Sonntag, 19. Februar 2017

Wer profitiert vom "Frauenrecht" auf "Abtreibung".

Deutsche Abtreibungsstatistik politisch nach unten manipuliert?

http://www.focus.de/familie/100-000-fehlen-experte-sicher-in-deutschland-treiben-viel-mehr-frauen-ab-als-die-statistik-zeigt_id_6582349.html (4.2.):
Es ist paradox: Abtreibungen werden privat wie öffentlich kaum thematisiert. Dabei zählen sie in Deutschland zu den häufigsten gynäkologischen Eingriffen. Ein österreichischer Gynäkologe behauptet jetzt sogar: Die Dunkelziffer ist zwei bis dreimal so hoch wie die Statistik. …
http://www.katholisches.info/2017/02/07/manipuliert-deutschland-die-abtreibungsstatistik-abtreiber-fiala-abtreibungen-nehmen-zu-nicht-ab/:
(Berlin) „Die Dunkelziffer“ der Abtreibungen in der Bundesrepublik Deutschland „ist zwei- bis dreimal so hoch wie die Statistik.“ Diese Schockmeldung stammt nicht von einem Lebensschützer, sondern vom Abtreibungsarzt Christian Fiala. Dies berichtete das Wochenmagazin Focus am vergangenen Samstag …
Seit etlichen Jahren meldet das Statistische Bundesamt für Deutschland kontinuierlich rückläufige Abtreibungszahlen. Das klingt nach Entwarnung an der Lebensrechtsfront. 2015 wurden weniger als 100.000 Tötungen ungeborener Kinder gemeldet. Auch in konservativen Kreisen war ein leiser Seufzer der Erleichterung zu hören. Man müsse sich für den Lebensschutz, das große Tabuthema, nicht mehr so exponieren. Es gehe ja in die richtige Richtung.
Die Wirklichkeit sieht jedoch ganz anders aus, so Fiala. Diese Zahlen „können nicht stimmen“, zitiert Focus den Abtreibungsarzt. Die Zahl der getöteten Kinder „müsse in Deutschland pro Jahr auf bis zu 300.000 korrigiert werden“.
… Fiala geht noch weiter. Er unterstellt dem Statistischen Bundesamt eine politisch gewünschte Manipulation der Abtreibungszahlen. Das hänge mit der Abtreibungsdebatte in Deutschland zusammen, so der Abtreibungsarzt. Die sei nach der Wiedervereinigung massiv entbrannt. 1993 wurde sie durch das Bundesverfassungsgericht dadurch beendet, daß die Tötung ungeborener Kinder unter bestimmten Bedingungen „vorübergehend“ straffrei gestellt wurde. Die Abtreibung gilt in Deutschland als unrechtmäßig und damit als Straftat, die aber unter bestimmten Bedingungen „straffrei“ bleibt.
Das Bundesverfassungsgericht legte 1993 fest, daß die Straffreistellung der Abtreibung nur eine Übergangsregelung sei, bis das Gesetz „den Schutz des ungeborenen Lebens“ gewährleistet. Dazu, das sagt Fiala nicht, läßt es aber als Kenner der Szene unterschwellig anklingen, gibt es aber keinen politischen Willen, weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in Fialas Österreich. Die Abtreibung gilt der politischen Klasse im deutschen Sprachraum, anders als in den USA, als Tabuthema. …
https://kreidfeuer.wordpress.com/2017/02/08/deutsche-abtreibungsstatistik-politisch-nach-unten-manipuliert/ 

Sind wir eigentlich noch ganz richtig im Kopf ? Und damit meine ich alle Europäer!!

Unsere eigenen Kinder töten wir indem wir sie abtreiben. Zeitgleich füllen wir unseren eigenen,  vorgeburtlich getöteten, Nachwuchs durch Migranten aus nichteuropäischen Ländern auf, die wiederum ihre Familien mit zahlreichem Nachwuchs in unsere europäischen Länder holen.

Wir töten das Eigene, um es durch Fremdes zu ersetzen? Wie deformiert  ist dieses Handeln?
Geht es eigentlich noch schlimmer?

Lesen Sie einmal dieses:
EU-Parlament will Abtreibungsfinanzierung in Fremdstaaten forcieren, die Trump stoppen ließ

http://www.katholisches.info/2017/02/17/eu-parlament-fordert-eu-staaten-sollen-finanzluecke-durch-trumps-verbot-der-abtreibungsfinanzierung-schliessen/:
(Brüssel) Das Europäische Parlament fordert den Europäischen Rat der EU-Staats- und Regierungschefs auf, einen internationalen Fonds zur Abtreibungsfinanzierung zu schaffen, um Trumps Finanzierungsverbot für Abtreibungsorganisationen zu konterkarieren. 

Die „Finanzierungslücke“, die durch die Streichung von US-Geldern zur weltweiten Förderung der Abtreibung entstehe, solle durch europäische Steuergelder gestopft werden, entweder aus dem Topf der Entwicklungshilfe oder durch die Zurverfügungstellung neuer Mittel.
 Das EU-Parlament wünscht von den EU-Mitgliedsstaaten Gegenmaßnahmen zur Pro-Life-Politik der neuen US-Regierung. …
… Am 14. Februar … votierte das Parlament für die „Empfehlung des Europäischen Parlaments vom 14. Februar 2017 an den Rat zu den Prioritäten der EU für die 61. Tagung der Kommission der Vereinten Nationen für die Rechtsstellung der Frau (2017/2001(INI). Darin erklärt die Mehrheit der Abgeordneten, daß das US-Finanzierungsverbot ein „direkter Angriff“ gegen die „Frauenrechte“ sei. Eine steile Behauptung, die sich Abgeordnete von ausländischen Staaten über die Entscheidung eines souveränen Landes erlauben, wie es seine Steuergelder einsetzt. Die „Empfehlung“ ist zum wiederholten Male ein Bekenntnis zur „Kultur des Todes“ durch europäische Verantwortungsträger, die dem Lebensrecht ihrer Bürger und dem Allgemeinwohl verpflichtet sein sollten.
https://kreidfeuer.wordpress.com/2017/02/17/eu-parlament-will-abtreibungsfinanzierung-in-fremdstaaten-forcieren-die-trump-stoppen-liess/ 

Weil die neue US Regierung die Abtreibung nicht mehr finanzieren will, soll Europa diese nunmehr übernehmen, denn das US-Finanzierungsverbot ist ein "direkter Angriff gegen Frauenrechte" ?

"Frauenrecht" soll Abtreibung sein? Nein, wenn Abtreibung Frauenrecht wäre, so ist das eine Diskriminierung der Frau, die ausschliesslich zum "schwangeren Bauch" herabgestuft wird.

Frauenrecht wäre, wenn es weltweit kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln geben würde.

Frauenrecht wäre, wenn jede Frau, unabhängig von beruflichen und  finanziellen Zwängen, ihre ganz persönliche Entscheidung treffen könnte, weil ein Anspruch auf monatliches Grundeinkommen von mindestens 1500 Euro garantiert wäre.

Frauenrecht wäre eine familienfreundliche Politik. Steuerfreiheit für junge Familien und ein Kindergeld von mindest 1000 Euro pro Kind und Monat.

Das über das "Recht auf Abtreibung" definierte "Frauenrecht" ist eine Farce, um speziell Europäerinnen als Arbeitskraft,  und damit als "humanes Kapital" jederzeit verlustfrei für die Kapitalbesitzer einsatzbereit zu halten und auszubeuten.

Es gibt gerade heute sehr viele gebildete Frauen und da genau fragt man sich, wann geht gerade diesen Frauen ein Licht auf, für was man sie hält und warum man sie von einer Schwangerschaft in normalem jungen Alter abhalten will in dem man ihnen suggeriert, "Abtreibung" sei "Frauenrecht".

Schwerstkranke Psychopathen faseln von "Frauenrecht" und "Abtreibung" . Fakt ist, dass sie ihre utopischen Menschenversuche an europäischen Völkern mit ekelerregender Unterstützung der "westlichen Wertegemeinschaft" (wer oder was auch immer das sein mag)  durchsetzen wollen, solange bis der letzte Europäer durch devote Arbeitssklaven ersetzt ist .

ps Der einzige Grund, eine Schwangerschaft zu unterbrechen sind ethische Gründe, eine Krankheit der Mutter oder nach einer Vergewaltigung. Und gerade Letzteres häuft sich gerade vehement aufgrund der Masseneinwanderung von Nichteuropäern.


Zum Thema aufschlussreiche Information:
Wer ist Pro Familia, wo kommen die her, wer gründete sie und was kassieren die für ihre Dienste
 

Die Linken und die Antifanten bei der Demo für das Leben in München am 24.10.09. Wer sind diese "Leckerchen"?

Globalisten sind die Totengräber der europäischen Nationen.

Freitag, 17. Februar 2017

Trommelfeuer in die Gehirne der Wähler - mit allen Mitteln.




https://www.youtube.com/channel/UCp9ci2cnPMUfDnmjEJeEUYQ


Schulz überholt Merkel  
SPD legt in Umfragen zu, wie noch keine Partei zuvor
17.02.2017,
Nach der Kür von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten sind die Sozialdemokraten weiterhin im Umfragehöhenflug. Die Kanzlerin hat Schulz zudem erneut in den Beliebtheitswerten abhängt.

Sollte es nicht um eine Alternative zu Merkel und ihrer unberechenbaren Politik gehen? Schulz ist doch keine Alternative, er stand von Anfang an voll und ganz hinter Merkels Politik, ist ein glühender Verfechter der EU und von noch mehr Europa und hat sich bis heute nicht von der Agenda 2010 und der damit verbundenen Politik des sozialen Kahlschlags distanziert!  

Stattdessen kommt er mit populistischen Aussagen zu sozialer Gerechtigkeit, Steuergerechtigkeit und Managergehältern! Was dieser Mann betreibt, ist plumpe Bauernfängerei, wer dem Genossen Schulz auf den Leim geht, um das Wohl dieses Landes zum Spielball rot-grün-roter Chaoten zu machen, hat nichts verstanden, die SPD ist und bleibt  unwählbar!

Das Umfragehoch von Schulz ist genau so ein Fakemeldung wie zuvor die Umfragen.


Wenn Schulz, der für 365 Tage im Jahr ( im EU-Parlament), ca. 400 € Tagegeld = 146.000 €, steuerfrei kassiert,  von sozialer Gerechtigkeit spricht, klingt  nicht glaubwürdig. Schulz gehört zum EU Establishment. Er steht für die Politik der EU, der CDU, Grünen, Linken und der seiner eigenen Genossen, der  SPD.  Genau diese Politik wird er verschärft fortsetzen.

Wer unser Land endgültig ruinieren will, muss die alten Systemparteien wählen.
Wahlplakat der CDU 1999. Bitte genau die Lügen lesen.

Unabhängige Nationen, die in der Lage wären der wirtschaftlichen Ausbeutung der Völker entgegenzusteuern, darf es nach den EU Technokraten, und Martin Schulz gehört zweifelsfrei dazu, absolut nicht geben. 

Auch hinsichtlich der Masseneinwanderung wird sich mit Martin Schulz nichts ändern, denn nach seiner Meinung sind die "Flüchtlinge" wertvoller als Gold. 

Man wird alle Register ziehen, um die Agenda fortzuführen, fliegt sogar USA Fossilien ein:
Madeleine Albright in Stuttgart: Widerstand gegen Trump
17.02.2017

Die frühere US-Außenministerin Madeleine Albright hat in Stuttgart den Widerstand der amerikanischen Institutionen gegen US-Präsident Donald Trump gewürdigt. "Ich sehe sehr wohl die Widerstandsfähigkeit unserer Demokratie", sagte die 79-Jährige am Donnerstagabend in der Liederhalle der Landeshauptstadt. Europa müsse angesichts der EU-kritischen Töne aus dem Weißen Haus zusammenhalten. "Jede Herausforderung ist eine Chance", meinte sie. Albright sprach bei einer Veranstaltung der "Stuttgarter Zeitung" und der Robert Bosch Stiftung.
Die Politikerin lobte ausdrücklich die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Merkel sei eine "Heldin". Andere Länder müssten sie in ihrer Flüchtlingspolitik unterstützen.
Wenn schon die  „Stuttgarter Zeitung“ in Verbindung mit der „Robert Bosch Stiftung“
auf senile 80jährige Greisinnen bzw. persönliche Freunde von Joschka Fischer zurückgreifen muss, um Merkel zu promoten, muss die Lage der Systemparteien ziemlich kritisch sein.  
Wer weiss, ob Obama nicht noch einfliegt, um seine Freundin Merkel anzupreisen.

Auch der abgetakelte  Esoteriker, Tony Blair (65) Labour, trommelt wieder für die EU und ein
damit verbundenes "Open Britain":
 
Brandrede in London  
Blair ruft zum Widerstand gegen den Brexit auf
"Es ist Zeit, sich zu erheben und das zu verteidigen, an das wir glauben", sagte er in London. Wer für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union sei, müsse Brexit-Befürworter umstimmen.

May wolle den "harten Brexit" - also die Trennung von der EU einschließlich des Europäischen Binnenmarktes - um jeden Preis, sagte Blair auf dem Treffen der Gruppe "Open Britain", die sich für den Verbleib in der EU einsetzt. Diese Kosten müssten schonungslos aufgedeckt werden.

Ob diese Gesellschaft mit der bekannten " Offenen Gesellschaft" des amerikanischen "Menschenfreundes", George Sorros in Verbindung steht, wurde nicht recherchiert.





Thorsten Schulte im Interview, ehemaliges CDU Mitglied, zur Lage.

https://www.youtube.com/results?search_query=silberjunge


Mittwoch, 15. Februar 2017

Bomben-Holocaust über Dresden. Norbert Knobloch

In der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 verglühten allein in Dresden fast eine halbe Million (500.000) unschuldiger, ahnungs- und schutzloser deutscher Zivilisten – Alte, Kranke, Frauen, Kinder – lebendig in einer von Briten und Amerikanern inszenierten Feuerhölle.

Dresden nach dem Bombenangriff am 14.2.1945
Kurz vor Kriegsende, praktisch nach Einstellung der Kampfhandlungen durch die geschlagene deutsche Wehrmacht, verwandelten die anglo-amerikanischen Luftstreitkräfte in drei heimtückischen Angriffen die Stadt Dresden in eine Feuerhölle, die Hiroshima und Nagasaki in nichts nachstand. Mit einem Regen aus Brand-, Phosphor- und Sprengbomben, die orkanartige Feuerstürme mit Temperaturen von 1.600 º Celsius verursachten, wurden mindestens 500.000 Zivilisten, Verwundete, Vertriebene und Flüchtlinge aus dem Osten des Deutschen Reiches, die nach langen Trecks Schutz im deutschen „Elbflorenz“ gesucht hatten, unter furchtbaren Qualen lebendig gebraten und eingeäschert. Nachdem in der Nacht die Masse dieser ahnungs- und wehrlosen Menschen zu lebenden Fackeln entzündet, von giftigen Rauchgasen erstickt und zu Brandleichen von der Größe eines Hundes verschmort worden waren, wurden am Morgen des folgenden Tages Zehntausende Überlebender im Großen Garten u. auf den Elbwiesen von Tieffliegern eiskalt zusammengeschossen und niedergemäht.
In Dresden, einer der schönsten und kulturell bedeutendsten Städte Deutschlands und damit Europas und der Welt, hatten sich zu den rund 600.000 Einwohnern etwa noch einmal so viele Vertriebene und Flüchtlinge eingefunden und aufgehalten. Die bis zu diesem Tag weitgehend verschont gebliebene und zur „Lazarettstadt“ erklärte Metropole verfügte über keine Flugabwehr oder Verteidigungsmöglichkeit; Militär war nicht stationiert. Das war auch den Alliierten bekannt; zudem waren die Dächer mit dem Roten Kreuz markiert. Auch war Dresden kein strategisches Ziel. So zitierte der britische Historiker DAVID IRVING am 13. Februar 1990 anläßlich des Gedenkens zum 45. Jahrestag dieses Kriegsverbrechens der Alliierten im Dresdner Kulturpalast den Kriegstreiber und Kriegsverbrecher WINSTON LEONHARD SPENCER CHURCHILL: „Ich will keine Vorschläge hören, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland von Dresden zerstören können; ich will Vorschläge hören, wie wir 600.000 Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten können.“ (Minute by A.P.S. of S.-Air Chief Marshal Sir WILFRID FREEMAN; 26. Januar 1945, in: Air Historical Branch File CMS.608)
Um 22:00 Uhr des 13. Februar kam es zum ersten “Thunderclap” (“Donnerschlag”), wie die anglo-amerikanischen Bomberverbände ihren Terrorangriff zynisch nannten. Die britischen Bomber der Royal Air Force (Königliche Luftwaffe) warfen zunächst Sprengbomben auf die Innenstadt. Unmittelbar danach wurden rund 570.000 Stabbrandbomben und 4.500 Flammenstrahlbomben auf die Stadt abgeworfen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es noch relativ wenige Tote gegeben; den meisten Menschen war es gelungen, sich in den Kellern vor dem Bombenhagel in Sicherheit zu bringen. Nach der scheinbaren Beendigung des Luftangriffs verließen sie die Keller wieder und gingen auf die Straßen ins Freie.
Doch die britischen Bomber kehrten etwa zwei Stunden nach Beendigung des ersten Angriffs ohne Vorwarnung zurück: Um 1:30 morgens des 14. Februar rollte die zweite, noch fürchterlichere Angriffswelle an. Zunächst detonierten 4.500 über der Innenstadt abgeworfene Sprengbomben, die unzählige Häuser zum Einsturz brachten und Tausende von Menschen unter ihren Trümmern lebendig begruben. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Briten eines Kriegsverbrechens schuldig gemacht, da sie bewußt und zielstrebig den am dichtesten von Zivilbevölkerung bewohnten Stadtkern bombardiert hatten. Das wichtigste militärisch-strategische Ziel, der Hauptbahnhof, lag etwa 1,5 Kilometer davon entfernt.
Dorthin hatten sich Zehntausende Ausgebombter geflüchtet. Die Gleise, die weitgehend unbeschädigt geblieben waren, waren mit Hunderten von überfüllten Eisenbahn-Waggons verstopft, so daß sich eine große Menschenmasse auf engstem Raum angesammelt hatte. Und genau auf diese Menschenmassen ließen die britischen Bomber nun Tonnen von Brand- und Flüssigkeitsbomben niederregnen. Die Gleise, die Bahnsteige und die nähere Umgebung des Bahnhofs waren mit Tausenden Verbrennender, Sterbender, Toter und Leichenteilen übersät.


In diesem höllischen Inferno der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 wurden binnen 15 Stunden mindestens 330.000 ahnungslose, wehr- und hilflose deutsche Zivilisten lebendig verbrannt, verschmort und verglüht. (Internationales Rotes Kreuz, Report oft he Joint Relief 1941 – 1946, Bericht über die Bombardements des Zweiten Weltkrieges) Insgesamt waren 7.500 t (siebentausendfünfhundert Tonnen) Bomben, davon über 700.000 Brandbomben, auf Dresden abgeworfen worden! Auf jeweils zwei Einwohner kam also mehr als eine Brand-bombe! Dazu schreibt DIE WELT am 3. März 1995 auf Seite 8: „Als die Städte zu Krematorien wurden. (…) Professor DIETMAR HOSSER vom Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz hält es für wahrscheinlich, daß oberirdisch Temperaturen bis zu 1600 Grad geherrscht haben. (…) Am Dresdner Altmarkt fanden sie in ausgegrabenen Kellern drei Meter unter Straßenniveau Verfärbungen des Sandsteins von Weißbeige nach Rot. Partienweise ist der Stein verglast. (…) Der Berliner Archäologe UWE MÜLLER: Wir können daraus erkennen, daß Temperaturen von 1300 bis 1400 Grad und Sauerstoffmangel geherrscht haben…, daß oberirdisch sogar noch weit höhere Temperaturen von bis zu 1600 Grad geherrscht haben…, daß von den Menschen nur Asche übrig blieb.“
Die total zerstörte Fläche der Stadt betrug 7 mal 4 Kilometer. Die Flammenhölle tobte zwei Tage und zwei Nächte und verschonte in diesem Gebiet kein einziges Haus. Im Stadtzentrum brannte der Asphalt der Straßen. Der Feuersturm war selbst am folgenden Tag so stark, daß man auf der Elbbrücke sich am Gitter festhaltend auf dem Boden kriechen mußte, um nicht von dem Sog angesaugt zu werden, so ein türkischer Student. (DIE WELT, 3. 3. 1995, S. 8)
Zehntausende Dresdner, die die Nacht überlebt hatten, flüchteten sich in den Großen Garten und auf die Elbwiesen. Dort wähnten sie sich sicher. Doch um 12:1 warfen über 760 Maschinen der 8. U.S.-Luftflotte mehr als 50.000 Stabbrandbomben auf diese ungeschützten, wehrlosen Greise, Verwundeten, Frauen und Kinder ab. Danach gingen etwa 200 Jagdbomber zum Tieffliegerangriff über und mähten mit Bord-Maschinengewehren alle Menschen nieder. ERHARD MUNDRA, Mitglied im Vorstand des „Bautzen-Komitee e. V.“, hielt in einem Artikel für die Zeitung DIE WELT (Seite 8) am 12. Februar 1995 fest: „Laut einer Mitteilung des ehemaligen Generalstabs-Offiziers des Verteidigungsbereiches Dresden, Oberstleutnant der Bundeswehr a. D. MATTHES, seinerzeit Verwaltungs-Direktor der Stadt Dresden, wurden 35.000 Tote voll, 50.000 Tote teilweise und 168.000 Tote nicht identifiziert.“ Doch ca. noch einmal soviel Tote konnten überhaupt nicht erfaßt werden, weil von ihnen nicht mehr als ein Häuflein Asche übrig war. (Die Zahl ergibt sich aus der Einwohnerzahl abzüglich der Zahl der erfaßten Toten und der Zahl der Überlebenden) Ex-Bundeskanzler DR. KONRAD ADENAUER bestätigte diese Zahlen: „Der Angriff auf die mit Flüchtlingen überfüllte Stadt Dresden am 13. Februar 1945 forderte alleine etwa 250.000 Tote.“ (Deutschland Heute, hrsg. vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, Wiesbaden 1955, S. 154) Die Stadt Dresden schrieb 1992 in einer behördlichen Note zurückhaltend: „Gesicherten Angaben der Dresdner Ordungs-Polizei zufolge wurden bis zum 20. März 1945 202.040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder, geborgen. Davon konnten nur etwa 30 % identifiziert werden. Einschließlich der Vermißten dürfte eine Zahl von 250.000 bis 300.000 Opfern realistisch sein…“ (Bearbeiter: HITZSCHERLICH, Zeichen 0016/Mi, Datum: 31. 7. 1992)
Mit diesem dreifachen völkerrechtswidrigen Terror-Schlag (s. Haager Landkriegsordnung) der Alliierten wurden auch unersetzliche Kultur-Schätze zerstört und vernichtet: der „Dresdner Zwinger“, die Frauenkirche, die Sophienkirche, das Schloß, die Oper, das „Grüne Gewölbe“, das „Italienische Dorf“, das Palais Cosel, Schloß Bellevue, Schloß Belvedere etc. Das „Japanische Palais“, die größte und wertvollste Bibliothek ganz Sachsens, war total ausgebrannt. Von dem historischen Rathaus stand nur noch ein verkohltes Gerippe.1)

Bei diesem von den Alliierten selber schamlos so genannten ethnic cleansing (ethnische Säuberung) handelte es sich keineswegs um eine Ausnahme, sondern um die methodische Umsetzung eines von CHURCHILLS „Luftkriegs-Berater“ FREDERICK A. LINDEMANN penibel ausgetüftelten Planes zur systematischen Flächenbombardierung unzähliger deutscher Städte.2) CHURCHILL wollte im Rahmen des fabrikmäßig geplanten und durchgeführten Ausrottungskrieges gegen das verhaßte Deutsche Volk buchstäblich jedes einzelne Haus einer jeden deutschen Stadt zerstören: „Wenn es sein muß, hoffen wir, fast jedes Haus in jeder deutschen Stadt zerstören zu können.“ (DIE WELT, 11. Februar 2005, S. 27)  Die Alliierten gingen dabei gleichsam schematisch vor, wie z. B. die Zerstörung Stettins im August 1944 mit gezielten Treffern auf Wohngebiete und historische Bauten aufzeigt. Zuerst wurden stets Luftminen und Sprengbomben, danach immer Phosphor-Kanister abgeworfen. Diese tödliche „Taktik“ verfehlte ihre mörderische Wirkung nie: Um sich zu retten, kletterten die Menschen aus den zertrümmerten Kellergewölben der einstürzenden Häuser ins Freie, wurden jedoch draußen sofort von dem brausenden Feuersturm zu lebenden Fackeln verwandelt.3)
In diesem Zusammenhang müssen neben weiteren auch die kriegs- und völkerrechtswidrigen Bombardierungen und Zerstörungen der deutschen Städte Kiel, Neumünster, Stralsund, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Hamburg, Neubrandenburg, Bremen, Hannover, Osnabrück, Hildesheim, Braunschweig, Magdeburg, Berlin, Potsdam, Leipzig, Chemnitz, Frankfurt / Oder, Münster, Krefeld, Mönchengladbach, Oberhausen, Duisburg, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Wuppertal, Aachen, Düren, Bonn, Köln, Siegen, Koblenz, Trier, Aschaffenburg, Bingen, Bad Kreuznach, Mainz, Worms, Kaiserslautern, Pirmasens, Karlsruhe, Pforzheim, Stuttgart, Freiburg i. Br., Friedrichshafen, Ulm, München, Augsburg, Heilbronn, Nürnberg, Ingolstadt, Bayreuth, Mannheim, Ludwigshafen, Darmstadt, Offenbach, Frankfurt / Main, Gießen, Schweinfurt, Würzburg, Kassel, um nur einige zu nennen, aufgeführt werden, die keinerlei militärisch-strategischen Nutzen hatten, sondern ausschließlich dem Massenmord an unschuldigen, ahnungslosen, schutzlosen deutschen Zivilisten dienten.
Der österreichische Historiker und Luftkriegs-Experte MAXIMILIAN CZESANY hat nur die gröbsten der von den Briten und Amerikanern mit diesen Terror-Schlägen verübten Kriegs-verbrechen zusammengestellt: „Mit ihrer Luftkriegsführung verletzten die U.S.A. und Großbritannien die folgenden von ihnen erst Jahrzehnte zuvor ratifizierten Bestimmungen und Normen des Kriegsrechtes: 1. Die allgemeinen Grundsätze des Kriegsrechtes, wonach militärische Kampfhandlungen direkt nur gegen Kombattanten (…) und militärische Objekte gerichtet werden dürfen und alle Kampfmittel verboten sind, die unnötige Leiden oder Schäden verursachen. 2. Der Artikel 27 HLKO [Haager Landkriegsordnung], demzufolge verschiedene Gebäude und Bauten, wie Kirchen, Lazarette, geschichtliche Denkmale u. a., soviel wie möglich zu schonen sind, wenn diese nicht militärische Verwendung finden; der Artikel 46 HLKO, wonach das Leben der Bürger und deren Privateigentum zu achten sind. 3. Das Genfer Protokoll von 1925, welches u. a. die Verwendung von giftig oder erstickend wirkenden Flüssigkeiten, Stoffen [Gasen] oder Verfahrensarten untersagt.“4)

Der versuchte Völkermord am Deutschen Volk zerstörte „80 Prozent aller deutschen Städte mit jeweils mehr als 100.000 Einwohnern.“ Die alliierten Kriegsverbrecher (Briten und Amerikaner) luden „40.000 Tonnen Bomben im Jahre 1942, 120.000 Tonnen Bomben im Jahre 1943, 650.000 Tonnen Bomben im Jahre 1944 und in den vier letzten Kriegsmonaten des Jahres 1945 nochmals 500.000 Tonnen Bomben“ auf die schutzlose Zivilbevölkerung in den deutschen Städten ab. (DIE WELT, 11. Februar 1995, S. G 1)
(Nach DR. CLAUS NORDBRUCH, „Der deutsche Aderlaß. Wiedergutmachung an Deutschland und Entschädigung für Deutsche.“, Grabert-Verlag, Tübingen 2001, 2. Auflage 2003, S. 91 ff.)
1) MAXIMILIAN CZESANY, „Die Feuerstürme von Dresden und Tokio“, in: Deutsche Monatshefte, Heft 2 / 1985, Seite 38
2) ERICH KERN, „Von Versailles nach Nürnberg. Der Opfergang des deutschen Volkes.“, Schütz, Preußisch Oldendorf 1971, S. 417 f.
3) ILSE GUDDEN-LÜDDEKE, „Recht auf Heimat niemals aufgeben“, in: Die Pommersche Zeitung, 5. 8. 1995, S. 1
4) MAXIMILIAN CZESANY, „Die Feuerstürme von Dresden und Tokio“, in: Deutsche Monatshefte, Heft 2 / 1985, S. 40, Anm. 113
Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/etc/9477-dresden-warum

http://berlin-athen.eu/bomben-holocaust-ueber-dresden/



Nachfolgende Bildeinfügungen durch Blogger:










Zum Thema:


Die „Dresden Lüge“ – 225.000 Tote klagen an

Von Peter Haisenko 

 http://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2015/die-dresden-luege-225000-tote-klagen-an/

 

Und dann existieren solche Monster in Menschengestalt, die sich auf ihren nackten Balg schreiben:

"THANKS  BOMBER HARRIS",  und so ein Monster wie Anne Helm (31) die LINKE wählte am 12.2.2017 als "Wahlfrau" für die Linken in der Bundesversammlung den neuen Bundespräsidenten, Frank-Walter Steinmeier (SPD)

Aber Systemparteien, die die Bombenopfer von Dresden systematisch herunterlügen, haben keine Probleme mit solchen widerlichen Deutschenhassern.

 

 Sir Arthur Travers Harris, 1. Baronet GCB OBE AFC, genannt Bomber-Harris, (* 13. April 1892 in Cheltenham; † 5. April 1984 in Goring-on-Thames) war ein hochrangiger Offizier der Royal Air Force, zuletzt im Rang eines Marshal of the Royal Air Force. Während des Zweiten Weltkriegs war er ab Februar 1942 Oberbefehlshaber des RAF Bomber Command und gehört wegen der von ihm angeordneten Flächenbombardements deutscher Städte zu den umstrittensten Personen des Luftkriegs im Zweiten Weltkrieghttps://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Harris


Freitag, 10. Februar 2017

474 Personen verhaftet, 27 Kinder befreit - Kaifornien/ USA

NY Daily News vom 02.02.17: In Kalifornien 474 Drecksschw.../Personen verhaftet, 27 Kinder befreit.
 " California law enforcement officials on Tuesday announced they arrested hundreds of people and rescued dozens of sexually exploited children and adults during a statewide sting operation taking aim at human trafficking.

In total, 474 arrests were made — including 142 men hit with solicitation charges and 36 men on suspicion of pimping — during the three-day operation conducted by 30 different law enforcement agencies across the state, according to a Los Angeles County Sheriff’s Department news release.

Additionally, 28 commercially and sexually exploited children and 27 adult victims were saved by the sting, authorities said."

http://www.nydailynews.com/news/crime/california-police-arrest-474-rescue-28-sexually-exploited-kids-article-1.2962303

474 arrested! Da kommt aber schon ordentlich Bewegung in die Partie...

Solche "Belanglosigkeiten" sind doch nur von lokalem Interesse und haben demzufolge in unseren Qualitäts-Wahrheits-Medien keinen Platz!
http://www.dasgelbeforum.net/mix_entry.php?id=428344&page=0&order=time&category=0 

Anschauen:
 https://www.youtube.com/watch?v=8DAsUTZBM2U

Die ganze Geschichte um "Pizzagate" ist so widerwärtig, dass nicht nur Politiker, sondern vielleicht auch Medienkonzerne, die dieses Thema ausblenden, sich dafür später werden rechtfertigen müssen. Und der 08/15 Bürger wird gerade in Sachen Kinderschändung ganz sicher niemandem verzeihen, der nicht klar dagegen Stellung bezieht bzw. bezogen hat, als es um Aufklärung ging.
Aber was darf erwartet werden von einem Staat wie der BRD mit einer grünen Pädophilenpartei . Und von den "Wahrheitsmedien" dieser BRD?
dem hauptsächlich  von den Grünen lancierten Genderwahnsinn, mit dem selbst Kleinstkinder gequält werden durch Frühsexualisierung ab Kindergarten ?


Stattdessen berichtet die "freie Wahrheitspresse" der BRD unter Verwendung gehässiger
Adjektive lustvoll dieses, wenn es um einen zunächst 90tägigen Einreisestop für Muslime aus sieben Ländern geht:

Einreiseverbot bleibt außer Kraft
Trump schäumt: "Wir sehen uns vor Gericht"

 Es läuft nicht rund für Donald Trump. Das Kernstück aus der Kaskade seiner Dekrete, der Einreisestopp für Menschen aus sieben islamisch geprägten Ländern, bleibt gerichtlich ausgesetzt. Der US-Präsident schäumt.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_80323174/ohrfeige-fuer-donald-trumpeinreiseverbot-bleibt-ausser-kraft.html 

Und um welches Gericht handelt es sich?
Das Berufungsgericht in San Franzisko. Und welcher Bundesstaat: Kalifornien.

Herr Schulz, wo sind Ihre Prioritäten?


Zum Thema:

Die Pizza kommt wieder hoch: Trump auf dem Weg zum “Führer“

Veröffentlicht von: N8Waechteram:
Im Herbst vergangenen Jahres machten Berichte in vielen alternativen Medien die Runde, in welchen von Kindesmissbrauch unvorstellbaren Ausmaßes die Rede war.

Große Pädophilen-Ringe in den USA und anderen Ländern weltweit wurden umfangreich thematisiert – das bekannte Stichwort in diesem Zusammenhang:
#PizzaGate
Der Ursprung dieses Begriffs steht in direktem Zusammenhang mit den von Wikileaks im Herbst öffentlich gemachten e-Mails des Wahlkampf-Chefkoordinators von Hillary Clinton, John Podesta. Podesta ist ein langjähriger und getreuer Weggefährte der Clintons, er war bereits von 1998 bis 2001 Stabschef des Weißen Hauses unter dem damaligen US-Präsidenten Bill Clinton.
In den Podesta-e-Mails fanden sich kryptische e-Briefwechsel, welche von Kennern der Pädophilenszene entschlüsselt wurden. Umfassende Hintergründe über dieses Thema finden Sie hier:

Bitte hier weiterlesen: http://n8waechter.info/2017/02/die-pizza-kommt-wieder-hoch-trump-auf-dem-weg-zum-fuehrer/

Der neue amerikanische Präsident hat sehr viel zu tun.
Hoffentlich schafft er es.

 

Mittwoch, 8. Februar 2017

Der rote Genosse Martin Schulz SPD

Schauen Sie dieses Video genau an und hören Sie gut zu. 
Der Mann ist größenwahnsinnig. 
Vergessen Sie nicht, seine Genossen von der SPD sind in der Regierung 
und was haben Sie bewirkt? 




Der Mann will die Führung.
Aufgrund welcher Leistung?

Wo ist der Unterschied zwischen Sozialdemokraten, die nicht sozial sind, genauso wenig wie Christdemokaten oder die PädoGrünen. Frau Wagenknecht schert manchmal aus, wird aber von ihrer Partei, den dunkelroten Linken, sofort zurückgepfiffen und das Herr Gysi sich freut, dass die „Nazis“ aussterben, hat er selbst im Video bekundet.

Opposition existiert nicht mehr. Sie sind sich alle einig.

HartzIV, verbunden mit herben Sanktionen, Agenda 2010, verbunden mit Verarmung weiter Bürgerschichten, Lohndumping, verursacht von Minijobs und einem unerschöpflichen Pool der unqualifizierten Migranten, der wissentlich herbeigeführten Masseneinwanderung. Originalton Martin Schulz: „Migranten sind für uns wertvoller als Gold.“ Das zeigt uns klar, dass Schulz die Agenda, die er mit der  EU durchdrückte, auch in Deutschland verfolgen wird. Schulz ist ein glühender Vertreter der neuen Weltordnung, der Übertragung aller deutschen Rechte an die EU, der Zerstörung aller „alten“ Strukturen, wie Familie und damit verbundener Solidarität. Genderwahnsinn.

Schulz will führen, genau wie Merkel mit „wir“ schaffen das.

Nur, die selbsternannte Elite nimmt sich aus dem „wir“ aus. Sie meint „ihr“ schafft das mit euren Steuern und steigenden Abgaben. Sie selbst bedienen sich kräftig aus dem, was die Bürger erarbeiten.

Martin Schulz hat ausser in der privaten Gesellschaft SPD und in der nicht demokratisch
legitimierten EU niemals gearbeitet. Woher leitet der Mann seine Ansprüche?

Und hat uns Frau Merkel nicht erklärt, dass das, was vor der Wahl versprochen wird,
nach der Wahl nicht mehr gilt? https://www.youtube.com/watch?v=Xsd1GrZGLAg


Wozu diese Leute wählen? Zu was?
Sie legitimieren, damit nach der Wahl alles weitergeht, wie bisher und man uns alle wieder nur vor vollendete Tatsachen stellt ?



Dienstag, 7. Februar 2017

Ralf Stegner hat die Haare schön...wenigstens etwas.

Er macht Reklame für "seinen" Frisör. Nur so, weil er darum gebeten wurde. Nur so.
Ohne Entgeld.

Jetzt muß er nur noch einen Optiker finden, der ihm die richtige Brille verpaßt. Er sieht mit seiner
alten nicht, denn sonst wäre ihm das wohl nicht passiert:

Peinliche Zschäpe-Verwechslung Ralf Stegner (SPD) blamiert sich mit Geschmacklos-Tweet – Quelle: http://www.express.de/25682196 ©2017
Berlin –
Wie geschmacklos ist das denn?!
Am Sonntag zog SPD-Vize Ralf Stegner (57) per Twitter über die Facebook-Chefin Sheryl Sandberg (47) her, indem er sie mit der mutmaßlichen NSU-Terroristin Beate Zschäpe (42) verglich!
Peinliche Verwechslung
Er kommentierte ein Foto von Sandberg, auf dem sie neben dem US-Vizepräsident Mike Pence sitzt, mit den Worten: „Und ich dachte Frau Tschzäpe sei in U-Haft“.
– Quelle: http://www.express.de/25682196 ©2017
http://www.express.de/news/politik-und-wirtschaft/peinliche-zschaepe-verwechslung-ralf-stegner–spd–blamiert-sich-mit-geschmacklos-tweet-25682196

Die Resonanz ist da:
Anti-Israel German politician compares Jewish Facebook head with Nazi
The politician, Ralf Stegner, has previously called on Germany to stop all weapons deliveries to Israel.

Politische "Elite" der BRD! In diesem speziellen Fall, der Elite der roten Genossen, deren Obergenosse, der EU Technokrat Martin Schulz, jetzt Kanzler der BRD werden will.
Die Systemmedien, auch als Lückenpresse bekannt, feiert vorab den Sieg, denn jeden Tag, seit dem der heilige Martin die siegreiche Faust erhebt, hat die SPD ganz viele -viele-viele  neue Mitglieder
bekommen, die Leute stehen praktisch Schlange um Mitglied zu werden. Das kolportiert zumindest die SystemPresse. Gar nicht zu reden von den "Meinungsumfragen" diverser System-Meinungsforscher.

Einen hab ich noch:

Na denn!

Sonntag, 5. Februar 2017

Gewöhn Dich an Armut BRD-Bürger.



Der Irrsinn geht immer weiter.
Während deutsche Arbeitnehmer in der Zwischenzeit
bis zu drei Arbeitsplätze brauchen, um über die Runden
zu kommen, Renter bis 75 arbeiten müssen, da die in 45 Jahren
Arbeitszeit eingezahlte Rente nicht mal zum Nötigsten ausreicht,
zudem die Renten mit der Einführung des Euros 
halbiert wurden, ebenso die Löhne und Gehälter,
die Preise aber um 100 % gestiegen sind, 
300tausend Obedachtlose dahin vegetieren,
Millionen deutsche Kinder in Armut aufwachsen, 
ist für alles und vor allem für Asylanten Geld im Überfluß da.

Man liest das 300 Millionen für nicht benutzte Sprachkurse
in den Sand gesetzt wurden, weil Asylanten nicht erschienen
sind.
Die Arbeiterwohlfahrt hält „Flirtkurse“ mit Aufkärung junger
männlicher Asylanten ab, damit sie junge deutsche Frauen
„beflirten“.
Die Caritas hielt 2016 „Karnevalskurse“ für Asylanten ab,
damit sie „lernen“ wie man sich in Deutschland zur
Karnevalszeit benimmt.

Währenddessen stellt der Kanzlerkandidat der Sozialdemokraten,
Martin Schulz, sich hin und erzählt, dass Deutschland „ungerecht“
wäre. Toll, oder?

Seine Parteigenossen sind Regierungspartei, haben sie etwas
gegen „Ungerechtigkeit“ getan?

Ja, haben sie. Die SPD hat für alle obigen Missstände die
Grundlage geschaffen. Siehe Agenda 2010, siehe Hartz IV. 
Kräftigst unterstützt von  CDU , den Grünen und der FDP.

Schulz mit dem Spitzeneinkommen eines Brüsseler EU Technokraten
schämt sich nicht, von „Ungerechtigkeiten“ zu erzählen, während seine
Partei diese nach besten Kräften befördert hat und er selbst ein
Jahreseinkommen von mindestens 450 tausend Euro kassiert.

Und der will gewählt werden? Von wem?
 Die selbsternannten Eliten sind einzig und allein an ihren persönlichen Vorteilen interessiert. Wie es dem einfachen Mann auf der Strasse geht, ist ihnen vollständig gleichgültig.

Da greifen sie auch in ihre Trickkiste, um den „dummen Wähler“ wieder einmal zu übertölpeln bis zur Wahl, und danach geht es genauso weiter wie bisher.

Wer ihnen glaubt, kann sich direkt in die totale Abhängigkeit begeben vom Mindesteinkommen, dem Minijob, dem schlechtbezahlten Teilzeitjobs, der unweigerlichen Altersarmut, weiter sinkender Einkommen und weiter steigender Preise.










Freitag, 3. Februar 2017

Und der SPD Genosse Steinmeier wird jetzt BRD Präsident...





Kann er singen, der Frank Walter Steinmeier?
Im Duett mit dem türkischen Rapper Muhabbet?

Das Lied zeigt sich mit Versen wie „Deutschland, warum verschließt du dich? Deutschland, leg deine Karten auf den Tisch! Wer will kann nach dem Lied suchen.

Und dabei sang der neue Bundespräsident Frank Walter Steinmeier so melodiös mit. 
 https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland_(Muhabbet-Lied)

Das sind die fraglichen Texte von Muhabbet 

Rufen wir uns in Erinnerung, dass Frank Walter Steinmeier den neuen amerikanischen Präsidenten als "Hassprediger" bezeichnet hat.
Frank Walter Steinmeier hat, wie man ohne Zweifel aus den Texten entnehmen kann, mit einem Hassprediger im Duett gesungen. Ist das jetzt Heuchelei? Und was dürfen wir von Frank Walter Steinmeier, wenn er erst Bundespräsident ist, von ihm erwarten?

Nach diesen Herren nun Herr Steinmeier.

Horst Köhler - eine Karriere
Christian Wullf und sein subventionierter Freund Ali Memari Fard.
Joachim Gauck, 73, ein Bundespräsident der BRD.

Die Crème de la Crème in der BRD.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Wie lange lassen sich die Lizenzgeber der BRD-Medien den kruden Tonfall noch gefallen?



Trumps möglicher EU-Botschafter -  Diplomatie mit der Brechstange

Ted Malloch vergleicht die EU mit der Sowjetunion, wettet auf den Zerfall des Euro - und könnte nächster US-Botschafter in Brüssel werden. Europapolitiker fordern, ihm die Akkreditierung zu verweigern.
Ted Malloch lässt keine Zweifel daran aufkommen, was er von der EU hält. In den Augen von US-Präsident Donald Trump sei sie "eine supranationale Organisation, ungewählt, in der Bürokraten Amok laufen". Eben "keine echte Demokratie".
Der Euro? "Könnte in einem oder anderthalb Jahren zusammenbrechen."
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker? "War ein ordentlicher Bürgermeister in irgendeiner Stadt in Luxemburg, glaube ich. Vielleicht sollte er dorthin zurückkehren."
Mallochs Auftritt in einer BBC-Talkshow gipfelte in seiner Antwort auf die Frage, warum er überhaupt EU-Botschafter werden wolle: "Auf einem früheren diplomatischen Posten habe ich geholfen, die Sowjetunion zu stürzen. Vielleicht gibt es eine weitere Union, die ein wenig gezähmt werden muss."

Ist es nicht aussagekräftig, wenn die nicht gewählten und nicht demokratisch legitimierten
EU Technokraten fordern, dem evtl. Botschafter eines demokratisch gewählten amerikanischen Präsidenten, und der IST nun einmal Donald Trump, die Akkreditierung in der Brüsseler EU zu verweigern?

Im Gegensatz zu den Eurokraten in Belgiens Brüssel ist Donald Trump demokratisch legitimiert und wenn sie das zu akzeptieren nicht in der Lage sind, sind sie eben nicht, was sie behaupten zu sein, nämlich Demokraten, sondern.....ja, was sind sie dann??

Trump und australischer Premier geraten aneinander

Australien gilt als treuer Verbündeter der USA. Doch nun könnte das Verhältnis Kratzer abbekommen. US-Präsident Donald Trump soll sich nach einem Bericht der "Washington Post" heftig mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull gestritten haben.

"Das ist bei weitem der schlimmste Anruf von allen", soll Trump laut "Washington Post" zu Turnbull gesagt haben.

„Soll er gesagt haben“, aha! Hat er es gesagt, oder ist das auch wieder eine Vermutung
der Washington Post, oder ist das auch wieder eine Auslegung der deutschen Lügenpresse oder gar eine wieder einmal miserable Übersetzung der englischen Sprache?
  
Denn jetzt kommt so langsam zu Tage, was Obama alles so verzapft hat. Ganz abgesehen von angeblichen Abtreibungen, besser gesagt Zerstücklung ungeborener Kinder im Mutterleib bis zum 5ten oder gar 6ten Schwangerschaftsmonat, einem Zeitpunkt, zu dem bei zu früher Geburt, ein Kind schon im Brutkasten überlebt.

Trumps Ärger richtete sich dem Bericht zufolge vor allem auf die Verpflichtung der USA, Flüchtlinge aus einem Lager Australiens in Papua Neuguinea aufzunehmen - eine vertragliche Bindung aus der Zeit Barack Obamas. Trump habe sie als "schlechtesten Deal aller Zeiten" bezeichnet.
Darunter sind auch Menschen aus Ländern wie dem Iran oder dem Irak, die unter den Einreisestopp Trumps fallen. Seit 2013 verweigert Australien die Aufnahme aller Flüchtlinge, die das Land per Boot zu erreichen versuchen.
 "Kann man das glauben? Die Obama-Regierung hat vereinbart, Tausende illegale Flüchtlinge von Australien zu übernehmen. Warum? Ich werde diesen dummen Deal überprüfen!", twitterte Trump am Mittwochabend.

Der amerikanische Präsident ist in erster Linie dazu verpflichtet, sich um das Wohl der Amerikaner zu kümmern.

Wäre es nicht eidesgemäß die Pflicht von Frau Merkel, sich ebenfalls als erstes den deutschen Männern und Frauen gegenüber verpflichtet zu fühlen und entsprechend zu handeln?

Theresa Mays gefährliches Spiel mit Trump

Ein Mann, eine Frau, Hand in Hand: So beginnen Romanzen. Händchenhaltend schlenderten Donald Trump und Theresa May kürzlich den Säulengang des Weißen Hauses entlang. Das Bild wurde zum Symbol für zwei Länder, die sich im dramatischen Umbruch befinden und dabei die Nähe des anderen suchen. Beobachter in Großbritannien warnen, dass die politische Romanze für May zu einer bedrohlichen Umarmung werden könnte.
Der deutschen Lügenpresse fällt nichts mehr ein. Sie fantasieren, sie halluzinieren, sie
verzerren alles was der Präsident der USA seit seinem Amtsantritt unternimmt. Wann hätten sich die deutschen Medien jemals darüber echauffiert, wenn Merkel und Obama sich umarmt, geherzt und geküsst haben? Im Gegensatz dazu hat sich Frau May lady like verhalten.

In totaler Verkennung dessen, dass die weltpolitische Bühne sich gerade rapide verändert,
raffen sie absolut nicht, dass das Bühnenbild gerade umgestaltet wird, nein, sie sind immer noch im abgesetzten Schauspiel verhaftet und daher ausserstande ihren eigenen Platz zu erkennen, sofern sie überhaupt noch bei der Neubesetzung des Stücks eine Rolle erhalten.

Ist der BRD Lügenpresse in den vergangenen Jahrzehnten nicht aufgefallen, dass es seit der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von England vor mehr als zweihundert Jahren IMMER eine starke englisch-amerikanische Allianz gegeben hat?
Nun, bei dem Resultat der einschlägigen Pisastudien muss man sich über die Dummheit mancher Zeitgenossen auch nicht mehr wundern.

Die BRD „Staatsmedien“ verdanken ihre Presselizenz ausschliesslich dem Wohlwollen der Alliierten nach 45. Man sollte das nicht ausser acht lassen.

Wir dürfen gespannt sein, wielange sich die Erben derjenigen, die die Lizenzen erteilten,
 das „freche Maul“ der Lizenznehmer noch bieten lassen.

Wer glaubt, dass der Präsident der Vereinigten Staaten im „luftleeren“ Raum in dieser Geschwingigkeit agieren kann, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Hinter dem neuen Präsidenten der USA, rechts und links neben ihm, auch vor ihm, steht unterstützend ein wirkmächtiges Aufgebot mit gewaltiger Kraft.


Bildquelle: t-online


Die "mächtigste Frau der Welt" traf unterdessen den Chef der Ukraine, Poroschenko in Berlin
und Herrn Erdogan, der sie -wen wundert es- wirksam zwischen zwei türkischen Flaggen positionierte. 
Bildquelle: t-online
Symbolik ist für die Frau aus Meck-Pom kein Thema.


Montag, 30. Januar 2017

Martin Schulz nennt "Rechte" Ratten. Die SPD spaltet die Gesellschaft.




Wer will denn noch der „Genosse“ von dieser SPD und dem Brüsseler Eurokraten sein?

Der „Mensch“ - das Wort wird inflationär von Herrn Schulz und anderen „Eliten“ des Establishment gebraucht -, also der Arbeiter, der sich seit Jahren auf dem gleichen Lohnniveau befindet?

Der Arbeiter -oder wie Martin Schulz es beliebt auszudrücken, „der hart arbeitende Bürger“-
der in der Regel zwei Jobs braucht, um mit seiner Familie über die Runden zu kommen?

Das „Pack“ wie Sigmar Gabriel sagte, das sich mit dem von einem kriminellen SPD Mitglied, Peter Hartz ins Leben gerufenen Almosen zufrieden geben muss?

„Die hart arbeitenden Bürger“ (Martin Schulz), nicht etwa „deutsche Bürger“ der die
volle Leistung für Millionen Asylanten und Wirtschftsflüchtlinge mit seinen Steuern und Abgaben finanzieren muss?

Die Familien mit dem miserablen Kindergeld?

Wo ist die Gerechtigkeit gegenüber den Beträgen, die als Kindergeld an Asylanten und Flüchtlinge gezahlt werden?

Die Familie, die gezwungen ist, ihre Kinder in einer teueren Kinderkrippe zu deponieren, damit die Frau arbeiten gehen kann, weil ein Verdienst nicht ausreicht?

Wo ist hier die Gerechtigkeit gegenüber der freizügigen Finanzierung von Asylanten und Flüchtlingen?

Die SPD ist genau wenig sozial wie die CDU christlich ist, über das "D" in beiden Parteien wäre zu diskutieren.

Wer will der Genosse -ein Begriff aus der Steinzeit - eines Martin Schulz sein?

Die absolute Minderheit aus Profiteuren des Systems!
Die linken Internationalisten!
Die politische „Elite“, die sich mit schöner Regelmässigkeit unanständig aus den Fleischtöpfen bedient!

Und jetzt bedient sich der Brüsseler Technokrat Martin Schulz auch noch aus dem Tierreich dieser grauen, äusserst schädlichen Nager,  „Ratten“??

Welch ein Niveau.
Welch miese Propaganda.
Welch Heuchelei.
Welche Verhöhnung derer, die nicht die bisherigen Versagerparteien wählen wollen, sondern lieber den Kaninchenzuchtverein?


Zum Thema:

Die böswillig errichteten Mauern in den Köpfen des Mainstreams und der "Gutmenschen".



Hinter der parteiübergreifenden Mauer

Während die westliche Presse die Erweiterung der Trennmauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko unwiderruflich verurteilt, erinnert uns Manlio Dinucci, dass sie nicht von einem protektionistischen Willen stammt, sondern ganz im Gegenteil, von der Globalisierungs-Politik. 

Diese Konstruktion ist ein überparteiliches Projekt, angefangen von Bill Clinton, und von George Bush Jr. und Barack Obama weiter verfolgt. Dinucci stellt fest, dass es nicht die Wand selbst ist, die katastrophale soziale Auswirkungen auf Mexiko verursachte, sondern der NAFTA-Vertrag, der eine Brücke zwischen den Unterzeichnerstaaten sein sollte; ein Vertrag, dessen Zweck war, den normalen Prozess der Auslagerung zu verstärken, mit der Gefahr die Armut in Mexiko und in den Vereinigten Staaten auszubreiten.

JPEG - 35.2 kB
Es ist der 29. September 2006; im Senat der Vereinigten Staaten wird der "Secure Fence Act" Gesetzentwurf durch die republikanische Regierung von George W. Bush angenommen, der den Bau von 1100 km streng überwachten „physischen Hindernissen" an der mexikanischen Grenze vorsieht, um die "illegale Einreise" der mexikanischen Arbeiter zu verhindern.

Ein reicher Durbin, Stimmen Von den zwei demokratischen Senatoren von Illinois, stimmt einer, der Richter Durbin, "Nein", der andere "Ja". Sein Name ist Barack Obama, derjenige, der zwei Jahre später zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt werden wird. Unter den 26 Demokraten die "Ja" Stimmen, die das Gesetz also verabschieden, springt der Name von Hillary Clinton ins Auge, Senatorin des Staates New York, die zwei Jahre später Staatssekretärin in der Obama-Administration werden wird.

Hillary Clinton, im Jahr 2006, ist bereits eine Expertin für anti-Migranten-Mauern, die sie schon als first lady befördert hatte. Es ist in der Tat der demokratische Präsident Bill Clinton, der den Bau im Jahr 1994 begonnen hat, zum Zeitpunkt, als das nord-amerikanische "freie" Handelsabkommen NAFTA zwischen den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko in Kraft tritt. Das Abkommen öffnet weit die Türen für den freien Verkehr von Kapital und den Kapitalisten, aber verbietet den Eintritt der mexikanischen Arbeiter in die Vereinigten Staaten und Kanada.

NAFTA hat verheerende Auswirkungen auf Mexiko: sein Markt wird mit amerikanischen und kanadischen landwirtschaftlichen Produkte zu niedrigen Preisen (Dank öffentlicher Subventionen) überschwemmt, was den Zusammenbruch der landwirtschaftlichen Produktion mit verheerenden sozialen Folgen für die ländliche Bevölkerung bewirkt.

Es entsteht somit eine Armee von billigen Arbeitskräften, die in den maquiladoras eingestellt werden: Tausende Fabriken entlang der Grenze auf mexikanischer Seite, die amerikanischen Firmen gehören oder von ihnen kontrolliert werden; sie erhalten Halbfabrikat-Exporte, oder Komponenten zur Montage, die sie dann in die Vereinigten Staaten zurückimportieren, aus denen die fertigen Produkte durch das System der Steuerbefreiung große Profite abwerfen, dank der viel niedrigeren mexikanischen Löhne und dank anderer Erleichterungen.

In den maquiladoras arbeiten hauptsächlich Mädchen und jungen Frauen. Die Arbeitszeiten sind fürchterlich, die toxischen Wirkungen sehr hoch, die Löhne sehr niedrig, praktisch keine Gewerkschaftsrechte. Armut, Drogenhandel, Prostitution und grassierende Kriminalität machen das Leben in diesen Bereichen extrem gefährlich. Man denke an Ciudad Juarez an der Grenze zu Texas, das durch unzählige Morde an jungen Frauen aus der Arbeiterklasse der maquiladoras „berühmt“ wurde.

Das ist die Realität jenseits der Mauer: vom Demokraten Clinton angefangen, vom Republikaner Bush weitergeführt, durch den Demokraten Obama gestärkt, die gleiche Mauer, die der republikanische Trump auf der 3000 km langen Grenze vervollständigen will.

Dies erklärt, warum viele Mexikaner ihr Leben riskieren (es gibt Tausende Todesopfer), um in die Vereinigten Staaten zu gelangen, wo sie mehr verdienen können, wenn sie dort tapfer und zum Wohle anderer Ausbeuter, schwarzarbeiten.

Der Grenze überschreiten, ist wie in den Krieg ziehen, um den Hubschraubern zu entkommen und den Drohnen, den Stacheldrahtzäunen, den bewaffneten Patrouillen (viele mit Veteranen, die in den Kriegen im Irak und in Afghanistan ausgebildet wurden), die mit Techniken aus den Theatern des Krieges durch das Militär trainiert werden. Emblematisch ist die Tatsache, dass die demokratische Regierung Clinton in den 1990er Jahren Metall-Plattformen von Abflugpisten verwendete, um einige Teile des Zauns mit Mexiko zu bauen; diese Pisten, von wo Flugzeuge abgehoben hatten, wurden im ersten Golfkrieg durch die republikanische Regierung von George H.W. Bush gebaut, um den Irak zu bombardieren. Mit der Verwendung von Materialien von allen diesen aufeinanderfolgenden Kriegen kann man also sicherlich die parteiübergreifende Mauer vervollständigen.
Übersetzung
Horst Frohlich
Quelle
Il Manifesto (Italien)
 http://www.voltairenet.org/article195110.html

English Translation:

Behind the bipartisan wall

Extending the Wall separating the United States and Mexico: the Western press condemns it, leaving no ground for appeal. Manlio Dinucci on the other hand, recalls that far from resulting from a desire to protect and [erect barriers], it is the product of a policy to globalize [and dismantle barriers]. This construction is a bi-partisan project, initiated by Bill Clinton, followed up by George Bush Jr and then by Barack Obama. Dinucci observes that it is NAFTA not the Wall that is responsible for the devastating effects that have rippled through Mexican society. NAFTA was conceived as a bridge between the three signatory states. It is a treaty which strives to broaden the normal process of delocalization yet carries the risk of poverty spreading [like an Albertan wildfire] in Mexico and then the United States. Read more:
http://www.voltairenet.org/article195093.html 

Kein Wunder, dass diese Leute, die bisher fette Geschäfte mit der Not der Mexikaner machen, nun auf Trump einprügeln.

Das sind die gleichen "Menschenfreunde", die auch bei uns in Europa fette Geschäfte und satte Profite erhoffen mit "Weltoffenheit" durch billige Arbeitskräfte aus dem Migranten -milieu und mit daraus resultierendem  Lohndumping für einheimische Europäer.

 Ganz beiläufig bemerkt, der göttliche Kanzlerkandidat aus der Brüsseler EU ist ebenfalls einer, der undifferenziert auf den amerikanischen Präsidenten eindrischt. Umso schlimmer, 
wenn er die Sachlage kennt und es trotzdem nicht unterläßt. 


 

Sonntag, 29. Januar 2017

Martin Schulz … ein Mann will nach oben.

Herr Junker EU  küßt Martin Schulz


Herr Schulz ist sehr weit von der Realität entfernt. Kein Wunder, befand er sich doch bisher in einem Umfeld der sich allmächtig fühlenden EU.

Schon nach der Europawahl 2014 wurde die Amtszeit von Martin Schulz - auf wessen Betreiben auch immer - einfach verlängert. Das heißt, er hatte eine Doppelperiode hinter sich und die Regel, dass alle zweieinhalb Jahre die Spitzenämter getauscht werden müssen, negiert. Ursprünglich wollte Schulz sogar gleich um fünf Jahre verlängern.

Welcher Teufel reitet diesen Mann nun, wenn er als Kanzlerkandidat der BRD meint,
den amerikanischen Präsidenten zurechtweisen zu müssen : „Man müsse dem US-Präsidenten deutlich machen, dass er sich an das internationale Völkerrecht und Menschenrechte halten muss.“ ?

Welchen Status hat Herr Schulz, dass er dem amerikanische Präsidenten vorwirft, „Minderheiten mit "unverschämten und gefährlichen Äußerungen" anzugreifen ?

Überhaupt scheint der neue Präsident der USA das bevorzugte bashing Ziel des Martin Schulz und der selbsternannten BRD Eliten zu sein.

Herr Schulz war als Präsident der EU durch kontroverse Ansichten belastet und ein Spalter. Was kommt da auf Europa und speziell auf die BRD zu, wenn ein solcher Egomane Führer der Sozialdemokraten wird?

Noch Immer ist es Usus, zumindest in der BRD, dass Politiker in die EU „weggelobt“ werden und es muss sehr schlecht um die SPD stehen, dass sie  Weggelobte nun zu ihrem Anführer machen muss.


Martin Schulz: Vom europäischen Traum zur Seifenblase

http://www.cafebabel.de/politik/artikel/martin-schulz-vom-europaischen-traum-zur-seifenblase.html

 
Na, da haben wir ihn doch, den ganz privaten „amerikanischen Traum“, des Martin Schulz vom „Tellerwäscher zum Präsidenten“ .