. Oktober 2018

Good morning world! Do you know how big Africa is?


Do you know how big africa is?
Compare your country with Africa!
Think about how many Africans your own country can take in!


You will very quickly find that the absorption capacity is extremely limited, especially in europe, as europe has a very high population density per square metre.
It is not a solution that Europe should absorb the overpopulation of Africa.
Think about it, think logically, what an impossibility the UN is making when it wants to settle millions of black Africans in Europe.


Wissen Sie wie groß Afrika ist?
Vergleichen Sie einmal ihr Land mit Afrika!
Überlegen sie, wieviele Afrikaner ihr eigenes Land aufnehmen kann!
Sie werden sehr schnell feststellen, dass die Aufnahmefähigkeit speziell von Europa äusserst begrenzt ist, da Europa eine sehr hohe Bevölkerungsdichte per qm aufweist.
Es ist keine Lösung, dass Europe die Überbevölkerung von Afrika aufnehmen soll.
Denken sie nach, überlegen sie logisch, was die UN für eine Unmöglichkeit veranstaltet, wenn sie millionen Schwarzafrikaner in Europa ansiedeln will.



Wirtschaft und Bevölkerungsentwicklung: Nirgendwo sonst sind die Zahlen so alarmierend, Afrika – Die demographische Zeitbombe




European Commission, Directorate 
The final report of relocation of refugees



Warum Europa Afrika nicht retten kann 

https://juergenfritz.com/2018/01/25/warum-europa-afrika-nicht-retten-kann/


Sonntag, 21. Oktober 2018

Das beste Video zum Thema "Neue Weltordnung" :Die Weltschmieder der Fabian Society





Die Weltschmieder der Fabian Society
21. Oktober 2018


Die Fabian Society besteht aus Sozialisten/Marxisten, die nicht an eine Revolution glauben, sondern die Gesellschaft schrittweise transformieren wollen. Sie wurde 1884 in England von Vertretern der victorianischen Upperclass gegründet und hat bis heute großen Einfluss auf die Politik in der angelsächsischen, und seit dem 2. WK auf die ganze Welt.

Ihr Ziel ist eine kollektivistische Weltordnung, die von Eliten regiert wird. Ihre Utopien sind eng verbunden mit Eugenik und Bevölkerungskontrolle. In ihren Ideologien begegnen wir vermeintlich modernen Themen wie Transhumanismus, Gender und Sexualisierung. Durch ihre subversiven Strategien, ihr Logo ist ein Wolf im Schafspelz, dominieren sie zahlreiche Institutionen, von renommierten Universitäten, über Thinktanks, Parteien und Medien bis hin zu den Organisation der Vereinten Nationen.

Oder: wie eine Gesellschaft illustrer Figuren aus dem 19. Jhdt. die Welt nach ihren Bedürfnissen schmiedet.

Was man wissen sollte.
"Die neue Weltordnung"  folgt den Ideen aus dem neunzehnten Jahrhundert.
Ungenießbar, gäriger, zu Essig gewordener Wein aus alten, brüchigen Schläuchen.


Weitere Informationen zum Thema:
 https://en.wikipedia.org/wiki/Havelock_Ellis

Fabianismus – gehirnwaschender Karl Marx-Wolf im Schafskleid Treibkraft auf Eine-Welt-Diktatur zu

Vielleicht haben Sie nicht von der britischen Fabian Society gehört. Das ist ein Grund, warum sie so gefährlich ist – dieses Ungeheuer wirkt stark aus dem Hintergrund. Hier ist eine Liste mit bekannten Mitgliedern – darunter sehr bekannten britischen Premierministern und hier -, die Großbritannien zu Beginn dieses Jahrhunderts zerstört haben – und wussten, dass sie es getan haben.
https://new.euro-med.dk/20180916-fabianismus-gehirnwaschender-karl-marx-wolf-im-schafskleid-treibkraft-auf-eine-welt-diktatur-zu.php

Paul Schreyer: Die Angst der Eliten - Wer fürchtet die (direkte) Demokratie?



Das System steckt in der Krise. Liegt der Ausweg in mehr direkter Demokratie?
Oder ist das Volk zu „dumm“, um in wesentlichen Fragen selbst zu entscheiden? Lässt es sich zu leicht manipulieren und geht rechten Populisten auf den Leim?

Wenn Außenseiter bei Wahlen erfolgreich sind, heißt es oft, die Bürger hätten „falsch“ abgestimmt. Aber wer entscheidet, was „richtig“ ist?

In Deutschland gibt es freie Wahlen für alle erst seit gut hundert Jahren. Doch reichen Abstimmungen über die Zusammensetzung eines Parlamentes aus, um ein demokratisches System zu schaffen und eine Oligarchie, also eine Herrschaft der Reichen, zu verhindern? Oder gibt es vielleicht noch weitere, ganz andere wichtige Voraussetzungen für eine Demokratie, die bislang nicht erfüllt sind – weder in Deutschland noch anderswo?

Paul Schreyer ist Autor und freier Journalist, unter anderem für das Magazin Telepolis, sowie Autor mehrerer politischer Sachbücher. „Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ (2014 mit Mathias Bröckers) war über viele Monate ein Spiegel-Bestseller und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Sein Buch „Wer regiert das Geld?“ erhielt 2016 eine Nominierung für den getAbstract International Book Award. Zuletzt erschien 2018 im Westend Verlag „Die Angst der Eliten“.

Bücher von Paul Schreyer:

Wir sind die Guten.: Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren
 https://amzn.to/2yjL33S


Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung 
https://amzn.to/2EAIXCq


Die Angst der Eliten: Wer fürchtet die Demokratie? 
https://amzn.to/2OulfMl


Unterstützt uns, wenn ihr unsere Arbeit wertschätzt und mögt:  
https://www.paypal.me/eingeschenkttv


Interessant mit bezug auf den obigen Vortrag ist der Hinweis auf das Heidelberger Programm der SPD, welches von 1925 bis 1959 gültig war und nur noch wenig bekannt ist:
Die Wahrheit steckt in der Sprache, bitte beachten:

Louis Brandeis, Mitglied des obersten Gerichtshofes der USA 1916-1939


Also eindeutig keine Demokratie, wenn der konzentrierte Reichtum, nicht nur der BRD, in den Händen weniger liegt. Wie weit hat sich dann die SPD von ihrem Heidelberger Programm entfernt?
Heuchler!


Samstag, 20. Oktober 2018

Hey world - this is the german police -








....and the answer.

Unfassbare Fremdschäm-Blamage der Berliner Polizei!

https://www.youtube.com/channel/UCOQFfcGRc886dXP2Oyt5OEg

Zumindest kann konstatiert werden "die Berliner Polizei" ist vielleicht musikalisch, kann tanzen und singen bzw. rappen, ist bunt, weltoffen und tolerant und Polizistinnen sind schön blond, zierlich und lächeln charmant.  Ob das allerdings auf Dauer ausreicht muss sich zeigen.

Fast 75000  Polizisten wurden im Jahr 2017 durch Widerstandshandlungen im Dienst verletzt. 
https://youtu.be/1JVEYfzymIY

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Bayernwahl 14.10.2018 : 17,5% der Wahlberechtigten wählten die pädophilen GRÜNEN.

Wenn das kein Erfolg ist, was denn dann?

Hier nachzulesen https://www.landtagswahl2018.bayern.de/index.html

Aber, so wie die Katze das Mausen nicht läßt, weichen die grünen Pädophilen nicht ab von ihrer  Agenda. Die Verschweinung ist sichtbar. Auch wenn die ersten Vertreter bald im Nirwana verschwinden, haben sie einen Nachwuchs herangezüchtet, der das zersetzendes Werk fortsetzt, diesmal mit einem irreführenden Lachen, dennoch nicht weniger miefig als ihre Lehrer.
Das heißt für die allerdings nicht, dass sie darauf verzichten, dass der deutsche Steuerzahler sie durchfüttert, die "grüne Jugend", bis 40. Die werden auch mit 60 noch "grüne Jugend" sein wollen, aber die nachfolgenden Generationen von Neubürgern werden sie nicht ernähren oder ihre "Toleranz" gegen Arbeit akzeptieren.

 

Zum Thema GRÜNE ist alles gesagt.

Franziska-Maria Keller als Spitzenkandidatin der europäischen Grünen 2019?

Wenn 50-jährige grüne Frauen hysterisch werden hört sich das so an: Daniela Cappelluti

Claudia Roth: "Hier geht es um Männergewalt, kein Generalverdacht gegen Flüchtlinge" 

Ende der Fördergelder – Ende der Windkraft – und ein Riesenmüllproblem.

Skandal um Grüne: Waffenkäufe, Geld und linksextremes Bündnis

Cem Özdemir -Eine grüne Karriere

Woher kommen die GRÜNEN ? Wer sind die GRÜNEN? Was sind die Ziele der GRÜNEN und welche Auswirkungen haben die GRÜNEN auf unsere Gesellschaft?

"Die Liste der Sorros Agenten im EU Parlament "

Grüne - ab ins Nirwana!

Zahlreiche Missbräuche durch pädophile GRÜNE.


"Bildungsplan namens „Gender" für die Schulen in Baden-Württemberg "


Trittin, die Grünen und die Pädophilie - spiessig, miefig, schmuddelig.

Jugoslawien - Regime Change vor 20 Jahren.

"Jutta Ditfurth: Zahltag, Junker Joschka!" Die wahre Geschichte der grünen Meschpoke. Nicht geschönt und verklärt.

Joschka Fischer: „Angesichts der entstehenden, neuen Weltordnung wäre die Renationalisierung Europas eine Katastrophe“

Die deutschen "Eliten", Merkel, von und zu Guttenberg.....und "Joschka" Josef Fischer. Oktober 2010.

Joschka Fischer oder wie man in Deutschland Karriere machen kann....

Personifizierte Inkompetenz maßt sich an, die Bürger zu erziehen.

Die grünen Drangsalierer und ihre Brüsseler Freunde.

"Schleifspuren der Zerstörung". Bevor man GRÜN wählt, sollte man das Video gesehen haben.

Gender-Mainstream, Pädophilie, die Alt68iger und die Bundesfamilienministerin Ursula Gertrud von der Leyen

Wahlen in der BRD und die schleimigen GRÜNEN.

Jetzt drehen die grünen Pädofreunde gänzlich durch ....

 

 

 

 

 

 

 

Freitag, 12. Oktober 2018

Katharina Schulze, Spitzenkandidatin der Grünen bei der Landtagswahl in Bayern, hat eine Botschaft für "alte weiße Männer".






Die Lady leidet an kognitiver Dissonanz.

Sie haßt "alte weiße Männer". Schwafelt von "Zukunft". Sie negiert vollkommen, dass es für sie keine Zukunft gibt.
Sie wird es lernen müssen.


Tja, das ist die bayrische Kathi wohl:

Die nervigste Politikerin Deutschlands: Kathi Schulze



Und in spätestens fünf Jahren sieht sie aus wie die Wiedergängerin der allseits beliebten adipösen Claudia, vermutlich in höherer Potenz als diese, nicht nur was ihre schauspielerischen Talente betrifft.

Also, liebe Bayern, paßt auf!

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Frankreich: Präsident Emmanuel Macron at his best.



do you like Rap, this wonderful part of the american culture.
Dann hätte ich etwas für Dich, den Rap Nick Conrads, der musikalisch nicht besonders originell sein mag, dafür besticht er durch einen lyrisch-expressiven Text ganz im Stil der neuen Zeit:
*Pendez les blancs Je rentre dans des crèches je tue des bébés blancs / Attrapez-les vite et pendez leurs parents / Écartelez-les pour passer le temps / Divertir les enfants noirs de tout âge petits et grands / Fouettez-les fort faites-le franchement / Que ça pue la mort que ça pisse le sang\", chante-t-il par exemple dans l\'un des couplets.*
*Hängt die Weißen auf. Ich gehe in die Kindergärten, ich töte weiße Babies/ Holt sie schnell heraus und hängt ihre Eltern auf/ Zerstückelt sie zum Zeitvertreib / Peitscht sie aus, aber stark / Daß es nach Tod stinkt und Blut pißt.*
Nick Conrads Opus magnum ab 0:54 mit englischen Untertiteln:

https://www.youtube.com/watch?v=_h46VJRFSnU
gefunden bei:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=471319 


Festhalten, jetzt kommt der Oberhammer

verfasst von Tempranillo, 07.10.2018, 22:14

FÊTE DE LA MUSIQUE MACRON L'ÉLYSÉE LGBT PARISODOME 2018


Nick Conrads elyseischer Tanz:  
https://www.youtube.com/watch?time_continue=28&v=Da7IJY_5LnM0 

gefunden bei:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=471405 

Und Monsieur Macron letztens auf Staatsbesuch:


Nachzulesen hier:

Les désastreuses photos de Macron qui ruinent la fonction présidentielle  

https://www.valeursactuelles.com/politique/les-desastreuses-photos-de-macron-qui-ruinent-la-fonction-presidentielle-99397 

Photo de Macron aux Antilles : des moqueries et des détournements 

https://www.linternaute.com/actualite/politique/1445937-photo-de-macron-aux-antilles-des-moqueries-et-des-detournements/

PHOTOS de Macron à Saint-Martin : le doigt d’honneur qui ruine l’image du Président  

https://www.agoravox.fr/actualites/politique/article/photos-de-macron-a-saint-martin-le-208127

 

Wahrhaftig sehr elitär! Vraiment!

Freitag, 5. Oktober 2018

MEINUNG Juden in der AfD   Die Veralberung des Wählers Von Lamya Kaddor.

Lamya Kaddor  Screenshot

MEINUNG Juden in der AfD  

Die Veralberung des Wählers


Von Lamya Kaddor
05.10.2018,

Gründet sich an diesem Wochenende die Vereinigung "Ausländer in der NPD" - oder die "Muslime bei Pegida"? Weder noch. Es sind die "Juden in der AfD". Ein rechtspopulistisches Trauerspiel auf Kosten der Wähler.

"Ein Trauerspiel, meine Herren, ist ein lehrreiches moralisches Gedicht, darin eine wichtige Handlung vornehmer Personen, auf der Schaubühne nachgeahmet und vorgestellet wird. Es ist eine allegorische Fabel, die eine Hauptlehre zur Absicht hat, und die stärksten Leidenschaften ihrer Zuhörer, als Verwunderung, Mitleiden und Schrecken, zu dem Ende erreget, damit sie dieselben in ihre gehörige Schranken bringen möge", erklärte der begnadete Johann Christoph Gottsched, Poesieprofessor, Literat, Dramaturg, Aufklärer, im 18. Jahrhundert seiner Zuhörerschaft.
Als ein solches Trauerspiel würde Gottsched vermutlich die für dieses Wochenende geplante Gründungsversammlung einer jüdischen Bundesvereinigung innerhalb der AfD inszenieren. In den Hauptrollen würden nach bisherigem Stand besetzt: die Herzogin Beatrix von Storch, die Patrizierin Erika Steinbach, Hochwürden Joachim Kuhs von den "Christen in der AfD" und Adjutant Michael Klonovsky aus dem Umfeld der früheren AfD-Chefin Frauke Petry. Vervollständigt würde das Tableau durch die etwa 15-köpfige Gruppe der Günstlinge um Dimitri Schulz, Artur Abramovych und Wolfgang Fuhl, die die JAfD gründen wollen. In Wiesbaden wollen sie den Akt über die Bühne bringen.

"Denkmal der Schande" – war da was?

Da fragt sich der gemeine Pöbel, zu wieviel Selbstverleugnung man in der AfD eigentlich fähig ist? Und für wie einfältig man seine eigenen Wählerinnen und Wähler hält, dass sich die Partei des "Vogelschisses" und des "Denkmals der Schande", des Verbots von Schächten und Beschneiden nicht entblödet, diesen Vorgang auch noch lautstark zu feiern? Traurig. Wirklich traurig.
Aber nonchalant aus Überzeugung werden die Protagonisten um von Storch selbstredend pathetische Reden halten, wie natürlich die Nähe von Judentum und deutschem Rechtskonservatismus sei. Und die Anhänger im Publikum werden applaudieren und sich zunickend auf die Schultern klopfen. Lächelnd werden sich die Rechtsradikalen in der AfD gegenseitig versichern, dass sie nicht rechtsradikal sondern lupenreine Demokraten sind. Zum Vergnügen der Parteistrategen, die sich genüsslich ins Fäustchen lachen über die Einfaltspinsel im Volk, die sich kurz vor der Hessen- und der Bayern-Wahl derart veralbern lassen. Schließlich ist eine Gruppierung "Juden in der AfD" in etwa so intelligent wie "Ausländer in der NPD", "Satanisten in der Evangelischen Kirche", "Muslime bei Pegida" oder "Sterneköche bei McDonalds". Aber diese Schussfolgerung freilich überlassen sie getrost den rot-grün versifften Mainstreammedien-Konsumenten.

Lamya Kaddor ist Islamwissenschaftlerin, Religionspädagogin und Publizistin.

Lesen wir bei t-online.


Qualifikationen und Qualitäten der Lamya Kaddor

Sie läßt sich gerne als Lehrerin oder Wissenschaftlerin feiern: Dabei hat Lamya Kaddor hat nur eine "Idschaza", eine islamische Lehrerlaubnis des Koordinierungsrats der Muslime (KRM). Das ist eine Vereinigung von Verbänden, die alle nicht der Bundesrepublik verantwortlich sind, sondern fremden Staaten und Mächten. Was stellt sie mit unseren Kindern wirklich an?

......Kaddor als Opferrollenträgerin
Kaddor ist so eine dieser Opferrollenträgerinnen. Nachdem Henryk M. Broder der „genuin dummen“ Kaddor an die Karre gefahren war und bei „Tichys Einblick“ ihre von ihr selbst publizierte Vita beleuchtet sowie Kritik an ihr aus muslimischen wie Wissenschaftlerkreisen dargelegt wurde, steigerte Kaddor die Umdrehungszahl  ihres Opferrollen-Mimimi um einige heftige Umdrehungen, trug ihr Gejammer via ZDF-MoMa, Deutschlandfunk, Taz und einem vor Urzeiten dem aufklärerischen Journalismus verpflichtetem Unterhaltungsmagazin namens Die ZEIT werbewirksam in die Öffentlichkeit.
Tichys Einblick,

räumt mit den Vorstellungen der medial hochgejubelten und dadurch äusserst selbstbewußten Dame auf, wie man unter dem verlinkten Artikel lesen kann.

Die ubiquitäre kognitive Inkompetenz proletarischer Intelligenz, verbunden mit der Inflation der Worte, sind Ausdruck der utopischen Ignoranz der Lebenslügen dieser bemitleidenswerten Spezies.

Hören Sie hier mal rein:

Einwanderung und Bildung als Vehikel politischer Utopie“ - Dr. Thilo Sarrazin




Zum Thema:

Lamya Kaddor und Cem Özdemir : "Was die AFD macht ist deutschenfeindlich". Sie bestehen darauf, dass sie Deutsche sind.

Lamya Kaddor : "Deutschland braucht eine neue Identität" . Meint die gebürtige Syrerin, die Deutschen sind anderer Ansicht.

Von Mäusen, die sich für Kühe halten, weil sie im Kuhstall geboren wurden.





Donnerstag, 4. Oktober 2018

Yascha Mounk - das neue Sprachrohr des Establishments hat einen Plan.

Bildeinfügung durch Blogger KM -screenshot


Yascha Mounk - das neue Sprachrohr des Establishments hat einen Plan.
von nereus

04.10.2018

Wer hat das gesagt?
Die Rolle des Geldes in der Politik wird immer größer. Lobbyisten haben immer mehr Einfluss auf die Politik. Und die Politiker sind Teil einer Elite, die vom Großteil der Menschen relativ abgeschottet lebt. Gleichzeitig werden immer mehr Entscheidungen aus dem demokratischen Politikgeschäft herausgenommen. Die Rolle der Gerichte wird immer größer, auch der Einfluss der Zentralbanken, der internationalen Organisationen, und der Bürokratie - von der Europäischen Kommission in Brüssel bis hin zur Environmental Protection Agency in Washington - steigt. Zusammengenommen werden sehr viele wichtige Entscheidungen deshalb nicht mehr von gewählten Politikern gefällt. Das hat schon lange vor dem Aufkommen der Populisten die Demokratie in Teilen ausgehöhlt.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/populismus-demokratie-bricht-auseinander-1.3860653

Dem kann man wenig entgegen halten.
Das hat sicher die Sahra bei Plasberg, bei Will oder beim unvermeidlichen Markus L. zum Besten gegeben.
Nichts da, es war der Verkünder des Experiments der Menschen-Transformation in einem Interview mit der Alpen-Prawda.

Deutschland ist teilweise ein System von Recht ohne Demokratie, ein System des undemokratischen Liberalismus. Das liegt nicht nur an der Rolle des Geldes im politischen System ....
Populisten reagieren auf reelle Entwicklungen. Viele Bürger haben das Gefühl: 'Auf mich hört ja sowieso niemand.' Und das sind nicht nur Irregeleitete.

Ja, doch! Endlich mal einer der uns zuhört und versteht.
Was da zunächst „verführerisch“ daherkommt, demaskiert sich schnell als NWO-Propaganda, also der Strategie für die er vom „Back-Office“ offenbar als neues Markenzeichen aufgebaut wurde und noch immer wird.

Nein, denn diese demokratische Energie richtet sich immer stärker gegen das andere Grundelement unseres politischen Systems: das liberale. Die Populisten höhlen den Rechtsstaat aus, in der Türkei, in Russland aber auch in Ungarn und Polen ist das zu beobachten. Sie greifen unabhängige Institutionen an.

Hör mal gut zu, mein kleines Scheißerle!
Nicht die Populisten höhlen den Rechtsstaat aus, sondern die herrschende Oligarchie tut dies. Beispiele gibt es unzählige und wenn die Inhalte von ca. 15 Jahre alten CDU-Papieren, welche heute fast wortgleich von der AfD übernommen werden, mittlerweile als Nazisprech disqualifiziert werden, dann müssen wir nicht sinnentleert darüber palavern, wer für das Problem ursächlich ist.

Ja, aber wenn das liberale Element erst einmal aufgeweicht ist, ist irgendwann auch das demokratische nicht mehr geschützt...
Die illiberale Demokratie ist ein eigenes Regierungssystem, aber sie ist kein stabiles. Es besteht immer die Gefahr, in die Diktatur abzurutschen.

Und wer sorgt gerade dafür, das Recht und Gesetz de-liberalisiert werden?
Die AfD oder die Multikulturelle Front der Einheitsparteien von CSU bis Linke?

Natürlich haben die Menschen aufgrund der Globalisierung und anderer wirtschaftlicher Verschiebungen - auch durch den technologischen Fortschritt - das Gefühl, sie hätten nicht mehr die Kontrolle über das eigene Leben und ihr Land hätte nicht mehr die Kontrolle über das eigene Schicksal.

Ach – ein Gefühl? Und wie könnte es weitergehen?

Nein, es ist auch im Zeitalter der Globalisierung, auch in einer Marktwirtschaft, möglich, den Menschen mehr Kontrolle über das eigene Leben zu geben. Zum Beispiel, indem man einen flexiblen Wohlfahrtsstaat aufbaut. Indem die Leistungen für Menschen nicht mehr so stark von ihrer momentanen Arbeit abhängen.

Ein flexibler Wohlfahrtsstaat? Das hört man gern.
Und wie kriegen „wir“ das hin?

Dadurch, dass Länder viel mehr gegen die Steuerflucht von Unternehmen tun, viel stärker gegen Steueroasen vorgehen, viel härtere Gefängnisstrafen für Steuersünder durchsetzen. Wenn jemand deutscher Staatsbürger ist, dann muss er in Deutschland auch Steuern zahlen.

Prima. Die Fettgefressenen sollen etwas her geben – da jubelt das Herz des Lohnsklaven.

Die Annahme von Francis Fukuyama aus den späten achtziger und frühen neunziger Jahren, dass wir das Ende der Geschichte erreicht haben, dass sich die liberale Demokratie durchgesetzt hat, das war die Annahme von uns allen: Politikwissenschaftlern, Journalisten, Bürgern. Es war unvorstellbar, dass die liberale Demokratie in Deutschland oder Frankreich oder den USA jemals enden könnte. Ich habe angefangen, das zu bezweifeln.

Interessanter Zeitbezug, denn da wurden die Abrissbirnen des Sozialstaates installiert, was bitte nicht mit sinnlos rausgeworfenem Geld zu verwechseln ist.
Es besteht also ein DIREKTER Zusammenhang zwischen Stillstand oder gar Rückgang von Lebensqualität und Installation oligarchischer Prinzipien.
Und das soll ein an Harvard Lehrender nicht wissen?
Der weiß das ganz sicherlich, nur sind derartige Weisheiten offenbar nicht Inhalt seines Lehrauftrags.

Es gibt drei grundlegende Antriebskräfte für den Aufstieg des Populismus und für die Schrillisierung unserer Politik.
Erstens: Das Grundvertrauen in die Politik ist zurückgegangen, weil die Menschen in ihrem Leben kaum mehr wirtschaftlichen Fortschritt zu verbuchen haben.
Zweitens: die Wut auf Einwanderer und Flüchtlinge, auf anders Aussehende und Denkende. Wir haben die Verwandlung von einer monoethnischen, monokulturellen in eine multiethnische Gesellschaft noch nicht erfolgreich vollzogen.
Und drittens: das Aufkommen der sozialen Medien.

Na endlich, da ist sie wieder, die große Transformation.
Und da muß der Trickser und Täuscher natürlich auch noch etwas zu den neuen Medien absondern.

Ich idealisiere den Zustand vor der Erfindung des Internets nicht. Das war eine Medienwelt, in der viele Meinungen außen vor gelassen wurden....
Doch der Zustand hatte auch große Vorteile. Falschmeldungen konnten sich nicht so schnell verbreiten, die Qualitätskontrolle war viel stärker. Und offen rassistische oder aufrührerische Meinungen konnten aus dem Mainstream leichter herausgehalten werden.

Dachte ich’s mir doch.
Hinter dem versöhnlichen Horsd’œuvre versteckt er den ungenießbaren Hauptgang.
Diese Strategie ist gut bekannt vom Versicherungskäufer vor der Haustür.

Es gibt in der Geschichte der Menschheit kein Beispiel für eine multiethnische Gesellschaft, die für alle die gleichen Chancen bot. Insofern sind wir jetzt dabei, ein einzigartiges Experiment zu wagen... --
Ein Deutscher kann schwarz sein, oder Vorfahren in Syrien und der Türkei haben. Das ist eine große Veränderung. Und dadurch entstehen Verlustängste...--
Wir müssen uns fragen: Wie bauen wir gemeinsam eine gerechte multiethnische Gesellschaft, die wirklich funktioniert?

Spätestens jetzt müßte der Journalist nachfragen, wer diesen Umbau veranlaßt hat und ob es einen Zusammenhang zwischen arabischen Frühling mit nachfolgenden Kriegen, Hunderttausenden von Toten und diesem „Experiment“ gibt.
Aber warum soll die Logenpresse einer Logentrompete ein Auge aushacken?

Nun hören wir gut zu, was der Herr Doktor dem Patienten empfiehlt.
Denn Klartext – das muß man Herrn Mounk lassen – spricht er gerne.
Oder ist es diesmal anders? 

Zunächst kommt die Analyse.
Einerseits feiert ein Teil der Gesellschaft subnationale kollektive Identitäten, also beispielsweise Ethnizität, Religion oder Sexualität, lehnt jegliche nationale Identität aber als reaktionär ab. Dabei liegt das Feld des Nationalen aber vollkommen brach. Ein anderer Teil stachelt das Biest des Nationalismus an. Rassisten zum Beispiel, Menschen, die den Nationalismus so monoethnisch, monokulturell und so aggressiv wie möglich ausleben möchten.

Und nun das Rezept.

Der Nationalismus wird immer das Potenzial für Zerstörung in sich tragen. Aber gerade deshalb fasse ich ihn als halbwildes Biest auf, das wir domestizieren müssen. Wir müssen uns stärker auf diese kollektive Identität besinnen - sie dabei aber auf offene Weise prägen. Wir müssen sagen: Ja, wir haben etwas gemeinsam als Deutsche. Aber nicht nur als Biodeutsche, sondern als Deutsche, egal ob sie aus der Türkei, Nigeria oder Korea stammen. Egal, ob sie christlich oder muslimisch oder jüdisch oder hinduistisch oder gar nicht religiös sind. Es gibt etwas, das uns vereint.

Wer hätte das gedacht?
Es gibt da etwas. Was ist das denn?

Menschen wollen immer die eigene Gruppe gegenüber der Gruppe der anderen abgrenzen. Ein großes historisches Anliegen ist es, diesen Kreis, die eigene Gruppe so weit wie möglich auszuweiten. Und das funktioniert dann am besten, wenn wir es den Menschen ermöglichen, gleichzeitig viele verschiedene Identitäten auszuleben. Ich kann mich also gleichzeitig als Mitglied meiner Familie, als Anhänger einer bestimmten Religion, als Bayer oder Sachse fühlen. Und gleichzeitig kann ich mich auch noch als Deutscher und als Europäer verstehen.

Das ist etwas unscharf formuliert, aber vermutlich wird nur wieder Anlauf geholt, um den nächsten Sprung zu wagen.
Und natürlich wagt man ihn gemeinsam (L-Presse und L-Trompete), wobei es jetzt egal ist, ob man den Buchstabe L mit Loge oder Lüge übersetzt, es unterscheidet sich ohnehin nicht.

Da Interviewer fordert mehr Kosmopolitismus und der Interviewte fasst begierig nach dem hingeworfenen Knochen und beginnt zu nagen.
Aber Mounk ist viel zu klug – oder sollte ich sagen ausgebufft – um das übliche Gewäsch der Göring-Hofreiter nachzuplappern, was uns allen schon zu den Ohren herauskommt.

Wenn ich mich für alle Menschen engagieren soll, mich das aber nicht motiviert, dann engagiere ich mich am Ende für niemanden - oder ich verfalle einem fremdenfeindlichen anstatt einem inklusiven Nationalismus.

Genau, wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht. Alter Sponti-Spruch, der immer wieder gut kommt.
Noch wagt er es aber nicht, zunächst müssen noch Einschläferungs-Pillen verteilt werden.

Die Wahl 2016 in den USA war ein Kampf zwischen einer extremistischen Politik des Wandels und einer moderaten Politik des Status quo.

Killary, die Moderate, Killary die Sanfte – we came, we saw, he died .. mit anschließendem satanischen Gelächter.

Die Antwort darauf muss sein, dass moderate politische Kräfte nicht mehr den Status quo verwalten, sondern sich selbst für echten Wandel einsetzen.

Yascha, Du alter talmudischer Querdenker, spanne uns nicht so lange auf die Folter.
Was haben sich Deine Hochgrad-Vordenker wieder Feines für uns ausgedacht?

Es kann einen Wandel in unseren westlichen Gesellschaften geben. Wir könnten es zum Beispiel viel einfacher machen, neue Wohnungen und Häuser zu bauen. Das wäre die einfachste Art, den Anstieg der Wohnpreise einzudämmen, der Menschen aus gutem Grund so sehr umtreibt. Und wenn es so teuer ist, neue Straßen, Zuglinien oder Flughäfen zu bauen, dann liegt es auch an der Sklerose unsere Institutionen, an einer Bürokratisierung, an einer Über-Judizialisierung. Moderate Parteien müssen wirkliche Veränderungen durchsetzen.

Der aufmerksame Debistist würde jetzt über den Brillenrand schauen und fragen: Noch mehr Verschuldung oder woher nehmen, wenn nicht stehlen?
Doch letzten Endes ist das auch nur alter Wein in neuen Schläuchen.
Es bleibt diffus und das kann es nicht ausschließlich sein.
Also, jetzt aber ..

Ich bin politischer Philosoph und Ideengeschichtler. Es macht mir großen Spaß, über andere Regierungsysteme zu spekulieren, die wir vielleicht in der Zukunft erfinden.

Jetzt heißt es unbedingt genau zuhören bzw. lesen, denn jetzt wird vermutlich das Tor zur Verderbnis geöffnet.

Der Schriftsteller Giuseppe Tomasi di Lampedusa hat den wunderschönen Satz geschrieben: Damit alles so bleibt wie es ist, müssen wir alles ändern. In so einem Moment befinden wir uns. Wir müssen das System reformieren. Wir müssen frisch und neu denken. Nicht weil die liberale Demokratie falsch oder ungenügend wäre, sondern weil sie immer noch bei weitem das attraktivste und menschenwürdigste politische System ist, das die Menschheit erdacht hat.

Kruzifix, kannst Du endlich einmal Klartext reden?

Meine Sorge ist sehr groß. Es lässt sich nicht mehr sicher voraussagen, dass die liberale Demokratie bestehen bleibt. Aber noch sind wir handlungsfähig. Noch können wir uns dafür engagieren, die Probleme in unserer Gesellschaft zu lösen und moderate Parteien des Status quo in moderate Parteien des Wandels zu verwandeln, ihnen zu Wahlsiegen zu verhelfen. Ich kann niemandem ein Happy End versprechen. Aber wenn wir couragiert für unsere Werte eintreten, dann können wir die Wahrscheinlichkeit eines Happy Ends stark erhöhen.

Wie bitte?
Er kann niemandem ein Happy End versprechen, aber „wir“ – wer ist das eigentlich – sollten couragiert für „unsere“ Werte eintreten?

Also Geld verteilen wie blöde und den Repressions-Apparat ausbauen oder wie?
Den Verdacht hegte ich schon nach Chemnitz, als dort von den sozial Unzufriedenen gefaselt und nicht das echte Problem - der Kulturschock – thematisiert wurde.

Jetzt mache ich mal den Mounk und verrate den Plan.

Die Unzufriedenen sollen gekauft werden – natürlich mit ihrem eigenen Geld, denn das wächst leider nicht auf Bäumen – und gleichzeitig werden die Schrauben angezogen.
Doch wie bekommt man so etwas hin?
Ganz einfach.
Fördermittel und soziale Leckerlie gibt es nur noch gegen Wohlgehorsam. Die Empfänger werden zuvor politisch überprüft.

Das will uns der Harvard-Junior durch die Blume sagen, aber er traut sich diesmal nicht Klartext zu reden, weil schon seine Transformations-Offenbarung – über die er jetzt klar reden kann (sie ist ja in der Welt) – nach hinten losging.

Hier geht es nochmals zur Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/populismus-demokratie-bricht-auseinander-1.3860653

Warten wir einmal auf die kommenden Füllhörner und die Bedingungen, die an deren Ausschüttung gebunden werden.
Das würde auch den Crash noch etwas schieben, wenn auch nicht verhindern.

Und was glauben die gelben Leser, wofür sich der gemeine Steuerzahler letzten Endes entscheiden wird?
Wer stampft da noch zur AfD-Demo, wenn gleichzeitig die Überweisung in Gefahr gerät?

mfG
nereus




http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=471202&page=0&order=time&category=0



zum Thema:

Sind wir Europäer als Laborratten für Versuche "eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln."

 

Der Politikwissenschaftler Yascha Mounk erklärt den Deutschen im Fernsehen, daß "WIR" -ohne zu erklären, wer dieses "WIR" ist- einem "historisch einzigartigen Experiment" unterzogen werden: 

Das Schweigen der Belämmerten zu „Umvolker“ Mounk in den Tagesthemen 

https://vera-lengsfeld.de/2018/03/02/das-schweigen-der-belaemmerten-zu-umvolker-mounk-in-den-tagesthemen/