Dienstag, 26. Mai 2015

Human Rights Watch, ein US-amerikanischer Verein zur Verteidigung der Menschenrechte.



Die falschen Beweise des HRW über den Einsatz von Fassbomben durch die Syrische Arabische Armee

                    
Human Rights Watch, ein US-amerikanischer Verein zur Verteidigung der Menschenrechte, der in Höhe von 100 Millionen Dollar durch den Spekulanten George Soros finanziert wird, hat mehrfach Mitteilungen und Berichte wiederholt, in denen die Syrische Arabische Armee beschuldigt wird, Fassbomben gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen.
Präsident Bachar el-Assad antwortete auf Fragen zu diesem Thema gegenüber BBC und France2, dass seine Armee keinen Grund habe, Fassbomben einzusetzen, da sie über konventionelle Bomben verfüge, die ansonsten wirksamer seien [1].
Am 9. Mai 2015 erklärte Kenneth Roth, Direktor von HRW, er habe „irrtümlich“ ein Bild von Zerstörungen in Gaza durch Israel verbreitet und als „Beweis“ für den Einsatz von Fassbomben durch die Syrische Arabische Armee präsentiert, was Moon of Alabama enthüllt hatte.
JPEG - 48.4 kB
Roth veröffentlichte dann eine zweite Fotografie, diesmal von Aleppo, mit Verwüstungen durch die Syrische Arabische Armee. Ach! Moon of Alabama enthüllte, dass dieses Foto mit Sicherheit von AFP (Agence France-Presse) in Aleppo aufgenommen worden war, aber nicht in der „Rebellen“-Zone (gemeint ist die von den Türken eroberte und von den Jihadisten gehaltene Zone). In Wahrheit illustriert es die von „moderaten Rebellen“ (sic) verübten Zerstörungen in Hamadiyeh, dem christlichen Viertel, das nach wie vor republiktreu ist.
JPEG - 68.9 kB
JPEG - 30.7 kB
Kenneth Roth ist Jurist und war Staatsanwalt für den New Yorker Süden. 1987 wurde er von Aryeh Neier zum Vize-Chef von Human Rights Watch berufen und 1993, als George Soros die Leitung des Open Society Institute Aryeh Neier anvertraute, zum Vorstandsvorsitzenden der NGO bestimmt.
Übersetzung
Sabine





Wer ist    Kenneth Roth 
Wer ist    Aryeh Neier
Wer ist   George Soros 

 

HRW’s false proof for the use of barrels of explosives by the Syrian Arab Army 

http://www.voltairenet.org/article187684.html

Les fausses preuves d’HRW de l’usage de barils d’explosif par l’Armée arabe syrienne

http://www.voltairenet.org/article187629.html 




Sonntag, 24. Mai 2015

"Tröglitzer Brandanschlag Fremdenhass oder doch was ganz anderes? " von Elisabeth Ihme, MDR INFO




In der Nacht auf den 4. April in Tröglitz (Burgenlandkreis): Der gesamte Dachstuhl des Mehrfamilienhauses brannte aus. Zwei Mieter des ansonsten leerstehenden Hauses konnten sich unverletzt retten. Eigentlich sollten Asylbewerber im Haus untergebracht werden. Schon zuvor war Tröglitz in die Schlagzeilen geraten: Es gab Proteste gegen die Flüchtlingsunterbringung, der Bürgermeister trat zurück, der Landrat bekam Morddrohungen. Die Polizei ging bei dem Brandanschlag zunächst von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus. Doch auch in andere Richtungen wird ermittelt.
Klar ist momentan nur eines: Es war Brandstiftung. In der Umgebung des Tatortes waren Kanister gefunden worden, teils noch mit Kraftstoff gefüllt. Doch trotz dutzender Hinweise auf mögliche Täter hat die Polizei-Ermittlungsgruppe "Kanister" bis heute keine heiße Spur. Nach den Ereignissen der vergangenen Monate in Tröglitz lag für viele auf der Hand: Hinter dem Brandanschlag muss ein rechtsextremistischer Hintergrund stecken.

Steckt etwas hinter der Brandserie?


Allerdings wurde nun bekannt, dass auch eine andere Tatversion geprüft wird. Denn bei dem Eigentümer des Tröglitzer Mehrfamilienhauses, Volker B., hat es nicht zum ersten Mal gebrannt. Das Landeskriminalamt hält sich zu den Ermittlungen bedeckt. Auch bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Halle betont Oberstaatsanwalt Klaus Wiechmann, dass es sich im Fall der Brandstiftung in Tröglitz um ein laufendes Ermittlungsverfahren handle: "Aus ermittlungstaktischen Erwägungen können wir keine weiteren Auskünfte erteilen. Ich kann Ihnen aber bestätigen, dass im Rahmen der Ermittlungen auch etwaige Zusammenhänge mit anderen Brandsachen geprüft werden." Nach Angaben der "Bild"-Zeitung brannte bereits 2006 die Villa von Volker B. ab - kurz bevor er mit seiner Familie dort ausziehen wollte. Nur rund zwei Jahre später folgte der nächste Brand in dem Gebäude. Die Polizei nahm damals Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Und nun 2015 in Tröglitz der dritte Brand in einem Haus von Volker B. - Stellt sich die Frage, ob nicht Fremdenhass, sondern eventuell Versicherungsbetrug hinter dem Feuer stecken.

Offenbar war die Vorgeschichte des Hauseigentümers in der Region schon bekannt. So bestätigte eine Sprecherin des Burgenlandkreises gegenüber MDR INFO: Man habe über die Ermittlungen in diese Richtung Bescheid gewusst, auch in Tröglitz selbst soll dies schon lange ein Gesprächsthema gewesen sein. Doch noch steht nicht fest, was tatsächlich in der Nacht auf den 4. April 2015 in Tröglitz geschehen ist. Die Ermittlungen laufen weiter. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt.

 http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/troeglitz174_zc-a2551f81_zs- ae30b3e4.html


Und wie war das in hier? :

Grossbrand in noch nicht bezogenen Asylantenheim in Vorra.

 

Nichts ist, wie es scheint!!

Aber es ist gut, dass es doch immer wieder Journalisten gibt, die nicht lügen, und diese Leute, die doch ehrlich versuchen, die Wahrheit herauszufinden, müssen unterstützt werden. 


Samstag, 23. Mai 2015

ESC 2015 in Wien, Österreich .....

Oh Yeah, heute ist es wieder so weit.

Sie singen oder schreien wieder, mit oder ohne Klamotten, diesmal in Wien, ehemals die Walzerstadt, mittlerweile lustvoll transformiert in eine weitere Multikultistadt, die „offen“ ist für alles, was auch bedeutet, dass sie nicht ganz dicht ist. Schwule Ampelmännchen sind schon die Hochpotenz der Lächerlichkeit.

Aber das ficht die Wiener Stadtvätermütter nicht an, was wiederum der Ausdruck dessen ist, was sie für „bunt“ halten, jenes infantile Lebensgefühl der „alternden Gesellschaft“, und das nicht nur in Österreich.

Die „Menschen“, sprich TV-Abhängige, „müssen da abgeholt werden, wo sie stehen“ werden sich den ESC =Europäische Schmieren Commödie, erwartungsvoll beglückt reinziehen.

Für die „tolerante“ BRD diesmal am Start Angela Würstchen, begleitet von ihrer Band „The Gendermangirls“.


Man wünscht ihnen schlagenden Erfolg im Saal und nicht auf den Strassen Wiens.





Freitag, 22. Mai 2015

Die BRD bis 2090 unter Besatzung der Alliierten ? Die "Kanzlerakte", von der schon Egon Bahr (SPD) sprach ?

Die Kanzlerakte wurde im Russischen TV veröffentlicht (2015)

Veröffentlicht am 21.05.2015

23 Januar 2015. Russlands Staatssender "Erster Kanal" berichtet den Russen über: die Kanzlerakte, geheimen Staatsvertrag zwischen USA und BRD, fehlende Souveränität Deutschlands, NSA und Abhörskandal von Merkels Handy, von den USA kontrollierte deutsche Medien und deutsche Goldreserven, Gerd-Helmut Komossa und sein Buch "Die deutsche Karte", Freihandelsabkommen mit den USA TTIP und den Ukraine-Krieg. Im Video werden kurz die Auftritte von Jürgen Elsässer und Sahra Wagenknecht gezeigt. Quelle (1.30 - 12.30) https://www.youtube.com




US-Statement: Russland und Deutschland müssen vernichtet...?  



USA: EIN BÜNDNIS ZWISCHEN RUSSLAND UND DEUTSCHLAND IST UNSER TODESSCHUSS

Der Krieg in Donbass, inklusive seinem Ursprung auf dem Maidan in Kiew 2014, ist ein teuflisches Mittel der USA, um ihre ewige Urangst zu überwinden: Ein Bündnis zwischen Deutschland und Russland zu verhindern. Deshalb entscheidet sich der Ausgang der blutigen Auseinandersetzungen im Osten der ehemaligen Ukraine über unsere Zukunft.
Wer das immer noch nicht begriffen hat und bis dato denkt – auf seiner Kuschelcouch sitzend und den Daumen lutschend – “was 2.000 Kilometer von mir entfernt passiert, geht mich einen Scheißdreck an”, soll sich diesen Artikel am besten mehrmals durchlesen, ausdrucken und sich neben seiner Kloschüssel in Augenhöhe hängen. Um diese unwiderrufliche Tatsache, von der das Leben unserer aller abhängt, immer wieder, mehrmals täglich, vor seinen Augen zu haben.
Lesen Sie hier bitte den ganzen Artikel:
http://remembers.tv/usa-ein-buendnis-zwischen-russland-und-deutschland-ist-unser-todesschuss/ 


https://www.facebook.com/pages/PEGADA-Patriotische-Europ%C3%A4er-Gegen-Die-Amerikanisierung-Des-Abendlandes/542745825828572

 


Dr. Daniele Ganser - sehen Sie zwei Videos auf der rechten Seite dieses Blogs





Die letzte drei Bilder bitte besonders betrachten. Behandelt man so gleichberechtigte Partner auf politischer Ebene?

Weitere Kommentare erübrigen sich anhand der Videos und der Bilder.


 https://www.facebook.com/pages/PEGADA-Patriotische-Europ%C3%A4er-Gegen-Die-Amerikanisierung-Des-Abendlandes/542745825828572





Mittwoch, 20. Mai 2015

Zahlreiche Missbräuche durch pädophile GRÜNE.



Sie alle haben natürlich nichts gewusst

Berliner Kommissionsbericht :
Zahlreiche Missbräuche durch pädophile Grünen-Mitglieder

Bei den Berliner Grünen haben sich in der Vergangenheit zwei pädophile Parteimitglieder an zahlreichen Jungen vergangen. Dies habe die Arbeit der Kommission zur Aufarbeitung des Umgangs der Partei mit Pädosexualität bis Mitte der 90er Jahre ergeben, teilten Bündnis 90/Grüne mit. Der "Tagesspiegel" spricht von "bis zu 1000 Missbrauchsopfern"
Laut Partei-Erklärung waren zwei verurteilte Pädophile zum Zeitpunkt der Urteilssprechung Mitglied der Berliner Grünen. "Aufgrund ihres Strafregisters und Hinweisen auf die von ihnen außerhalb der Partei betriebenen Netzwerke wissen wir, dass durch sie viele Jungen Opfer von sexualisierter Gewalt wurden", heißt es weiter. Beide Männer sind mittlerweile verstorben.
Die Straftäter wurden nach Aussage der Grünen bereits im so genannten Walter-Bericht erwähnt, der vom grünen Bundesverband in Auftrag gegeben und 2014 veröffentlicht wurde. Einer der Männer sei 1995 einem geplanten Parteiausschluss durch Austritt zuvorgekommen.

Grüne dementieren Bericht

Die vom "Tagesspiegel" genannte Zahl wurde von den Grünen jedoch dementiert. Es handle sich um eine spekulative Aussage über mögliche Opfer im Umfeld der Grünen. Die Zahl sei bei einer Veranstaltung der Böll-Stiftung am 26. März genannt, von den Berliner Grünen aber bereits einen Tag später korrigiert worden. Die Kommission stellt die Ergebnisse ihrer Untersuchungen am Mittwoch vor.
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_74073022/berliner-paedophilie-bericht-viele-missbraeuche-durch-gruenen-mitglieder.html

Na immerhin, zwei (?!) Sündenböcke wollen sie gefunden haben.

Zum Thema:

"Bildungsplan namens „Gender" für die Schulen in Baden-Württemberg "

Trittin, die Grünen und die Pädophilie - spiessig, miefig, schmuddelig.

Die Frühsexualisierung unserer Kinder durch das Schweinesystem...

Wer schützt die Rechte unserer Kinder? "Runde Tische" sicher nicht, solange kein Umdenken in unserer Gesellschaft stattfindet.

 

Der Missbrauch von Kindern ist nicht nur bei den Grünen zu verorten:

Die Linken und ihr Missbrauchsskandal

Die 68er- (Un) Kulturrevolution - Fakten und Hintergründe und Auswirkung auf die heutige Gesellschaft

Michael Janda, der Berliner Chef von “Kinderhilfsverein” ist Kinderschänder

SPD-Elite: Sebastian Edathy - Ermittlung wegen Kinderpornografie..

Die FDP und ihre pädophile Vergangenheit.



Die sich selber als Elite definierenden politischen Ideologen wollen eben eine Neue Weltordnung, die scheinbar auch beinhaltet, Kinder zu  Lustobjekten schmieriger Figuren zu degradieren und damit deren Leben bereits in der Kindheit zerstört.

 

 



 

"Merkel zensiert ARD-Bericht über Schulbesuch der Kanzlerin wegen israelkritischer Fragen der Schüler

 
Quelle: Ruptly


Bei ihrem Besuch in einer Berliner Schule soll Bundeskanzlerin Merkel gegenüber der ARD und anderen Medienvertretern eine strikte Presse-Zensur durchgesetzt haben. Im Gespräch mit Schülern soll Merkel das Filmen der Frage-Antwort-Runde untersagt haben, insbesondere den Part, in denen Berliner Schüler mit palästinensischen Wurzeln kritische Fragen zum Waffentransport nach Israel gestellt hatten . Kritiker sprechen von Zensur durch die Kanzlerin und fühlen sich an die „Aktuelle Kamera“ der DDR erinnert.

.....
Als leichte Kost waren lediglich die Aufnahmen in Weitwinkelperspektive der Bundeskanzlerin im Gespräch mit Schülern genehm. In der Abmoderation des Beitrags kommt der Missmut der ARD-Redaktion subtil zum Tragen:
“Wegen seiner Geschichte habe Deutschland die Verantwortung Israel zu unterstützen, so ihre Antwort. Doch auch die dürfen Kameras schon nicht mehr drehen.”  .....

Bitte lesen Sie hier den ganzen Artikel:
http://www.rtdeutsch.com/19929/inland/merkel-zensiert-ard-bericht-ueber-schulbesuch-der-kanzlerin-wegen-moeglicher-israel-kritischer-stimmen-der-schueler/



Frau Merkel wird sich in der nächsten Zeit, wenn sie dann noch die Kanzlerin dieser unserer BRD ist, wohl des öfteren den kritischen Fragen von muslemischen Migrantenkindern stellen müssen.

Deutsche Kinder würden niemals derartige Fragen stellen, weil dann die Eltern dieser Kinder sofort zur Schulleitung zu einer Überprüfung ihrer demokratischen Gesinnung, einbestellt würden.

Muss man Frau Merkel nun bedauern? Die Eltern von palästinensischen  Kindern und auch die Kinder selbst, können wohl nicht vorher sicherheitshalber gebrieft werden, damit sie nicht so provokante Fragen stellen.






Sonntag, 17. Mai 2015

Deutsche Bahn verliert Monopol auf Sylt-Shuttle an US-Investor RDC. Nehmen wir also die Fähre von Dänemark !

Deutsche Bahn verliert Monopol auf Sylt-Shuttle

Die deutsche Tochter des US-amerikanischen Investor RDC (Railroad Development Corporation) darf den Sylt-Shuttle teilweise übernehmen. Im Streit um die Vergabe des gewinnträchtigen Autozuges zur Nordsee-Insel stimmte die Bundesnetzagentur den neuen Plänen von RDC am Mittwoch zu. Damit hat sich das Unternehmen mit Sitz in Köln gegen seine Mitbewerber durchgesetzt - die DB Fernverkehr AG und das Land Schleswig-Holstein. RDC erhält einen Fünfjahresvertrag, der täglich elf Fahrten über den Hindenburgdamm erlaubt.

Verbleibende Überfahrten gehen an Höchstbietenden

Eigentlich wollte RDC doppelt so viele Fahrten anbieten, doch dies hatte die Bundesnetzagentur bereits im Februar abgelehnt. Die verbleibenden, etwa 60 Überfahrten tagsüber werden nun jährlich an den Höchstbietenden vergeben. Damit hat auch die Bahn als aktueller Betreiber des Sylt-Shuttles die Chance, ihren Autozug zu bestimmten Zeiten weiter zu betreiben. Allerdings hat auch RDC angekündigt, dass es sich um weitere Fahrten bemühen will.


Und wer ist das Unternehmen:  

Railroad Development Corporation ?


"Ich bin ein geduldiger Investor"

Henry Posner, Eigentümer der Railroad Development Corporation und damit der Privatbahn HKX, sieht den Turnaround erreicht - und glaubt, dass ein gutes Geschäft nicht immer erstrebenswert ist.
WirtschaftsWoche: Mister Posner, vor fünf Jahren haben Sie entschieden, in den deutschen Fernverkehr auf der Schiene einzusteigen. Es steht nicht gut um den HKX. Bereuen Sie Ihre Entscheidung?
Henry Posner: Nein, absolut nicht. Aber das Eisenbahngeschäft ist komplex, politisch und riskant. Es läuft selten so, wie man es sich vorstellt. Natürlich gibt es auch einige Entscheidungen von damals, die wir so heute nicht noch einmal treffen würden.

Hier bitte weiterlesen:
http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/hkx-chef-henry-posner-ich-bin-ein-geduldiger-investor/10808352.html



Management Profile


Man kann nur noch staunen, mit welcher Geschwindigkeit Merkel "den
Jelzin macht", der, wie bekannt ist, alles was nicht niet-und nagelfest war, günstigst an ausländische Investoren verhökerte, bis Russland fast zum Armenhaus verkommen war. Glücklicherweise raffte ihn der Alkohol dahin und ein Regierungswechsel war zum Segen Russlands erforderlich.

Also, liebe Syltfans, fahrt kurz ein Stückchen weiter bis Dänemark, nehmt die Fähre nach List. Das ist viel schöner und eine kleine Seereise macht Spass. Man sollte fetten Gänsen nicht noch den Hintern ölen und die Dänen freuen sich. Schliesslich müssen wir Europäer zusammenhalten.
Denkt an TTIP !


zum Thema: 

Wer überleben will wie ein Mensch, der MUSS das anschauen und handeln:

-Alles über die "TTIP Verschwörung" -


Der Fall Sylt, ein Synonym für die BRD?


16.05.2015, 12:00 Uhr
Polizei verhaftet Verdächtigen nach Brandstiftung im Miramar

Günay K. (24) war Hotelmanager im  Miramar
Westerland auf Sylt - Kreis Nordfriesland

Die Polizei ist sich sicher  Günay K. hat die Brände im Luxus Hotel „Miramar“ in Westerland auf Sylt gelegt. Erst brannte es in der Neujahrsnacht 2014 zweimal in dem Hotel. Damals musste das komplette Hotel evakuiert werden, monatelang dauerten die Renovierungsarbeiten.

Dann der zweite Brand am 01. Mai in diesem Jahr. Zeugen bemerken ein Feuer im Technikraum des Hotels an der feinen Westerländer Kurpromenade. Noch während der Löscharbeiten wird ein zweiter Brandherd in der Wäschekammer (4. Stock) entdeckt. 103 Hotelgäste müssen in Sicherheit gebracht werden.

Auf dem Video von uns sieht man den Tatverdächtigen in aller Ruhe mit dem Besitzerehepaar das Hotel verlassen. Jetzt sitzt er in Untersuchungshaft. Die Polizei ist sich sicher  Indizien belasten den Mann schwer. Jetzt muss ermittelt werden ob Günay K. auch für den Brand in der Neujahrsnacht verantwortlich sein könnte.
Wir haben die Bilder vom 01-01-2014, dazu die Bilder vom Brand am 01-05-2015, ein Fotos des Verdächtigen und ein privates Video dann den Verdächtigen beim feiern im Pony Club auf Sylt zeigt.
http://www.tvr-news.de/detail2.asp?tpk=7252

Da hat die Polizei gute Arbeit geleistet. Das ist sehr gut.
Weniger gut ist, dass man nicht bereits nach dem ersten Brand dem Herrn auf die Schliche gekommen ist, und er es so ein zweites Mal versuchen konnte, einen Brand zu legen, inkaufnehmend, dass dabei die Gäste des Hotels zu Tode hätten kommen können.

Ein 24-jähriger als Hotelmanager? Ein "Neudeutscher" mit moslemischem Hintergrund! War der billiger zu haben, als ein gestandener europäischer Hotelmanager?

War es die "Geiz-ist-geil-Mentalität" der Besitzer?

War es die ehemalige Bürgermeisterin von Westerland/Tinnum, Petra Reiber, mit ihrer Liebe zu den Flüchtlingen und Asylanten, die die Sylter ermutigt, "weltoffen" und  "tolerant" zu sein?

Schauen Sie sich die Rede an, die Frau Reiber 2015 hielt:

Biikerede von Bürgermeisterin Petra Reiber

Wir sind längst eine multikulturelle Insel geworden. Mit fast 1.400 ausländischen Mitbürgern hat unsere Gemeinde den höchsten Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund in Nordfriesland. Es herrscht eine vorbildliche Willkommenskultur in unserer Gemeinde. Viele ehrenamtlich tätige Sylter kümmern sich um Flüchtlinge und Asylbewerber. Es wird alles getan, um diesen Menschen das erlebte Leid aus ihren Heimatländern Afghanistan, Syrien, Irak, Iran, Somalia usw. zu lindern.
Zugewanderte gehören seit vielen Jahren und Jahrzehnten zu Schleswig-Holstein. Sie sprechen verschiedene Sprachen, haben verschiedene Lebensweisen und  Kulturen, mit denen sie die Gesellschaft bereichern. Auch die Friesen gelten in Deutschland als eine Minderheit.
Hier auf Sylt ist es Brauch sich den interkulturellen Herausforderungen zu stellen und diese anzunehmen.
Wir sind tolerant, denn über allen Religionen muss die Toleranz stehen. Christen und Muslime müssen zusammenstehen gegen Extremisten, Dschihadisten oder Terrormiliz Islamischer Staat, die diese Toleranz zerstören.
 Wir wollen hier keine Ausländerfeindlichkeit. Religiösen Fanatismus, in welcher Form auch immer, lehnen wir ab, zum Schutz eines friedlichen Miteinanders der Nationalitäten und Religionen.
http://www.gemeinde-sylt.de/Presse/biikerede-von-buergermeisterin-petra-reiber.html

Petra Schreiber bedient sich der stereotypen Floskeln und Phrasen der Sprache der politischen Eliten in der BRD.

"Wer Multikulturalismus will, will eine ethnische Gemengelage, wie sie in Südafrika, Im Libanon, im Kongo und im ehemaligen Jugoslawien herrschen, und das heißt, er führt die dazugehörigen politischen Zustände herbei: Diktatur oder Bürgerkrieg oder beides." (1)

" Willkommenskultur. Nehmen wir das Wort von der Willkommenskultur, die Einwanderer in diesem Land vorfinden sollen und für deren Vorhandensein selbstredend die Deutschen verantwortlich sind. Das klingt menschenfreundlich ("Willkommen") und kultiviert ("Kultur") und suggeriert, dass ein Volk, das eine solche Kultur entwickelt, einer besonders hohen Moral anhängt. Was aber sagt uns dieses Wort, wenn wir diese emotionale Konnotation beseite lassen?
1. Es sollen möglichst viele Menschen einwandern, sonst bedürfte es schwerlich einer ganzen "Kultur", die "willkommen" zu heissen; dieser Aufwand wäre dann überflüssig.
2. Diese Menschen brauchen nicht zu beweisen, dass sie für dieses Volk nützlich sind, vielmehr hat das Volk zu beweisen,  dass es für die Einwanderer nützlich ist.
3. Diese brauchen sich demgemäß nicht zu assimilieren.
4. Sondern wir müssen uns an sie anpassen.
"Willkommenskultur" heißt also auf Deutsch, dass die Deutschen sich damit abfinden sollen, im eigenen Land eine Minderheit zu werden (1.), diesen Prozeß der ethnischen Verdrängung selbst zu bezahlen (2.) sich ihre Lebenswelt umkrempeln zu lassen (3.) und anders zu leben, als sie es von sich aus tun würden und sich selbst ausgesucht hätten (4.)"  (2)

Bereicherung: Die ständige Rede von der "Bereicherung", die die Deutschen der Masseneinwanderung verdankten, enthält bereits ihr eigenes Dementi: Niemand, der wirklich bereichert wird, braucht durch immer gleiche Worthülsen überredet zu werden, diese Bereicherung zu erkennen. Keine Lottozentrale wird den glücklichen Millionengewinner eindringlich darauf hinweisen, dass er sich doch bitteschön der ihm zuteil gewordenen Bereicherung als solcher bewusst sein möge. (3)
 
(1) Manfred Kleine-Hartlage, Die Sprache der BRD, 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung  --> Multikulturell, Seite 164.

(2) Manfred Kleine-Hartlage, Die Sprache der BRD, 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung  --> Willkommenskultur, Seite 224.

(3) Manfred Kleine-Hartlage, Die Sprache der BRD, 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung  --> Bereicherung, Seite 56


Ob sich die Eigentümer des Luxushotels "Miramar"  in Westerland durch die mutmassliche* Brandstiftung ihres Manager Günay K. jetzt wirklich bereichert fühlen, kann hier nicht schlussendlich beurteilt werden.

Auch vermag man nicht einzusehen, wieso Sylter Bürger durch Asylanten bereichert werden, ausser vielleicht die sogenannte Wirtschaft, der noch billigere Arbeitskräfte zugeführt werden könnten.

Oder haben Sie schon gehört, dass für arme Sylter Familien, oder gar deutsche Familien, denen vielleicht die Obdachlosigkeit droht, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen können, ein ehemaliges Kurhotel mit allem Komfort beschlagnahmt wurde?

Sehen Sie, und genau da stinkt es in dieser real existierenden BRD.

* Aber es besteht ja durchaus die Möglichkeit, dass der mutmassliche Brandstifter nicht der Brandstifter sein darf, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.


zum Thema:

Lampedusa ist überfüllt. Auf nach Sylt. Einheimische und Touristen wird die Bereicherung freuen.

Der Herr Neger in Alt Westerland auf Sylt

 

Samstag, 16. Mai 2015

Wer überleben will wie ein Mensch, der MUSS das anschauen und handeln:

Wendet Euch alle an die, die wir bezahlen, dafür, dass sie sich FÜR uns einsetzen und nicht gegen uns, in liebevoller Einigkeit
der USA mit der EU........


Veröffentlicht am 13.05.2015
T T I P - "Verschwörung" ?
EXAKT , .. denn genau eine solche IST es, und genau DARUM geht es in diesem Vid,... inklusive TISA, CETA, und einem Großteil der möglichen Auswirkungen dieser netten kleinen, so harmlos klingenden Abkürzungen.







Victoria Nuland darf es nochmal sagen:

Was weiß Pastor Gauck, der bis 1990 angepasst in einem kommunistischen System lebte, vom Werden Europas? Bei dem ehemaligen Präsidenten, Roman Herzog, könnte er Nachhilfeunterricht in Demokratie nehmen.


Ruck-Rede von Gauck zur Karlspreis-Verleihung
Gauck: "Wir müssen als Europäer zusammenrücken"
Ruck-Rede von Bundespräsident Gauck zur Karlspreis-Verleihung. Unser Bundespräsident Joachim Gauck. (Quelle: dpa)
Unser Bundespräsident Joachim Gauck. (Quelle: dpa)
Bundespräsident Joachim Gauck hat die Europäer aufgefordert, angesichts neuer Gefahren von innen und außen enger zusammenzurücken. Zugleich warnte Gauck in seiner Rede zur Verleihung des Karlspreises vor einer Rückkehr des Nationalismus. Der wichtigste Preis für Bemühungen um europäische Integration geht in diesem Jahr an den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD).

"Unser" Bundespräsident? Wessen Präsident ist das?
Die Deutschen sind mehrheitlich wahrscheinlich nicht der Auffassung, dass das "unser" Präsident wäre. 

"Neue Gefahren von innen und aussen" sieht der Herr Pastor und meint
"Europa muss näher zusammenrücken". Wie nah "müssen" wir zusammenrücken wegen angeblicher Gefahr, die gar nicht bestünde, wenn man uns nicht zwingen würde, für wen auch immer, zusammen
zurücken.

Bei dem, was Herr Gauck auf den vielfältigen Veranstaltungen in der Regel so von sich gibt, kann man davon ausgehen, dass er die Reden, die selbstverständlich andere für ihn verfassen, von einem Manuskript  abliest, ohne sich weiter mit dem Inhalt zu beschäftigen.

Wie ein Schauspieler, der seine Rolle auswendig lernt und dann mehr oder weniger theatralisch vorträgt. Als Pastor hat er darin Übung.

Kennt der Pastor Gauck die Schriften des ersten Karlspreisträgers, Graf Coudenhove-Kalergi's "Praktischer Idealismus" von 1925, Paneuropa Verlag, der die zukünftigen Europäer als negroide Mischrasse sieht und beschrieb, der einer der geachtetsten Mitbegründer der EU ist und für seine  Blaupause von 1925, der heutigen Masseneinwanderung aus Afrika und dem Orient, bereits 1950 den Karlspreis der Stadt Aachen erhielt?

Es mag auch ein Zuviel für einen Greis wie Herrn Gauck sein, ständig Reden zu halten. Einstudieren, Gestik üben, abspulen, heute hier, morgen da. Der Inhalt weicht geringfügig ab. Wir "müssen" uns schämen für Dinge aus  grauer Vorzeit, die keiner von uns erlebt oder zu verantworten hat.

Wir "müssen" Masseneinwanderung bereichernd finden.
Wir "müssen" den Islam einbürgern.
Wir "müssen" zusammenrücken....

Und wehe dem, der sich diesem "MÜSSEN" verweigert. Der ist ein Paria in der BRD.

Herr Gauck redet zumindest ständig davon was wir scheinbar "müssen".
Kein Deutscher Präsident bisher hat soviel "müssen" erklärt, wie der, den man wohl als Neokommunist seiner Herkunft nach, bezeichnen kann.

Man möchte Herrn Gauck empfehlen, sich an dem, und noch früheren  Präsidenten, ein Beispiel zu nehmen. Die waren nämlich schon Demokraten, als Herr Gauck noch strammer Folger des kommunistischen DDR-Regimes war.

Herzogs Sympathie für britische EU-Kritik  
"Bin strikt gegen einen europäischen Superstaat"
Roman Herzog: "Bin strikt gegen einen europäischen Superstaat". Alt-Bundespräsident Roman Herzog macht sich Gedanken über Europa. (Quelle: dpa)
Roman Herzog   Foto DPA

Alt-Bundespräsident Roman Herzog hegt Sympathie für die EU-Kritik von Großbritanniens Premier David Cameron: "Ich bin strikt gegen einen europäischen Superstaat", sagte Herzog.

"Wir brauchen Abwehrrechte der nationalen Parlamente gegen die Kompetenzüberschreitungen in Brüssel, die von den nationalen Regierungen geschickt ausgenutzt werden", so Herzog (CDU) gegenüber dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Dieser Prozess führt zu weniger Demokratie." Herzog (81) war von 1994 bis 1999 der siebte Bundespräsident.
Cameron wirft der EU vereinfacht dargestellt einen Hang zur Planwirtschaft und die Unterdrückung der Selbstbestimmung ihrer Mitgliedsstaaten vor. Herzog stößt ins selbe Horn. Er wolle kein Europa, das seine Bürger "mit immer neuen Gesetzen, Regelungen und Verordnungen drangsaliert." Er will "eine starke EU in der Welt, die dort unsere europäischen Interessen mit Nachdruck vertreten kann".

"EU hat nicht viel mit Rechtsstaat zu tun"

Ein neuer Mitgliedsstaat müsse inzwischen beim Beitritt 60.000 bis 70.000 Seiten an EU-Recht übernehmen, so Herzog, der auch Präsident des Bundesverfassungsgerichts war. "Das kann doch kein Bürger kennen. Aber er soll sich daran halten. In der Tendenz hat diese Praxis nicht mehr viel mit einem Rechtsstaat zu tun."


(Achten Sie mal auf die Formulierung: " Herzog stößt ins selbe Horn". Die geistigen Mainstreamzwerge können es einfach nicht lassen, primitiv zu manipulieren.)

Und schauen Sie sich die Abstimmung bei dem Artikel an:

Wollen Sie einen "europäischen Superstaat"?

Von 11004 Stimmen sind 89,7 % der Meinung, dass die

Eigenständigkeit der Mitgliedsstaaten  gewahrt bleiben muss.

Geht es noch eindeutiger? So stimmen die Deutschen ab, wenn sie keine Angst haben müssen, weil dieses Votum unbeobachtet stattfinden kann.

Das negiert der Ex-Pastor aus der DDR und es zeigt uns gleichzeitig, DAS kann nicht "unser" Präsident sein. Wäre er es, wüsste er, was wir denken.

Ja, Herr Bundespräsident, darüber dürfen Sie einmal nachdenken, auch wenn es Ihnen wahrscheinlich schwer fällt.



Zum Thema:


Joachim Gauck, 73, ein Bundespräsident der BRD.

.......und dann auch noch DAS hier.....

Der gewendete Wender...Gauck sagt Reise in die Ukraine ab wegen Julia Timoschenko. Herr Gauck, Wissen ist Macht, Nichtwissen, macht nichts!

Joachim Gauck und seine Phantasien von den "Vereinigten Staaten von Europa" nach dem Vorbild der USA. Was denn sonst! Doch die Realität holt ihn ein.....

 






Mittwoch, 13. Mai 2015

Die Kriminalpolizeit rät:

Hier wieder einmal die Bankrotterklärung der Organe der BRD:

Das Ende der Zivilcourage von
 http://journalistenwatch.com/cms/das-ende-der-zivilcourage/
Heute lasen wir einen Artikel im “Tagesspiegel” der uns gewaltig stutzig macht. Darum geht es:

Nach einer tödlichen Auseinandersetzung in Hamburg-Billstedt sitzt ein 20-Jähriger in Untersuchungshaft. Ein Richter habe am Montag Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen, sagte eine Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft. Haftgrund sei Fluchtgefahr. Der Beschuldigte habe sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.
Er soll am frühen Sonntagmorgen einen 22-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand attackiert und getötet haben. Zunächst war die Polizei davon ausgegangen, dass der 22-Jährige einer jungen Frau in einem Streit mit ihrem Freund zu Hilfe kommen wollte. Der 20-Jährige habe daraufhin den Streitschlichter angegriffen. Widersprüchliche Zeugenaussagen stellten diesen Ablauf aber in Frage, teilte die Polizei am Montag mit…
Und hier die entscheidende Passage:

Unabhängig von diesem konkreten Fall riet die kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Hamburg davon ab, sich in gewaltsame Auseinandersetzungen einzumischen. Man sollte lieber nur beobachten und die Polizei verständigen. „Helfen ja, aber bitte nicht sich selbst in Gefahr bringen“, fasste ein Sprecher die Maxime zusammen.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/haftbefehl-gegen-20-jaehrigen-in-billstedt-toedlicher-streit-in-hamburg-tot-nach-versuchter-hilfeleistung/11768914.html
Eine Aussage mit katastrophalen Folgen. Denn sie bedeutet, dass die alltägliche Gewalt im öffentlichen Raum immer mehr zunehmen wird, weil sich nun den Tätern (undefinierter Herkunft) keiner mehr entgegenstellen darf, dass vor unseren Augen Kinder geschändet werden können, dass Frauen und andere wehrlose Opfer zu Tode getreten werden können – denn bis die Polizei kommt, ist die Tat längst vollbracht.
Das ist das Ende der Zivilcourage und der endgültige Sieg für Schläger, Schänder und Mörder! Deutschland im Jahre 2014, es lebe die Gewalt, es lebe die Kriminalität!



Das ist doch nur die Fortsetzung dessen, was die ehemalige Bundesjustizministerin, Brigitte Zypries, 64, SPD, ledig, kinderlos, bereits 2009, 2010., 2011 bei Moslemgewalt im öffentlichen Raum vorschlug, nämlich den Wagon zu wechseln, oder auf die andere Strassenseite. 
B.Zypries, 64, SPD. Foto: Wikipedia
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie.






Die alte Frau Zypries ist heute Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Sie ist in diesem Rahmen zuständig für IT sowie für Luft- und Raumfahrt.

In dieser Funktion, so liest man auf ihrer Hompage , ist sie auch hier aktiv: „Brigitte Zypries lädt ein zur Informations- und Diskussionsveranstaltung: "Die Chancen und Risiken von TTIP"



Unabhängig von der Vita der Frau Zypries schauen Sie sich das mal an:

Bundesrepublik Deutschland, was ist das:
STAAT?
REGIERUNG?
UNTERNEHMEN?


Wenn Sie es sorgfältig genug lesen und ein wenig recherchieren, finden Sie die Erklärung dafür, warum Legislative, Exekutive und Judikative  der BRD nur noch ein Stage Event sind, ein fiktive Illusion zur emotionalen Manipulation der deutschen Bürger.



Zum Thema:
 



 

und so weiter......

DAS ist übrigens Lenke Steiner von der FDP in Bremen:


Ein klares Bekenntnis zu dem was kommt und die "kluge" Frau baut vor.
Ähnlich wie Claudia Roth. Ob es ihnen zu gegebener Zeit hilft, bleibt abzuwarten.







Montag, 11. Mai 2015

Wer gedenkt der deutschen Kriegsopfer ?

Sie nicht......

Merkel verneigt sich vor Opfern der Sowjetunion


http://www.stern.de/news2/aktuell/merkel-verneigt-sich-vor-opfern-der-sowjetunion-2193028.html

Er auch nicht....

Bundespräsident Gauck verneigt sich vor gefallenen sowjetischen Soldaten 

http://www.stern.de/politik/deutschland/zweiter-weltkrieg-zum-kriegsende-vor-70-jahren-verneigt-bundespraesident-gauck-sich-vor-gefallenen-sowjetischen-soldaten-2192209.html

********************************************************
Joachim Gauck,
Bundespräsident der BRD
in seiner Rede am 6. Mai 2015 in Schoß Holte-Stukenbrock zum 70. Jahrestag des II. WK-Endes 1945
:

“….Als Deutsche fragen wir uns aber zuerst nach deutscher Schuld und Verantwortung. Und für uns bleibt festzuhalten, dass der millionenfache Tod derer, die unter der Verantwortung der Deutschen Wehrmacht starben, “”eines der größten deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs”” gewesen ist. Viele wollten das nach dem Krieg noch sehr lange Zeit nicht wahrhaben. Aber spätestens heute wissen wir: Auch die Wehrmacht hat sich schwerer und schwerster Verbrechen schuldig gemacht…..”
********************************************************

Man sollte ALLER  Kriegsopfer gedenken. Ausnahmslos.

Es kann nicht sein, dass man deutscher Kriegsopfer nicht gedenken darf, nur weil sie Deutsche waren.

Und genau das sollte diese Lady, die so forsch auftritt, bedenken, bei allem, was sie entscheidet und was unter Umständen die Generationen betrifft, wenn sie schon lange nicht mehr lebt.


Die gesamte politische "Elite" der BRD sollte sich,  eingedenk des Desasters vor  70 Jahren und der bedingungslosen Kapitulation, davor hüten, sich in Kriege, auch wenn sie heute als "humanistische Intervention" bezeichnet werden,  in irgendeiner Form verwickeln zu lassen.  Kriege waren und sind niemals eine Lösung.


Zum Thema:

Anglo-amerikanische Geldbesitzer organisierten den zweiten Weltkrieg

Anlässlich des 70. Jahrestages des Sieges gegen den Nationalsozialismus veröffentlichen wir eine Studie von Valentin Katasonov zur Finanzierung der NSDAP und die Aufrüstung des Dritten Reiches. Der Autor benützt neue Dokumente, die die Organisierung von dem zweiten Weltkrieg durch US- und UK-Banker bestätigen, welche von Präsident Franklin Roosevelt und Premierminister Neville Chamberlain beschützt wurden, in der Hoffnung die UdSSR zu zerstören. Diese Studie wirft neue Fragen auf, die in einem zukünftigen Artikel behandelt werden.
http://www.voltairenet.org/article187534.html


Anglo-American Money Owners Organized World War II


 http://www.voltairenet.org/article187508.html




 


Sonntag, 3. Mai 2015

Befreiung ?

Zum 8. Mai 2015, dem 70. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges, wird uns wieder  die politische Geschichtsversion von der Befreiung Deutschlands erzählt.
Das Ziel der Alliierten war nicht die Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus, sondern die Zerstörung.

In der amerikanischen Regierungsanweisung ICG 1067 vom April 1945 heißt es: 

“Deutschland wird nicht mit dem Ziel der Befreiung besetzt, sondern als eine besiegte feindliche Nation zur Durchsetzung alliierter Interessen.”



Der Diktator war schon seit April 1945 tot.

Befreiung?
Millionen Vertriebene.

Befreiung?
Millionen vergewaltigter deutsche Frauen und hunderttausende von Kindern, die eltern- und namenlos aufwuchsen. Regelmässige Suchdienstsendungen im Radio versuchten auch Jahrzehnte nach Krieg, Angehörige zu diesen Kindern zu finden.

Befreiung?
Zerbombte Städte und Dörfer, in deren Ruinen die Überlebenden des Bombenterrors ohne Wasser ohne Strom und ohne Nahrung vegetierten wie Ratten.

Befreiung?
Die Demontage von verbliebenen Industrieanlagen, die Beschlagnahme tausender Patente, Büchern, selbst Bibeln aus dem Mittelalter und was sonst an Kulturgütern greifbar war.

Befreiung?
Die Beschlagnahme von millionen Dokumenten, die mit Sicherheit dazu beigetragen hätten, die Zeitgeschichte wahrheitsgemäss an Hand eben dieser Unterlagen aufzuklären.

Befreiung?
Hunderttausende deutscher Landser in russischer Kriegsgefangenschaft und in Todeslagern der westlichen Alliierten. 
Solche Todeslager existierten flächendeckend in Deutschland.

Wie und von was muss man befreit sein, um dieses grauenhafte Inferno als Befreiung zu bezeichnen?

Warum können Deutsche nicht auch um die deutschen Opfer dieses wahnsinnigen Krieges trauern und ihrer Gedenken, wie es andere Nationen tun?


Ergänzung: 

Und das meinte der Bundespräsident der real existierenden BRD zu dem Thema:
"Gauck: Einmarsch der Roten Armee war Befreiung"
Anlässlich der Rede von Bundespräsident Joachim Gauck zum Kriegsende vor 70 Jahren, erklärt AfD-Sprecher Konrad Adam:
„Noch eine Verdrängung, die erkannt, bekämpft und ans Licht gezogen werden muss. Diesmal ging es angeblich darum, das Gedächtnis an die unmenschliche Behandlung wachzuhalten, der Millionen von kriegsgefangenen Russen in deutscher Lagerhaft ausgesetzt waren. Bundespräsident Gauck hat das Gedenken ans Ende des Zweiten Weltkrieges zum Anlass genommen, an das traurige Schicksal dieser zu Untermenschen degradierten Soldaten zu erinnern.
Er hat aber noch mehr getan. Der Roten Armee nämlich für den Beitrag gedankt, den sie zur Befreiung Deutschlands geleistet habe. Leider hat er vergessen, den Preis zu erwähnen, mit dem Millionen von vertriebenen Menschen, verwaisten Kindern und vergewaltigten Frauen für diese Befreiungstat zu bezahlen hatten. Allein dieser Umstand sollte uns davor bewahren, den Einmarsch der Roten Armee mit dem der Westalliierten in einem Atemzug zu nennen.
Der Krieg im Osten ist von Anfang an nach anderen Regeln geführt worden, als der im Westen. Er wurde als Vernichtungskrieg geführt, nicht nur von einer, sondern auf beiden Seiten. Ganz unabhängig davon, ob Ilja Ehrenburgs berüchtigter Aufruf an die Rote Armee, den Stolz der deutschen Frau zu brechen, authentisch ist oder nicht – er ist millionenfach befolgt worden. Das sollte jeden, der die Geschichte kennt und aus ihr lernen will, daran hindern, von einer Befreiung zu sprechen, für die wir dankbar zu sein hätten.“
http://www.mmnews.de/index.php/politik/44263-gauck-einmarsch-der-roten-armee-war-befreiung
Der Bundespräsident Gauck ist befreit von jeglicher Emphatie für das Deutsche Volk,
anders ist seine Einseitigkeit nicht erklärbar.

Aber auch der Bezug darauf, dass es den deutschen Landsern, die in amerikanische Gefangenschaft in Deutschland gerieten, besser gegangen sei, als den Landsern, die in russische Gefangenschaft waren, ist falsch und irreführend.

Die von den westlichen Alliierten eingerichteten Konzentrationlager unter freiem Himmel, auch bekannt unter Rheinwiesenlager , wo hunderttausende einfacher Soldaten krepierten,
ist ein beredtes Beispiel für Massenmord an Deutschen nach Kriegsende durch westliche Alliierten.

Briefe des Nobelpreisträgers enthüllenErnest Hemingway erschoss
122 deutsche Kriegsgefangene

http://www.bild.de/news/2006/hemingway-kriegsgefangene-858880.bild.html

Zeitzeugenberichte sind massenhaft im Netz zu finden und sie sind so grauenhaft, dass man aufhören muss zu lesen, welcher Drangsal die Deutschen nach der Kapitulation  ausgesetzt waren.

Das, was die verlogene politische Korrektheit uns heute als "Befreiung" verkaufen will, war ein Inferno unvorstellbaren Ausmasses für das Deutsche Volk, Herr Bundespräsident.

Die Verschwörung des Schweigens
Wann endlich wird sie gebrochen?

Kundenrezensionen






Und auch DAS sind die Nachwirkungen, ebenfalls 70 Jahre nach Kriegsende:

NSA-Skandal - warum niemand zurücktritt

...............Raus, raus, raus!

Und wenn wir gerade dabei sind: Dieser Gerhard Schindler muss auch weg. Behauptet, Chef des BND zu sein, ist aber eigentlich Abteilungsleiter der NSA. Außerdem hat Schindler ein Parteibuch der FDP. Ein Restposten der schwarz-gelben Koalition. Hinfort mit ihm! Braucht doch kein Mensch.
Überhaupt: Diese Nummer mit der NSA läuft ja nicht erst seit gestern. Sondern mindestens seit 2008, womöglich schon seit 9/11. Tausende Suchanfragen sollen die Amerikaner eingespeist haben. Anscheinend wunderten sich ihre deutschen Helfershelfer, warum nun auch EADS und der Elysee-Palast ausgehorcht werden sollen - manch ein aufrechter BND-Beamter mag sogar heimlich in der Besenkammer ein Fußstampfen des Protests angedeutet haben. Aber geliefert haben sie. Immer. So wie es die NSA wünscht. Mit Duldung des Kanzleramts und der BND-Spitze.
Deswegen lässt sich das Blame-Game nicht auf das aktuelle politische Personal begrenzen. Wir müssen weiter in der Geschichte zurückgehen, die Verantwortung breiter fassen. Zunächst einmal die Kanzleramtsminister - Altmaier, Ronald Pofalla, de Mazière, Frank-Walter Steinmeier - tschüss! Dann die Geheimdienstkoordinatoren im Kanzleramt: sofort auf Hartz IV setzen. Und was ist eigentlich mit den Hanseln, die im Bundestag hocken und im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) den Geheimdiensten auf die Finger schauen sollen? Sie haben versagt. Sowas von. Hans-Christian Ströbele, Thomas Oppermann, Andrè Hahn. Raus, raus, raus......................
http://www.stern.de/politik/deutschland/bnd-spioniert-fuer-nsa-und-keiner-uebernimmt-die-verantwortung-schlag-12-der-mittagskommentar-aus-berlin-2190869.html?utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle

Die Besetzung und das Fremdbestimmtsein hört nicht auf!




 

Freitag, 1. Mai 2015

Lampedusa ist überfüllt. Auf nach Sylt. Einheimische und Touristen wird die Bereicherung freuen.




"Vertreibung aus dem Paradies - Sylter Bürgermeisterin beschlagnahmt private Klinik für Flüchtlinge"

Von Renate Sandvoß

Es riecht nach Meer, die Wellen der Nordsee klatschen leise im immer gleichen Rhythmus an den breiten Sandstrand, die Sonne strahlt und der Wind umschmeichelt sanft die Spaziergänger, die sich an der Wasserkante entlang auf dem Weg von Wenningstedt nach Westerland begeben……..
Da, wo andere Urlaub machen, steht die ehemalige DAK – Fachklinik “Haus Quickborn”, die noch vor einem halben Jahr bis zu 64 Kinder und Jugendliche mit Übergewicht und Antipositas beherbergte. Das Gebäude, das von außen einen durchweg modernen und intakten Eindruck macht, mußte sich einer Bauprüfung unterziehen und durfte aus versicherungstechnischen Gründen keine Patienten mehr aufnehmen. Das ist jedenfalls die offizielle Version. Doch werden sich noch einige an einen handfesten Skandal erinnern, der durch die Medien ging: es soll dort zu sexuellen Übergriffen gekommen sein, und bei diesem Thema reagiert doch so mancher künftige Patient mit “Zurückhaltung”.

Sylt´s nunmehr ehemalige Bürgermeisterin Petra Reiber (parteilos), die am 30.4.2015 aus dem Amt geschieden ist, machte ihrer Trauminsel zum Abschied noch ein ganz besonderes Geschenk, das Einwohner und Touristen nicht so schnell vergessen werden…… Sie ließ die ehemalige DAK – Klinik beschlagnahmen, um mehr Asylbewerber aufnehmen zu können! Wenn man sich nun die Bilder der eng aneinandergedrängten Asylantenmassen auf den Flüchtlingsbooten aus Afrika und die tägliche Randale der Migranten in den in kürzester Zeit verwahrlosten Aufnahmestätten vor Augen führt, dann wird schnell klar, dass die High – Society – Insel Sylt und Horden von Migranten absolut nicht zusammenpassen! Petra Reiber, die  sich nach 24 Jahren aus dem Amt verabschiedet hat, erwartet Mitte nächster Woche eine Reaktion des jetzigen Besitzers der Klinik. “Und dann müßte man uns eigentlich die Schlüssel übergeben”, so die forsche Bürgermeisterin voller Optimismus.
Die Gemeinde hatte sich schon vor Monaten dazu entschlossen, die Privatklinik zu kaufen, doch die DAK stellte sich quer. Sie veräußerte das Gebäude an einen süddeutschen Investor. Doch dieser sah sich plötzlich einem Problem gegenüber, denn im Bebauungsplan ist die Nutzung zur Kinder- und Jugendstätte genau festgeschrieben. Da der Investor andere Pläne hatte, war er auf eine Änderung des Bebauungsplanes und damit auf das Wohlwollen der Gemeinde angewiesen. Doch – oh Wunder – dazu war man in Westerland nicht bereit. Das Gebäude kann also vom Investor nicht in seinem Sinne genutzt werden. Doch wird die Gemeinde einer vorgeschriebenen Nutzung zur Kinder- und Jugendstätte gerecht, wenn sie  männliche afrikanische Asylbewerber und Sinti und Roma aufnimmt? Ach nein, sie können ja flugs den Bebauungsplan ändern…….
So nobel, wie  die wohlhabenden Touristen, die auf der Insel residieren, so konfortabel werden es auch die sogenannten Flüchtlinge haben. So verfügt die Klinik über eine Gymnastikhalle, einen Fitnessraum, ein großes Schwimmbad, ein Outdoor – Sport- und Spielgelände, eine Lehrküche, eine Bibliothek und eine Diskothek. Malta empfängt die Asylsuchenden, indem man sie für Monate ins Gefängnis steckt, bis das Asylverfahren abgeschlossen ist. In anderen Ländern gibt es noch nicht mal eine Wolldecke zur Begrüßung, geschweige denn “Begrüßungsgeld” und Sozialhilfe…….
Aber Sylt war ja schon immer gediegen und nur für die Besserverdienenden. Da dürfen die Armutsflüchtlinge natürlich nicht zurückstehen, die sonst nur Wohnwagen oder Lehmhütten bewohnt haben…. Übrigens begründet Frau Reiber ihre Beschlagnahme von Privateigentum mit “Gefahrenabwehr”. “Da alle Asylantenunterkünfte bereits belegt sind, droht den neu ankommenden Flüchtlingen die Obdachlosigkeit, und dieses würde eine Gefahr für die Sicherheit darstellen….”, so die Bürgermeisterin.  Bitte?! Gefahrenabwehr, wenn man arme Menschen mit unermesslichem Reichtum konfrontiert? Das weckt Begehrlichkeiten. Hinzu kommt, dass Sylt eine recht freizügige Insel ist, auf der sich gerade homosexuelle Paare wohlfühlen (siehe u.a. Hamburgs Ex-Bürgermeister Ole van Beust). An den Stränden wird vielerorts nackt gebadet, in die Strand-Café´s geht man oft nur mit Bikini und Badehose.  Musik dröhnt abends aus den vielen Lokalen, Alkohol fließt in Strömen, Liebespaare vergnügen sich abends in den Strandkörben…..  Glaubt man allen Ernstes, dass sich dort Muslime wohlfühlen? Für sie ist das dortige Leben eine einzige  Provokation! Ich habe auf Sylt 20 Jahre gelebt, ich kenne die Insel und – leider auch die Methoden der Bürgermeisterin – von allen Seiten.
Übrigens ist die Beschlagnahme der Luxus – Klinik nicht der erste Coup der Sylter Bürgermeisterin in Sachen Flüchtlingsunterkunft. So drohte sie im Februar ebenfalls eine Beschlagnahme der Keitumer Polizeistation an. Reiber hatte dem Finanzministerium eine Frist gesetzt, um das seit 3 Jahren leerstehende Gebäude zu übergeben. Doch Gemeinde und Land konnten sich nicht auf einen Preis einigen, denn die zuletzt geforderten 1,6 Millionen € waren der Gemeinde zu hoch. Also drohte man mal wieder erfolgreich mit Beschlagnahme. In dem reetgedeckten Doppelhaus wohnten bis 2011 Polizeibeamte.
Es ist bekannt, dass auf der Insel bezahlbarer Wohnraum fehlt. Warum müssen nun auch noch Hunderte von Asylbewerbern auf Sylt untergebracht werden? 3 Jahre stand das Polizeihaus leer, – warum hat Frau Reiber keine Anstalten gemacht, dieses Haus schon früher für die Obdachlosen auf der Insel anzumieten? Weil man mit ihnen kein Geld verdienen kann, wie mit den Flüchtlingen? Vor Jahren mussten die Obdachlosenunterkünfte wegen Baufälligkeit geschlossen werden. Seitdem hausen sie in Containern, sowie auch etliche Saisonkräfte. Die Aufgabe einer Bürgermeisterin ist es, zunächst den eigenen Bürgern zu helfen, bevor man Wildfremden den Vorzug gibt. Übrigens ist die Anzahl der Einbrüche  in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Besonders Banden aus Rumänien tun sich da besonders hervor.
In der Zeitung stand übrigens, dass Bürgermeisterin Reiber mit der Entscheidung der Beschlagnahme der beiden Häuser für die Asylsuchenden den Syltern aus dem Herzen sprach…….. bestimmt….! Ich habe noch Zeiten auf Sylt erlebt, wo keiner seine Tür abschloss, wenn er das Haus verließ. Das hat sich ja nun wohl endgültig erledigt. Diejenigen, die nur in den Ferien in ihren Häusern wohnen, werden keine ruhige Minute mehr haben, die Infrastruktur wird zusammenbrechen, viele Saisonkräfte verlieren ihren Arbeitsplatz, weil Touristen ausbleiben, die Asylanten werden auf der Insel der Reichen keine berufliche Perspektive haben, aber das wird Frau Reiber nicht mehr kümmern.
http://journalistenwatch.com/cms/vertreibung-aus-dem-paradies-sylter-buergermeisterin-beschlagnahmt-private-klinik-fuer-fluechtlinge/

Petra Reiber -Bürgermeisterin Sylt bis 30.04.2015


Die sogenannten Reichen und Schönen in ihren Luxusvillen werden über die Bereicherung der sonst doch so öden Insel erfreut sein. Das ist gelebte Multikultur!

Frau Reiber stammt aus Franken und hat ihre 100 qm Strand-Dienstwohnung bereits für Asylanten frei gezogen. Ob sie auf Sylt bleibt, ist noch unklar. Man darf gespannt sein, wo man der an Luxus gewöhnten Lady zukünftig begegnet.

Auf Sylt jedenfalls, hoch zu Ross, sich im privaten Kreis über die "blöden Touris", die man abzocken muss, äussernd, wohl nicht mehr. Aber für Leute wie Frau Reiber findet sich gewiss ein lukratives Betätigungsfeld falls sie es nicht vorzieht zu privatisieren und ihre Rente zu verbraten.

Zum Thema:

GESELLSCHAFT:

Abgetauchte Lusche

Warum der aufgespürte Gatte der Sylter Bürgermeisterin Petra Reiber nicht mehr nach Hause will

Der Fall "Quickborn" - Kindersex im DAK-Haus

15. September 2010, 17:06 Uhr
Der Kindersex-Skandal auf Sylt: Der Betreiber der Klinik will den Fall wohl am liebsten vertuschen, wie aus einem internen Schreiben hervorgeht. Doch ein Anwalt kündigt Widerstand an. 
http://www.stern.de/panorama/missbrauchsvorwuerfe-in-sylter-klinik-der-fall-quickborn-kindersex-im-dak-haus-1604002.html


Alles da, was das Leben angenehm macht. Die Sylter tun alles, um es den Flüchtlingen angenehm zu gestalten. Die zukünftigen Fachkräfte, die wir so dringend brauchen, wie man uns erklärt. Ehemalige Fachklink!

DAK-Fachklinik
Haus Quickborn
Norderstr. 53
25980 Sylt / OT Westerland
Gymnastikhalle
Fitness-Raum mit Ausdauergeräten
Schwimmbad
Outdoor-Sport- und Spielgelände
Lehrküche
Bibliothek
Diskothek
begleitender Schulunterricht

Die unmittelbare Strandnähe, aber auch ein kleines Wäldchen in direkter Nähe bieten Platz für zahlreiche Ausflüge und Aktivitäten, die ohnehin oft Bestandteil des Behandlungsplans sind. Neben Spielen und Bewegungsangeboten im Umfeld der Klinik werden auch Ausflüge auf der Insel durchgeführt.
 http://www.kur.de/Detailed/DAK-Fachklinik_Haus_Quickborn_Sylt_885.html


Bald hätte ich es vergessen:

Hinweis: Am 13.06.15 ab 15 Uhr wird DIE LINKE wie 2014 in Kampen auf Sylt gegen die soziale Spaltung der Gesellschaft demonstrieren, die auch in solchen tagespolitischen Szenen deutlich wird und für die Sylt exemplarisch steht.
http://www.dielinke-kiel.de/nc/politik/aktuelles/detail/zurueck/aktuelles-1/artikel/sylt-will-wieder-leerstand-beschlagnahmen-letztlich-nur-eine-frage-des-politischen-willens/
Da werden sich die Kampener und die dort mindestens zeitweise ansässigen Bewohner in ihren 3-12 Millionen Euro Reetdachkaten  sicher über die Abwechslung freuen, auch die Nobelläden werden ein Umsatzplus erzielen. Die Elite, auch die der Linken, ist dem Luxus bekanntlich sehr zugetan.

Der Bundespresseball 2007

So bescheiden wohnt der Linke, Oskar Lafontaine..........